Bisher 45 bestätigte, dazu 3 Plausible und 179 Verdachtsfälle
Ihre Suche in 2008
November

Eltville (HE)

 21.11.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: nicht bekannt. Aus einer Meldung des Wiesbadener Kurier vom 22.11.2008: "Während in der Wiesbadener Innenstadt am frühen Nachmittag Cafébetreiber eilends ihre Stühle und Tische einräumten, flog in der Goebenstraße bereits ein WC-Häuschen durch die Luft, Leuchtreklamen und manche Markise folgten. Eine Frau wurde durch einen umstürzenden Marktschirm verletzt und musste eine Kopfplatzwunde durch den Rettungsdienst versorgen lassen. Im Biebricher Schlosspark stürzte ein Baum um und verfehlte Spaziergänger nur knapp. In Schlangenbad wütete der Sturm so heftig rund um die Sauna, dass diese für den restlichen Tag aus Sicherheitsgründen geschlossen wurde. Wegen einer angekündigten Windhose unterbrach die Bahn am Nachmittag vorsorglich den Schienenverkehr bei Eltville für einige Minuten. Es passierte nichts, doch Verspätungen von Zügen waren die Folge. Im Bereich Kelsterbach, so Bahnpressesprecher Bernd Honerkamp, sorgte außerdem eine vom Sturm verwehte Güterzugplane dafür, dass der S-Bahn-Verkehr umgeleitet werden musste."

Möglicher Tornadoverdacht bei Eltville (Skywarn)
Sturmböen toben durch Stadt und Land (Wiesbadener Kurier, 22.11.2008)
Oktober

Lunestedt (NI)

 01.10.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Schäden in Lunestedt bei Bremerhaven, die Nordsee-Zeitung berichtet über eine Windhose: "Großer Knall: Windhose reißt Bäume um - Sturmschäden in Lunestedt und Cuxhaven. Lunestedt (jfw/us). "Ich dachte, unser Dach fliegt weg." Christine Peters aus Lunestedt ist noch ganz perplex. Sie hatte gestern Morgen gerade im Wintergarten des Hauses gesessen, als plötzlich Windböen das Gebäude erfassten. "Dann gab es einen großen Knall." Und in Christine Peters Garten lag eine riesige Linde. Der erste Herbststurm zog gestern über das Cuxland hinweg. Sturmtief Quinta und die Kaltfront brachten auch schwere Sturmböen bis zur Stärke 10 mit sich. "In Lunestedt kann sich durchaus eine Windhose gebildet haben", sagt Dieter Hoffmann von der Wetterstation Bremerhaven. Solche Wetterphänome entstehen dann, wenn sich zwischen Boden und Höhenluft große Temperaturunterschiede entwickeln. Dann kann ein rotierender Wirbel entstehen, der - ähnlich wie in einem Badewannenabfluss - viel Tempo und Kraft entwickelt und alles mit sich reißt. In Lunestedt waren nach kurzer Zeit mehrere Bäume umgeweht und dicke Äste abgebrochen. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Lunestedt, Hollen und Heerstedt rückten zu den Einsatzorten aus, um Schäden zu beseitigen und Straßen wieder passierbar zu machen. Mit Motorsägen und landwirtschaftlichen Fahrzeugen machten sich die Feuerwehrleute an die Arbeit."

Großer Knall: Windhose reißt Bäume um ( Nordsee-Zeitung, 01.10.08)

Marienthal (BB)

 01.10.2008 / Stärke (F2) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 15:30 Uhr MESZ. Schäden während des Durchzugs einer Gewitterfront in einem engen, ca. 4 km langen Bereich nahe Marienthal. Nach Analysen ist von einem Tornado auszugehen.

Tornado bei Marienthal ( Skywarn)

Rinkerode (NW)

 01.10.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 13:00 Uhr MESZ. "Rinkerode. Ein kleiner Tornado ist am Mittwoch gegen 13 Uhr durch die Brockmannstraße gezogen. Auf einer Länge von 100 Metern wurden Dächer abgedeckt, Laternen beschädigt und selbst große Bäume umgeknickt." (Quelle: Münsterländische Volkszeitung). Nach den vorliegenden Berichten handelte es sich sehr wahrscheinlich um einen Downburst (Gewitterfallböe). Nachdem eine Augenzeugin einem Redakteur beschrieb, dass "so etwas wie eine Wi8ndhose" durchgezogen wäre, wurde daraus dann in den Medienmeldungen eine Winhose bzw. ein Tornado.

Fliegende Dachziegel ( Münsterländische Volkszeitung, 01.10.08)

Altenbruch (NI)

 01.10.2008 / Stärke (F1) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 11:00 Uhr MESZ. "Cuxhaven / "Windhose" verursacht Sachschäden Am Mittwoch, 01.10.2008, gab es vormittags im Bereich Cuxhaven einige heftige Regenschauer. Dabei muss gegen 11.00 Uhr im Bereich der Heerstraße, Höhe Hausnummer 24, eine "Windhose" entstanden sein. Eine 42Jährige aus Cuxhaven war mit ihrem PKW von Altenbruch in Richtung Innenstadt unterwegs, als sie sah, dass Äste und kleinere Bäume auf der Straße fielen. Sie konnte noch rechtzeitig anhalten. Ihr PKW wurde von einem kleineren Baum nur leicht getroffen. Größer war der Schaden auf dem angrenzenden Gelände eines Obst- und Gemüsebauern. Es wurden Teile des Hausdaches abgedeckt und mehrere Gewächshäuser beschädigt. Eine Angestellte wurde durch Glassplitter verletzt. Darüber hinaus wurden 10 parkende PKW beschädigt. Die Kreisstraße musste 2 Stunden gesperrt werden." (Quelle: Ad Hoc News) - Weiter stürzten mehrere Bäume um. Im Treibhaus des Gemüsebauern, das angehoben und um ca. 3 Meter versetzt wurde, zerbrachen sämtliche Scheiben, während das benachbarte Treibhaus praktisch unversehrt blieb. Eine dort arbeitende Frau wurde verletzt. Autos auf dem Hof wurden beschädigt. Zahlreiche Augenzeugen haben die "Windhose" direkt beobachtet. Die Schneise ist ca. 50 bis 60 m breit. Die Beschädigungen zogen sich über eine Länge von ca. 350 bis 400 m hin. Genau vor und hinter dem tangierten Bereich ist keinerlei Bebauung. Wellblechplatten, die offensichtlich einmal auf einem Dach montiert waren, sind bis zu 300 m hinter der Bebauung in Richtung Cuxhaven-Altenbruch in einem Acker stecken geblieben. Weitere leichte Schäden gibt es dann noch in Altenbruch selbst im Bereich Ernst-Gehben-Weg / Kanalstraße.

Einige Fotos der Schäden
Weitere Fotos der Schäden ( WZ-Forum)
Pressemeldung der Polizeiinspektion Cuxhaven-Wesermarsch ( Ad Hoc News, 01.10.08)
Tornado hinterlässt Spur der Verwüstung ( Cuxhavener Nachrichten, 02.10.08)
Einsätze 2008 ( Feuerwehr Altenbruch)
Leserfoto: Eine Windhose über der Elbe vor Altenbruch ( Cuxhavener Nachrichten, 08.10.08)
September

Flensburg (SH)

 30.09.2008 / Stärke (F1) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 07:30 Uhr MESZ. Schäden und Windhose in den Medien gemeldet: "Eine kräftige Windhose wütete heute morgen über Flensburg und deckte mehrere Häuser zum Teil ab. Bäume knickten um, Gullys wurden überflutet. [...] An mehreren Häusern fegte die Windhose Ziegel vom Dach. Starke Windböen und heftige Regenschauer haben am Dienstagmorgen über Flensburg gewütet. Vor allem die Stadtteile Weiche und Adelby waren betroffen, als eine Windhose über die Fördestadt jagte. Die Bilanz: Bäume knickten um wie Streichhölzer, Ziegelsteine flogen von den Dächern und einige Gullydeckel wurden hochgespült. Ein Auto wurde unter schweren Ästen begraben. Verletzt wurde aber niemand." (Quelle: SHZ, 30.09.08)

Windhose in Flensburg ( WZ-Forum)
Windhose wütete über Flensburg ( SHZ, 30.09.08)
Die Sekunden, die Adelby verwüsteten ( SHZ, 01.10.08)

Cuxhaven (NI)

 29.09.2008 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Zeitpunkt: noch nicht genau bekannt. Beobachtung von vier Funnel von Cuxhaven aus, davon mindestens ein Fall mit Bodenkontakt.

Helgoland (SH)

bild
 29.09.2008 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Zeitpunkt: ab 14:03 Uhr bis ca. 14:30 Uhr MESZ. Beobachtung von insgesamt 5 bis 6 Funnel südlich von Helgoland, davon mindestens einer mit Kontakt zur Wasseroberfläche.

Tornado und Funnel bei Helgoland

Cuxhaven (NI)

 29.09.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 12:40 und 12:55 Uhr MESZ. Beobachtung zweier Funnel von Cuxhaven aus in Richtung Nordwesten bis Norden über der Elbmündung. Zunächst war von Cuxhaven aus ein breiter Funnel zu sehen, der sich bis etwa 1/3 der Strecke Wolke-Boden erstreckte. Über Bodenkontakt ist nichts bekannt. Dieser Funnel löste sich nach einigen Minuten auf, während die Schauerzelle weiter nach Nordosten in Richtung schleswig-holsteinische Küste zog. Dabei bildete sich ein neuer Funnel, der ebenfalls bis etwa 1/3 der Strecke Wolke-Boden hinabreichte und sich vor Erreichen des Festlandes auflöste.

Leserfoto: Eine Windhose über der Elbe ( Cuxhavener Nachrichten, 08.10.08)

Cuxhaven (NI)

 29.09.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 12:40 und 12:55 Uhr MESZ. Beobachtung zweier Funnel von Cuxhaven aus in Richtung Nordwesten bis Norden über der Elbmündung. Zunächst war von Cuxhaven aus ein breiter Funnel zu sehen, der sich bis etwa 1/3 der Strecke Wolke-Boden erstreckte. Über Bodenkontakt ist nichts bekannt. Dieser Funnel löste sich nach einigen Minuten auf, während die Schauerzelle weiter nach Nordosten in Richtung schleswig-holsteinische Küste zog. Dabei bildete sich ein neuer Funnel, der ebenfalls bis etwa 1/3 der Strecke Wolke-Boden hinabreichte und sich vor Erreichen des Festlandes auflöste.

Leserfoto: Eine Windhose über der Elbe ( Cuxhavener Nachrichten, 08.10.08)

Nördlingen (BY)

bild
 24.09.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 15 und 17 Uhr MESZ. Beobachtungsort: Nördlinger Ries zwischen Benzenzimmern und Riesbürg-Goldburghausen, Blick nach Osten. Der Schlauch dürfte sich demnach schon im angrenzenden Bayern befunden haben (Umgebung von Nördlingen). Über Bodenkontakt ist nichts bekannt.

Funnelbeobachtung bei Nördlingen

Lauf an der Pegnitz (BY)

bild
 22.09.2008 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Zeitpunkt: zwischen 17 und 17:30 Uhr MESZ. Ein deutlich ausgeprägter Funnel wurde über einen längeren Zeitraum hinweg beobachtet, nach kurzer Auflösung bildete er sich neu und reichte dabei mit deutlich sichtbarer Rotation bis zum Boden hinab. Über Auswirkungen am Boden ist allerdings nichts bekannt.

Funnelbeobachtung bei Lauf

Borkum (NI)

 21.09.2008 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 12:25 Uhr MESZ. Funnelsichtung vom niederländischen Ort Roodeschool aus in Richtung Nordosten. Da sich Roodeschool nur ca. 6 km von der deutschen Grenze entfernt befindet und sich der Funnel nach den vorliegenden Fotos über dem Wasser der "Oude Westereems" (Westerems) befand, ist davon auszugehen, dass sich der Funnel über deutschem Gebiet befand. Von Kontakt zur Wasseroberfläche ist bei dem weit herab reichenden Funnel auszugehen. Hoosje in Roodeschool(Gr) om 12:25 ( Weerwoord)

Travemünde (SH)
[Region: Lübecker Bucht]

 14.09.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 11:45 Uhr MESZ. Funnelsichtung vom Brodtener Ufer aus in Richtung Norden über der Lübecker Bucht: "Gestern (14.09.08) konnte ich von der Steilküste des Brodtener Ufers aus um ca. 11:45 Uhr einen Funnel aus einem recht niedrigen Cumulus congestus beobachten. Er war relativ dünn und schlauchförmig und enstand ziemlich rasch unter der relativ dunklen Basis des flachen Cu cons im Norden (aus dem jedoch nur ein paar Tropfen fielen). Ich konnte kein aufgewirbeltes Wasser sehen in den drei Minuten, die er währte. Da die schlauchförmige Herabsetzung drei Minuten lang ungefähr gleich aussah, bin ich mir sehr sicher, dass es ein echter Funnel war, jedoch besteht keine hundertprozentige Sicherheit. Eine Kamera hatte ich leider nicht zu Hand." Der Funnel reichte aber zu keiner Zeit mehr als die Hälfte der Strecke Wolke - Boden hinab, Kontakt zur Wasseroberfläche wurde nicht beobachtet.

Pansdorf (SH),
Scharbeutz (SH)

bild
 14.09.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 11:40 bis 11:44 Uhr MESZ. Funnelsichtung von Pansdorf aus in Richtung Nordosten im Bereich zwischen Scharbeutz und der Autobahn A1 im Bereich der Abfahrt Pansdorf, südwestwärts in Richtung Pansdorf ziehend. Über Bodenkontakt ist derzeit nichts Konkretes bekannt. Ein Augenzeuge berichtet, dass der Wirbel für einige Sekunden "schmutzig" wurde. Dies könnte ein Hinweis auf einem vorübergehenden Bodenkontakt sein.

Funnelbeobachtung von Pansdorf aus

Borkum (NI)

 07.09.2008 / Stärke (W) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 09:00 Uhr MESZ. Von der Insel Borkum aus war in Richtung Südwesten nahe der niederländischen Grenze ein voll ausgebildeter Schlauch zu sehen. Der Schlauch hatte sichtbaren Kontakt zur Wasseroberfläche. Das Ereignis dauerte insgesamt 8 Minuten.

Tornado vor Borkum

Bad Honnef (NW)

 05.09.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 19:20 und 19:30 Uhr MESZ. Schäden innerhalb eines eng begrenzten Bereiches, aber wahrscheinlich durch Downburst ausgelöst. Schäden gab es in einem Bereich von der Rheininsel Grafenwerth über Bad Honnef und Königswinter bis nach Hennef. Dazu aus einer Meldung der Kölnischen Rundschau vom 07.08.08: "Der Hof lag in einer gut 300 Meter breiten Schneise der Verwüstung, die sich von Ittenbach über Oberpleis und Sand nach Wellesberg, Dahlhausen und Kurscheid zog. [...] So sah es vielerorts aus. Zahlreiche Dächer in Wellesberg und Sand hatten Schaden genommen oder wurden teilweise abgedeckt. Erst am späten Abend und am Samstagmorgen wurde das volle Ausmaß der Schäden sichtbar. Bei Sand hatte der Sturm den Mast einer Stromoberleitung umgefegt, es kam zu kurzzeitigen Stromausfällen. Unzählige Telefonmasten und Bäume waren abgeknickt worden, kleine Äste und abgewehtes Laub übersäten die Straßen zwischen Hennef und Königswinter. Verschiedene Augenzeugen wollen eine Windhose gesehen haben, die vor dem Starkregen und den Böen aufgetreten sein soll."

Eine Art von Windhose zog über Honnef hinweg ( WZ-Forum)
Tornadoverdacht Bad Honnef ( Skywarn)
Schweres Unwetter + Tornadoverdacht südlichstes NRW ( Stormchaser-Europe-Forum)
Sturm fegt über die Region und hinterlässt Chaos ( General-Anzeiger Bonn, 06.09.08)
Unwetter über dem südlichen Bonn ( Presseportal, 06.08.08)
Sturmbilanz: 92 Einsätze ( Rhein-Sieg-Anzeiger, 07.08.08)
Sturm-Chaos im Kreis ( Rhein-Sieg-Anzeiger, 07.08.08)
Gartenmöbel flogen durch die Luft ( Kölnische Rundschau, 07.08.08)

Ibach (BW),
Sankt Blasien (BW)

 03.09.2008 / Stärke (F1) Plausibel
Zeitpunkt: gegen 17:30 Uhr MESZ. Aus einer Meldung des SWR vom 04.09.08: "Schäden durch Unwetter in St. Blasien -Das Unwetter hat gestern am frühen Abend schwere Schäden angerichtet. Nach Berichten von Augenzeugen bildete sich eine Windhose. Sie entwurzelte Bäume und beschädigte Dächer. Straßen mussten vorübergehend gesperrt werden. Ein Baum fiel auf ein Auto; ein anderer auf ein Festzelt. Verletzt wurde niemand." Zuvor waren in Ibach etwa 4.000 Festmeter Holz gefallen. Auch ein Strommast stürzte um, die Folge war ein Stromausfall in Ibach.

Tornadoverdacht St. Blasien / Südschwarzwald ( WZ-Forum)
Fotos der Schäden ( Schweizer Sturmforum)
Starkniederschläge, Gewitter 03./04.09.2008 ( Schweizer Sturmforum)
Unwetter fegt über St. Blasien hinweg ( Badische Zeitung, 03.09.08)
Schäden durch Unwetter in St. Blasien ( SWR, 04.09.08)
Eine Schneise der Verwüstung ( Südkurier, 05.09.08)

Unwetter fegt über St. Blasien hinweg ( Feuerwehr St.Blasien)
Friedhofserweiterung steht demnächst in Ibach an ( Badische Zeitung)
St.Blasien: Friedhof wird neu gestaltet ( Badische Zeitung, 09.10.08)

Freckenhorst (NW)

 02.09.2008 / Stärke (n. bek.) Plausibel
Zeitpunkt: gegen 23:32 Uhr MESZ. Bericht eines Ohrenzeugen: "Am 2.09.2008 um 23:32 Uhr hatten wir in 48231 Warendorf/Freckenhorst Grendelstr. einen Tornado, der bislang nirgendo wo erwähnt wurde. Nach unseren Schätzungen dürfte er keinen größeren Durchmesser als 1m gehabt haben. Aber es war schon ein recht furchteinflößendes Erlebnis, da wir unterm Dach schlafen und er ganz knapp an unserem Haus vorbei ging. Da kriegt man schon Angst, bei dem Lärm (Pfeifen, zischen usw.)"

Bericht und Fotos der Schäden
August

Borkum (NI)

bild
 23.08.2008 / Stärke (F0) Bestätigt
Zeitpunkt: zwischen 14:20 bis 14:30 Uhr MESZ. Mindestens ein Tornado und ein weiterer Funnel mit wahrscheinlichem Bodenkontakt wurden gegen 14:20 Uhr von einer Webcam nordöstlich der Insel aufgenommen und danach im Bereich der Insel fotografiert. Das Foto der Webcam wurde seitens der Wirtschaftsbetriebe der Stadt NSHB Borkum GmbH zur Verfügung gestellt.

Tornado auf Borkum

Rott am Inn (BY)

 22.08.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht

Niederdresselndorf (NW)

 12.08.2008 / Stärke (F1) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 20:45 Uhr MESZ. Mehrere Hausdächer und ein Schulgebäude wurden beschädigt. Insgesamt waren 22 Gebäude betroffen, bei drei davon wurden die Dächer erheblich beschädigt. Verletzte gab es nicht. Der Tornado wurde von zahlreichen Augenzeugen beobachtet, darunter auch von Mitarbeitern am Flugplatz Siegerland.

Tornado auch im südlichen Siegerland ( WZ-Forum)
Tornado und Gewitter in NRW ( WDR, 13.08.08)
Tornado der Kategorie 1 ( DerWesten, 13.08.08)
Windhose zog über Burbach ( WIEBOLD TVnews, 13.08.08)
Tornados in Deutschland ( n-tv, 13.08.08)

Frankenau (HE)

 12.08.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 20:30 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der Frankenberger Zeitung vom 13.08.08: "Grund für den Windbruch war eine Windhose, die gegen 20.30 Uhr auf einer Breite von etwa 1000 Metern aus südöstlicher Richtung kommend über das Waldgebiet und die Landesstraße 3085 hinwegfegte. Dabei stürzten nach Angaben der Polizei zahlreiche Bäume um. Weil die Aufarbeitung am Abend zu gefährlich war, wurde die Strecke für den Verkehr gesperrt. Mitarbeiter von Hessenforst sollten gestern die Hindernisse beseitigen und weitere vom Umfallen bedrohte Bäume in dem Waldstück fällen." Die angegebene Breite der Schadenspur war tatsächlich "nur" etwa 300 Meter breit. Die Ursache für die Schäden konnte nicht geklärt werden.

Tornadoverdacht Frankenau ( Skywarn)
Kleines Wunder: Baum fällt auf Auto, Fahrerin steigt unverletzt aus ( Frankenberger Zeitung, 13.08.08)
Windhose: Baum kracht auf fahrendes Auto ( 112-magazin, 13.08.08)

Norderstedt (SH)

 12.08.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 19:00 und 19:10 Uhr MESZ. "Windhose" von örtlicher Presse gemeldet, ein Anwohner berichtet über einen beobachteten Rüssel. Dazu aus einer Meldung des Abendblattes vom 14.08.08: "Windhose wütet in Norderstedt - Zwischen der Ulzburger Straße und dem Friedrichsgaber Weg stürzen Bäume auf Dächer, werden Äste zur Gefahr. [...] Als Jan Menssen kurz nach 19 Uhr aus dem Fenster seiner Galerie an der Ulzburger Straße sieht, glaubt er zunächst nicht, was er draußen sieht. Die Fahnenmasten biegen sich im Wind, die riesigen Regentropfen peitschen vertikal gegen die Häuser, Wassermassen rauschen die Straße, die sich beinahe in einen reißenden Fluss verwandelt hat, hinunter. "Ich dachte, die Fahnen- und Ampelmasten brechen ab", sagt der Galerist, der Geistesgegenwart beweist: Er greift zur Videokamera und filmt den Orkan über Norderstedt. Nach sechs bis sieben Minuten ist der Spuk vorbei, und alles ist wieder ruhig. Nur die Wassermassen auf der Straße erinnern noch an das Unwetter." Diese Schilderung spricht aber gegen das Auftreten eines Tornados.

Windhose wütet in Norderstedt ( Abendblatt, 14.08.08)
Video: Sturm in Norderstedt ( Abendblatt, 14.08.08)

Gießen (HE)

bild
 12.08.2008 / Stärke (F1) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 17:45 Uhr MESZ. Der Tornado wurde von zahlreichen Augenzeugen beobachtet und auch gefilmt. Er zog eine schmale Schneise durch Gießen, in der Dächer beschädigt wurden und zahlreiche Bäume umstürzten. Es entstand Millionenschaden. Verletzte gab es nicht.

Tornado in Gießen ( Skywarn)
Schadenanalyse Tornado in Gießen ( Sturmjagd)
[Tornado] 12.08.2008 Gießen ( Stormchaser-Europe-Forum)
Gießen (Hessen): Tornadoverdachtsfall ( WZ-Forum)
Einige Schadensbilder ( WZ-Forum)
Video, weitere Fotos und Schadensbilder
Bilder zweier Webcams
Fotos und Video aus Pohlheim
Fotos aus Großen Buseck
Schadenfotos von Florian Brock (ca. 16 MB)
Windhose richtet schwere Schäden an ( Stadt Gießen)
Tornado zieht durch Gießen ( YouTube)
Video mit rotierender Wolkenbasis ( YouTube)
Windhose Giessen, Teil 2 ( YouTube)
Windhose in Gießen - Zeitraffer/A> ( [url=http://www.youtube.de/]YouTube)
Windhose hinterlässt Schlachtfeld in Innenstadt ( Gießener Allgemeine, 12.08.08)
Windhose zieht durch Gießen ( HR Online, 12.08.08)
Gießen: Tornado richtet erhebliche Schäden an ( RTL, 13.08.08)

Tornados in Deutschland ( n-tv, 13.08.08)
Aufräumen nach dem Wirbelsturm ( HR Online, 13.08.08)
Video: Ein Tornado über Gießen ( HR Online, 13.08.08)
Windhose über Giessen - Hessenschau ( YouTube)
Aufräumarbeiten nach Tornado werden noch Tage dauern ( Gießener Allgemeine, 13.08.08)
Nach Tornado: Land lehnt Finanzhilfe ab ( Gießener Anzeiger, 14.08.08)
Philosophenwald »wie nach Flugzeugabsturz« ( Gießener Allgemeine, 18.08.08)
Aufräumarbeiten dauern noch immer an ( Gießener Anzeiger, 23.08.08)
Nach Tornado 160 Tonnen Baumholz aufgeräumt ( Gießener Allgemeine, 10.09.08)

Münchholzhausen (HE)

 12.08.2008 / Stärke (F1) Bestätigt
Zeitpunkt: etwa zwischen 17:30 und 17:35 Uhr MESZ. Schäden innerhalb einer Schneise, Augenzeugenberichte über eine "Windhose". Dazu einem Bericht der Berliner Wetterkarte, erstellt von Friedel Steinmüller, Heuchelheim bei Gießen, erschienen am 14.10.2008: "Bei Weilmünster, westlich von Wetzlar, beobachteten Einwohner verdächtige Wolkenstrudel, die eine Tornadobildung erahnen ließen. In Münchholzhausen, 2 km südöstlich der Stadt Wetzlar, hatte sich schließlich ein Tornado voll entwickelt und riss dort einige Bäume um. Ein Baucontainer wurde von der Trombe etliche Meter weit fort getragen und landete dann mit dem Dach auf dem Boden. Die Spur des Tornados ließ sich nun weiter bis zum östlichen Rand der Gemarkung Dutenhofen verfolgen. Dort wurden einige Obstbäume entwurzelt oder zersplittert. In der Nähe einer Mühle zerzauste der Wirbelsturm eine Pappelreihe."

Tornadoverdacht Münchholzhausen ( Skywarn)

Oberhausen (NW)

 12.08.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 14:00 Uhr MESZ. Eine "Windhose" soll Schäden im Bereich des Friedensdorfes in Oberhausen-Schmachtendorf angerichtet haben, Verletzte gab es aber nicht. Dazu aus einer Meldung der WAZ: "Eine Windhose fegte am Dienstag gegen 14 Uhr über das Friedensdorf in Schmachtendorf hinweg. - Das Unwetter dauerte nur Minuten, reichte aber aus, um schwere Schäden am Rehabilitationszentrum anzurichten. Das Dach des Gebäudes, in dem u.a. Bewegungsbad und Turnhalle untergebracht sind, wurde zu etwa einem Drittel zerstört. Die Dachhaut wurde abgerissen, die Isolierung beschädigt, die Attika auf einer Länge von ca. 12 Metern aus der Verankerung gerissen." Auf Grund vorliegenden Videomaterials ist zumindest von einem Downburst (Gewitterfallböe) auszugehen. Mehrere Augenzeugen vor Ort berichten aber von einem Wolkentrichter und es ist möglich, dass zeitgleich ein Downburst und ein Tornado aufgetreten sind.

Tornadoverdacht in Oberhausen-Schmachtendorf ( Skywarn)
Windhose richtet schwere Schäden an ( DerWesten, 13.08.08)

Hasselfelde (ST),
Allrode (ST)

bild
 08.08.2008 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Zeitpunkt: etwa zwischen 19:30 und 19:45 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der Volksstimme vom 15.08.08: "Windhose wirbelt nach Allrode - Diesen Tornado bei Hasselfelde im Bild einzufangen, gelang Marcus Schröter vom Harzer Feuerwehr-Kurier letzten Freitag. Erst wirbelte der Sturm in der Stadt herum, dann zog er Richtung B 81 zur Westernstadt, Marcus Schröter im Auto hinterher. Schließlich gelang ihm gegen 19.30 Uhr (Anm.: Uhrzeit nachträglich korrigiert) noch schnell dieses Foto, während sich die Windhose auf einem Feld Richtung Allrode auflöste." Der Funnel zog später ohne Bodenkontakt weiter nach Osten in Richtung Harzgerode und wurde dann sogar von der Rammelburg aus beobachtet.

Tornado zwischen Hasselfelde und Allrode ( Wetter-Board)
Funnel bei Harzgerode

Elmshorn (SH)

 08.08.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: ca. 11:29 bis 11:45 Uhr MESZ. Funnelmeldung aus dem Bereich nördlich von Elmshorn in Richtung Süden. Zwei schlauchförmige Funnel reichten etwa ein Drittel bis zur Hälfte der Strecke Wolke-Boden hinab.

Fehmarn (SH)

 07.08.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 20:46 Uhr MESZ. Während des Aufzuges einer Schauer- oder Gewitterzelle wurde am Südstrand in Burg auf Fehmarn ein Wirbel auf dem Wasser beobachtet und gefilmt. Dabei ist nicht ganz klar, ob es sich um einen so genannten Gustnado (Böenfrontwirbel) oder um einen Tornado handelte. Allerdings bewegte sich der Wirbel sehr schnell vorwärts.

Tornadoverdacht Fehmarn ( Skywarn)
Video des Ereignisses ( YouTube, ab 1:25min)

Weilerswist (NW)

 07.08.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: abends. Aus einer Meldung der Aachener Zeitung vom 11.09.08: "Besonders negativ - aber nicht überall so extrem spürbar - war die Windböenwalze vor Gewittertief «Birgit» am Donnerstagabend, dem 7. August. Mit Windgeschwindigkeiten bis 91 km/h (Schöneseiffen und Kalterherberg) zog die Unwetterfront von der belgischen Grenze kommend in Richtung Kermeter und Nationalpark. Innerhalb kurzer Zeit flogen Möbel auf den Terrassen durch die Luft, Äste wurden abgerissen und Fenster gingen zu Bruch. Zwischen Heimbach, Zülpich und Weilerswist entwickelte sich hieraus dann eine Windhose, vor der sogar auf der Autobahn A61 gewarnt wurde."

Eifelwetter: Am Wochenende Bodenfrostgefahr ( Aachener Zeitung, 11.09.08)

Ahrensburg (SH)

 07.08.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 19:30 Uhr MESZ. Meldungen über einen Funnel am Nordrand von Ahrensburg. Dazu eine Meldung: "Als ich nahe der Abwz. Kl.Hansdorf war, bemerkte ich links von mir einen zum Boden ragenden Schlauch am Ende der Gewitterwolke. Ich könnte mir gut vorstellen, dass er - aus meiner Sicht jedenfalls - auch kurz vor Ahrensburg entstanden sein kann. Heute habe ich dann in der Zeitung gelesen, dass es schwere Sturmschäden im Raum Ahrensburg gäbe." Betroffen waren hier besonders die Straßen Jungborn und Kremerbergredder, wo ein Auto auf die Seite gekippt wurde. In einer Zeitungsmeldung wird über weitere Augenzeugen einer "Windhose" berichtet.

Tornadoverdacht in Ahrensburg ( Skywarn)

Bötersen (NI),
Mulmshorn (NI)

 07.08.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: Zwischen 18:00 und 18:10 Uhr MESZ. Medienmeldungen zu einem mutmaßlichen Tornado im Kreis Rotenburg. Dazu aus einer Meldung der Rotenburger Kreiszeitung: "Für eine Schneise der Verwüstung sorgte gestern Abend ein Wirbelsturm mit Tornadostärke, der wie am laufenden Band Bäume umstürzen ließ und dadurch für erhebliche Schäden an Häusern und Straßen, für leicht verletzte Personen und nicht zuletzt auch für stehende Züge auf der Strecke zwischen Rotenburg und Bremen sorgte." Schäden gab es in der gesamten Region, es gibt Meldungen über einen möglichen Tornado im Bereich Mulmshorn, dazu auch Berichte über Funnelsichtungen nordwestlich bis westlich von Rotenburg/Wümme, im Bereich Hassendorf. Aus einer Meldung der Freiwilligen Feuerwehr Rotenburg (Wümme): "Am Abend des 7. August zog ein Unwetter u.a. über das Rotenburger Stadtgebiet. Neben starken Sturmböhen und Regenfällen, bildete sich im Bereich Bötersen eine Windhose. Um 18:13 Uhr wurde die Ortswehr Rotenburg durch die Einsatzleitstelle in Zeven alarmiert. Einsatzort war die B71 zwischen Kaserne und Mulmshorn. Die Bundesstraße wurde durch 11, z.T. große Buchen, und andere Bäume blockiert. [...] Nächste Einsatzstelle für Rüstwagen und Drehleiter war Bötersen. Hier hatte die Windhose unzählige Bäume beschädigt und umgeworfen." In Bötersen wurden etwa 220 Bäume umgeworfen.

Tornado entwurzelt Bäume und sorgt für ein Chaos ( Rotenburger Kreiszeitung, 08.08.08)
Unwetter mit Tornado zieht über Norddeutschland ( NDR, 08.08.08)
Windhose in Rothenburg ( Topnews, 08.08.08)
Unwettervideo aus Bötersen (Kein Tornado!) ( YouTube)
Sturmschäden am 07.08.2008 ( Feuerwehr Zeven)
Aufräumarbeiten Tornado 07.-08. - 09.08.2008 ( FF Bötersen)
Unwetter rund um Rotenburg ( Freiwillige Feuerwehr Rotenburg (Wümme))
Eine Schneise der Zerstörung ( Rotenburger Rundschau, 13.08.08)
Erntefest Hellwege ( Rotenburger Rundschau, 11.09.08)
Windhose ( Wir sind im Garten)

Badenermoor bei Bremen (NI),
Ottersberg (NI)

 07.08.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 18:00 Uhr MESZ. Von einigen Medien wird eine "Windhose" gemeldet, z.B. in den Verdener Nachrichten vom 13.08.2008: "Rund 3000 Bäume wurden von dem Sturm in den Kreisen Rotenburg und Verden allein in den staatlichen Wäldern zerstört, schätzt Junge. In dieser Zahl sind nicht die Anzahl der Bäume enthalten, die der Sturm auf Privatgrundstücken oder Wäldern in Privatbesitz umgeknickt hat. Wie berichtet, hatte eine Windhose oder ein Tornado am Donnerstag der vorigen Woche eine Spur der Verwüstung zwischen Achim-Badenermoor, Ottersberg und Sottrum und anderen Gebieten im Landkreis Rotenburg gezogen. Neben den zahlreichen umgeknickten Bäumen waren auch mehrere Häuser stark beschädigt und Autos von umfallenden Bäumen zerstört worden. Menschen wurden leicht verletzt."

Tornado knickt auf 500 Metern bis zu 15 teilweise meterdicke Bäume um ( NonstopNews, 07.08.08)
20-Meter-Baum fällt auf Bauernhaus ( NonstopNews, 07.08.08)

Graue (NI),
Asendorf (NI)

 07.08.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: kurz nach 17 Uhr MESZ. Eine "Windhose" soll Schäden angerichtet haben. "Angefangen mit einer Windhose in der Gemarkung Graue, wo bei der Palettenfirma Schlesselmann etliche Paletten von der Windhose erfasst und in die Höhe geschleudert wurden." (Quelle: FF Asendorf). Dazu aus einer Meldung der Kreiszeitung vom 08.08.08: "ASENDORF (bns) Zu einem Großeinsatz der Ortsfeuerwehr Asendorf kam es gestern auf der Bundesstraße 6. Hier waren kurz nach 17 Uhr mehrere Bäume auf die Straße gestürzt. Der Verkehr konnte erst gegen 19.30 Uhr wieder fließen. Eine Windhose sowie Sturmböen über Graue und Asendorf waren für fliegende Dachpfannen und Holzpaletten verantwortlich. Alle Fahrzeuge und 30 Feuerwehrleute der Asendorfer Feuerwehr waren im Einsatz. Ein großer Lindenbaum fiel auf das Dach des Asendorfer Automuseums und begrub einen auf dem Hof parkenden Audi 100 unter sich. Die Oldtimer erlitten keinen Schaden."

Sturmböen und Windhose sorgten für Verwüstung ( Kreiszeitung, 08.08.08)

Büsum (SH)

 07.08.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 17:00 und 17:05 Uhr MESZ. Sichtung eines verdächtigen Gebildes auf einer Webcam am Meldorfer Hafen, etwa 7 bis 8 Kilometer südöstlich von Büsum. Der mögliche Tornado befand sich wahrscheinlich nördlich bis nordöstlich von Büsum. Zusätzlich gibt es noch eine unbestätigte Tornadomeldung aus Hemme, knapp 20 Kilometer nordöstlich von Büsum. Auch in Schlichting, ca. 6 km nordöstlich von Hemme, gab es Schäden, u.a. umgestürzte Bäume. Weitere Sturmschäden gab es im Bereich Weddingstedt - Wesseln - Heide.
Einsätze August 2008 ( FFW Heide)
Einsätze ( Feuerwehr Weddingstedt)

Westenholz (NW)

 07.08.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 16:40 Uhr MESZ. Aus einer Meldung des Kreisfeuerwehrverbandes Paderborn: "Um 16.40 Uhr ging ein heftiges Unwetter über dem Delbrücker Ortsteil Westenholz nieder. Neben Starkregen und Hagelschlag zog eine Windhose über die B 64 in Richtung Westenholz. Zahlreiche Bäume wurden entwurzelt und umgestürtzte bildeten Gefahrenstellen für den Verkehr. [...] Nach Augenzeugenberichten zog eine Windhose vom Ortsteil Schöning kommend über die B 64 in Richtung Westenholz. Die B 64 mußte kurzzeitig gesperrt werden da die gesamte Fahrbahn durch Laub und Äste unpassierbar war. Äste schleuderten auf eine Scheune am Adlerweg. Auf zahlreichen Straßen stürtzten Bäume um im Ortsteil Westenholz und Lippling. Auch im Ortsteil Schöning galt es zahlreiche Gefahrenstellen zu beseitigen."

Tornadoverdacht Delbrück-Westenholz ( Skywarn)
Unwettereinsätze im Stadtgebiet Delbrück ( Kreisfeuerwehrverband Paderborn)

Bielefeld (NW)

 07.08.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 16:15 Uhr MESZ. Aus einer Meldung von teuto-card.de am 07.08.08: "Am Nachmittag des 7. August 2008 ereignete sich gegen 16:15 Uhr ein schweres Unwetter über der Bielefelder Innenstadt. Innerhalb von wenigen Minuten färbte sich der Himmel von Süd-Westen her dunkel wie die Nacht. Blitze und Donner aus allen Richtungen, Starkregen und schwerer Sturm. In einem Streifen von der Detmolder Straße bis zum Ravensberger Park kam es zu schweren Sachschäden. Bäume wurden entwurzelt, schwere Äste fielen auf Autos, die Gleise der Stadtbahn wurden auf der Detmolder Straße teils unterspült. Punktuell kam es im Innenstadtbereich zur Tornado Bildung. ?Plötzlich sah ich wie sich alles nur kreisförmig bewegte, die Gischt des Regens formte einen regelrechten Rüssel, der Pavillion vom Nachbarn flog durch die Luft, ich hörte wie Dachpfannen fielen?, so ein Augenzeuge."

Tornado über Bielefeld ( teuto-card.de, 07.08.08)
Unwetter bringt viel Arbeit ( Presseportal, 07.08.08)

Hornbach (HE)

 04.08.2008 / Stärke (F1) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 07:50 Uhr MESZ. Innerhalb einer engen Schneise einige Schäden an zahlreichen Gebäuden in Birkenau-Hornbach im südhessischen Landkreis Bergstraße. Im Einsatz waren mehrere Feuerwehren und das THW aus Heppenheim, Lampertheim und Viernheim. Dazu aus einem Bericht der Heidelberger Rhein-Neckar-Zeitung vom 05.08.08: ""Unser Nachbar hat den Sturm kommen sehen. Es hat zuerst stark geregnet. Da hat man sich noch nichts dabei gedacht. Dann tat es einen Schlag, alles ging ganz schnell, dann flogen die Ziegel", schildert eine weitere betroffene Hornbacher Bewohnerin ihre Eindrücke. Ihr Nachbar will einen Wirbel gesehen haben, wie er aus Südwesten über die benachbarte Hügelkuppe kam. Wie ein kleiner Hurrikan habe das ausgesehen, habe er behauptet." Weitere Augenzeugen berichten über einen Rüssel, der sich zu Boden senkte. Deutlich für einen Tornado als Ursache sprechen außerdem herausgerissene Dachfenster, weite Verfrachtungen von Ethernit- Plexiglasplatten u. Ziegeln Hang aufwärts linksseitig (Eternitplattenteile bis zu 330 Meter vom Ursprungsort). Zeugen berichten von einem kurzen Ereignis (2-5 Min.) und einem Baukran, der sich um 360° relativ schnell vor dem Niederschlagsband gedreht hat.

Verdachtsfall Birkenau-Hornbach
Sturmböe deckt Dächer ab ( HR Online, 04.08.08)
Birkenau: Windhose fegt über Ortsteil Hornbach hinweg ( Morgenweb, 04.08.08)
Windhose in Südhessen richtet erhebliche Schäden an ( derNewsticker.de, 04.08.08)
Schneller Sturm hinterlässt großen Schaden ( Presseportal, 04.08.08)
Fotos der Schäden ( Presseportal, 04.08.08)
Video: Tornado über Birkenau ( RNF, 04.08.08)

Ambergen (NI)

 03.08.2008 / Stärke (F2) Bestätigt
Zeitpunkt: zwischen 22:15 und 22:30 Uhr MESZ. Erhebliche Schäden innerhalb einer rund 4 Kilometer langen Schneise in Goldenstedt-Ambergen im Landkreis Vechta. Dazu aus einer Meldung der Oldenburgischen Volkszeitung vom 06.08.08: "Eine schwere Windhose hat in der Nacht zum Montag in Goldenstedt-Ambergen schweren Schaden angerichtet. Mehrere Dächer wurden abgedeckt, zahlreiche Bäume abgeknickt. [...] Mit Hilfe der aus Vechta angeforderten Drehleiter habe man hier und bei einigen anderen Gebäuden die Dächer mit Folie abdecken können. Beim Hof Imholte allerdings sei das Loch im dach zu groß gewesen. Auch in ein Maisfeld habe die Windhose eine Schneise geweht, so Schröder. Dort habe man genau die Richtung erkennen können." Die Schäden sind plausibel auf einen Tornado zurückzuführen. Es gab erhebliche Verfrachtungen auch größerer Gegenstände.

Tornado in Goldenstedt ( Skywarn)
Windhose zog durch Ambergen ( Feuerwehr Goldenstedt, 06.08.08)

Norderney (NI)

bild
 03.08.2008 / Stärke (W) Bestätigt
Zeitpunkt: ca. 15:53 bis 16:00 Uhr MESZ. Dieser Tornado wurde am 03.08.2008 von Norderney, Weststrand, aus in Blickrichtung Norddeich (Festland) beobachtet.

Tornado bei Norderney

Büsum (SH)

bild
 03.08.2008 / Stärke (W) Bestätigt
Zeitpunkt: kurz vor 14 Uhr MESZ. Nach einem Bericht der Wochenzeitschrift: "Büsum Echo" gab es vor Büsum, wahrscheinlich in der Meldorfer Bucht, einen kurzlebigen Tornado.

Fotos des Tornadofußes

Langeneß (SH)

bild
 03.08.2008 / Stärke (F1) Bestätigt
Zeitpunkt: ca. 12:50 bis 13:15 Uhr MESZ. Tornado im Bereich der Nordfriesischen Inseln und Halligen beobachtet und fotografiert. Augenzeugen waren u.a. Zuschauer eines Insellaufes auf der Insel Föhr, Passagiere des Fährschiffes "Uthlande", das auf dem Weg vom Amrum nach Föhr war, sowie einige Wassersportler. Der Tornado erreichte die Hallig Hooge, wo Strandkörbe und frisch gepresstes Heu mitgerissen wurden.

Foto und Bericht zum Tornado bei Langeneß
Weitere Fotos des Tornados
Weitere Fotos der Tornados ( Küstenforum)
Tornado bei Langeneß ( Skywarn)
Eine Windhose über dem Meer ( Frank Brexel)
Wasserhose erschreckte Fähr-Passagiere ( Kieler Nachrichten, 05.08.08)

Langeneß (SH)

 03.08.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 12:50 Uhr MESZ. Neben dem kurzlebigen Tornado in der Nähe von Langeneß konnte ein weiterer Funnel beobachtet werden, Bodenkontakt ist in diesem Fall aber nicht bestätigt.

Braunschweig (NI)

 01.08.2008 / Stärke (W) Verdacht
Zeitpunkt: kurz vor 18:00 Uhr MESZ. "Zusätzliche Erläuterungen: Kurz vor 18:00 senkten sich mehre Wolken aus den sich mehrere Funnels bildeten. Bei einem bin ich mir fast zu 100% sicher das er sogar den Erdboden erreichte. Über Schäden kann ich leider nichts sagen." (Quelle: ESWD, DWD Online-Unwettermeldung)

Bamberg (BY)

 01.08.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 15:30 Uhr MESZ. "heftiger Starkregen mit Hagel. Bildung kleinerer Windhosen deren Ende nicht ganz zum boden reicht!!!" (Quelle: ESWD, DWD Online-Unwettermeldung)
Juli

Datzeroth (RP)

 30.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 19:00 und 19:30 Uhr MESZ. Gewitter mit Starkregen und Hagel. Zeugen berichteten von einem Rüssel, welcher von einem Berg weiter weg seitlich gesehen wurde. Die Schäden zeigen eine Linie auf von etwa 2 km, u.a. eine Schneise am Hang im Buchenaltholz. Fichtenbrüche am Rand begrenzt bzw. zerfetzte Weiden am Fluß Wied sowie Wipfelschädigungen.

Mutmaßlicher Tornado bei Datzeroth

Obenstrohe (NI)

 29.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: später Nachmittag. Aus einer Meldung der Feuerwehr Varel: "Windhose in Varel - Am späten Nachmittag wurde die Feuerwehr Varel zur Unterstützung der Ortswehr Obenstrohe in den Schulzeweg, Grünenkamp gerufen. Durch eine Windhose sind mehr als 15 Bäume umgestürzt, teils ineinander. Mit zwei Fahrzeugen und einer zusätzlichen Motorsäge machten sich die Einsatzkräfte auf den Weg. Zusätzlich wurde noch die dritte Ortswehr Borgstede-Winkelsheide mit angefordert. In rund 5-stündiger Arbeit wurden die Bäume fachgerecht zerlegt, sodass sie mit Hilfe eines Treckers mit Gabel von der Straße geräumt werden konnten. Trotz der angrenzenden Häuser kam es zu keinen Sachschäden. Im Einsatz waren rund 50 Einsatzkräfte mit 9 Fahrzeugen der Feuerwehren der Stadt Varel."

Schulzeweg: Feuerwehr sägt den Weg frei ( Nordwest-Zeitung, 31.07.08)
Feuerwehr Varel

Aachen (NW)

 28.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 18:00 Uhr MESZ. "Etwa um 17:30 Uhr zog ein starkes Gewitter aus der Eifel nach Aachen.Zuerst sah Sie wie eine Cumulonimbus incus aus mit einer schönen Eiskrone, doch etwa 15-20 Min. später entstanden Mamatuswolken. Hinter den Mamatuswolken ging die Wolke sehr steil bergab. Nun war es eindeutig eine Cumulonimbus Mama (Superzelle. Als sie über Aachen war entstahnt ca.5km westlich von Aachen-Brand ein Wallcloud der rotierte. Es bildete sich ein Rüssel (unter dem Rüssel entstanden kleine Wolken und der Rüssel wuchs). Direkt neben Brand kamen Hagelkörner von etwa 1cm Durchmesser runter, sehr starker Sturm und \"Monsunregen\" lissen Gulideckel hoch schiessen ,so dass ein Auto beschädigt wurde,größere Gegenstände flogen durch die Gegend z.B. große Äste, Stühle etc." (Quelle: Skywarn-Onlineunwettermeldung)

Carum (NI)

 27.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: kurz nach 15 Uhr MESZ. Im Landkreis Vechta sollen im Bereich Bakum-Carum durch einen Tornado zahlreiche Bäume umgestürzt sein, die Gebäudeschäden waren nur gering. Nach einer Meldung sollen mehrere Augenzeugen gesehen haben, wie ein Rüssel bis zum Boden hinabreichte, bestätigt ist dies aber nicht. Dazu aus einer Meldung der Oldenburgischen Volkszeitung vom 28.07.08: "Wie Streichhölzer im Wind: Die Bäume am Höner Ring hielten den Naturkräften nicht stand. Dinklage/Carum (ru) - Während es andernorts im Landkreis Vechta lediglich grummelte, entwickelten sich im Bereich Dinklage/Carum gestern Nachmittag urplötzlich relativ verheerende Naturgewalten: Eine starke Sturmbö knickte kurz nach 15 Uhr etliche Bäume um. Zunächst rückte die Dinklager Feuerwehr in Richtung Carum aus, wo mehrere Stämme umgekippt waren. Dort übernahm dann die Bakumer Feuerwehr - die Dinklager wurden nach Höne gerufen. "Am Höner Ring lagen 15 Bäume", berichtete stellvertretender Stadtbrandmeister Peter Nickel. Die Einsatzkräfte räumten den Weg provisorisch frei, heute soll eine Fachfirma die Restarbeiten übernehmen. "Das muss so etwas wie eine Windhose gewesen sein", vermutet Nickel."

Rebberlah (NI)

 26.07.2008 / Stärke (F2) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 18:00 Uhr MESZ. In Rebberlah bei Eschede im Landkreis Celle gab es erhebliche Schäden, auch eine Schneise im Wald ist vorhanden. Dazu dieser Bericht aus Eschede (ca. 5 km östlich von Rebberlah): "Zum Zeitpunkt des Tornados war in Eschede bestes Wetter um ca. 31° C. Nur eine kleinere dunkle Wolke, aus der es zuvor stellenweise leicht getröpfelt hatte, war über Eschede zu erkennen. Die Anwohner in Rebberlah erklärten, dass alles rasend schnell ging. Plötzlich flog alles durch die Luft, Bäume wurden entwurzelt und Kronen abgedreht. So schnell wie der Spuk angefangen hatte, war er wieder zu Ende. Insbesondere fielen dem Tornado in Rebberlah große Eichen und Buchen zum Opfer. Die Schäden begrenzen sich nicht nur auf Rebberlah, sondern sind auch im angrenzenden Waldgebiet als eine Schneise der Verwüstung zu erkennen. Ich selbst habe nur die Schäden gesehen, Passanten behaupteten jedoch von der Bahnbrücke Eschede (Rebberlaherstraße) einen typischen kleinen Tornadoschlauch gesehen zu haben, der sich dann aber schnell auflöste." Die Untersuchung vor Ort hat gezeigt, dass die Schäden nicht auf einen Tornado, sondern mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auf einen Downburst zurückzuführen sind.

Downburst Rebberlah ( Skywarn)
Fotos der Schäden ( flickr)
Sturmschaden nach Tornado ( Feuerwehr Eschede)

Arpe (NW)

 26.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 17:00 Uhr MESZ. Nach Medienberichten richtet eine Windhose einige Schäden an: "Eine Windhose zog im Hochsauerlandkreis durch ein Zeltlager, in dem sich rund 100 Kinder aufhielten und verletzte dabei fünf Kinder leicht. Zwei von ihnen kamen zur Beobachtung ins Krankenhaus." (Quelle: zoomer.de). Es handelte sich um ein Zeltlager einer Jugendgruppe mit etwa 100 Kindern und 25 Betreuern, das auf dem Sportplatz in Arpe bei Schmallenberg im Sauerland eingerichtet worden war. Etwa ein Dutzend der Großzelte wurden schwer beschädigt. Nach den Aussagen der Betreuer ist ein Tornado als Ursache unwahrscheinlich. Dazu aus dem Sauerlandkurier vom 29.07.08: "Doch von einer Windhose oder Kyrill-ähnlichen Zuständen kann - nach Aussage der Zeltlagerleitung - nicht die Rede sein."

Windhose wütete auf Sportplatz ( HSK aktuell, 27.07.08)
Unwetter verursacht schwere Schäden in NRW ( Ad-Hoc-News, 27.07.08)
Tolle Hilfe für Zeltlager ( Sauerlandkurier, 29.07.08)

Hänchen (BB)

 25.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 18:40 Uhr MESZ. Der Kolkwitzer Ortsteil Hänchen liegt nur wenige Kilometer südwestlich der Stadt Cottbus. Dazu aus einer Meldung der Lausitzer Rundschau vom 29.07.08: "Windhose über Hänchen gefegt - Durch Unwetter Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt. Gerd Hennig konnte sich in Hänchen gerade noch in seine Waschküche retten, dann gab es einen mächtigen Knall. Die mehr als 18 Meter große prächtige Blautanne, im Jahr 1963 gepflanzt, krachte auf das Nebengebäude. "Ich habe gesehen, wie die Krone durch die Luft gewirbelt wurde, dann habe ich schnell die Tür geschlossen", sagt der 68jährige. Der Rentner vermutet, dass es eine Windhose gewesen ist, die am späten Freitagnachmittag über sein Grundstück gefegt war." Betroffen waren in Hänchen vor allem die Pappelallee und die Mittelstraße, wo ein Baum auf ein Haus fiel.

Freiwillige Feuerwehr Kolkwitz)

Langern bei Stolzenau (NI),
Ilvese (NW)

bild
 21.07.2008 / Stärke (F0) Bestätigt
Zeitpunkt: ca. 20:55 bis 21:00 Uhr MESZ. Beobachtung einer rotierenden Wolkenbasis, aus der zwischen Frestorf-Langern und Petershagen-Ilvese ein deutlich sichtbarer, 5 Minuten andauernder Funnel hervorging. Ein Augenzeuge: "... da zog dann aus nordwestlicher Richtung kommend eine kegelartige Regenwolke auf uns zu. Als die direkt über uns war, konnte man schon Rotationen in der Wolke über uns erkennen. Als wir dann weiterfahren wollten, haben wir am Ende der Wolke deutlich einen Funnel erkennen können, der ca. 5 min. bestand. Leider konnten wir nicht genau erkennen, ob er Bodenkontakt hatte, aber wir waren mächtig beeindruckt. Wir standen in der Straße Eikenkamp, ca. 150m vor der Querstr. Weserhöhe, und haben in Richtung Weser geguckt. Und schätzen, dass - wenn der Tornado Grund berührt hat - das bei den Kiesteichen bei Fresdorf-Langern in der Nähe der B215 gewesen ist." Weitere Augenzeugen der Feuerwehr Petershagen konnten den Bodenkontakt bestätigen.

Tornado bei Petershagen

Appelhülsen (NW)

bild
 21.07.2008 / Stärke (F1) Bestätigt
Zeitpunkt: zwischen 19:00 und 19:05 Uhr MESZ. Ein Tornado richtete Schäden an einigen Gebäuden an. Dazu eine Eilmeldung des WDR: "Windhose deckt Dächer im Raum Nottuln ab - Nach Informationen des WDR-Studios Münster hat eine Windhose am Montag in Appelhülsen bei Nottuln Zerstörungen verursacht. Innerhalb von weniger als zwei Minuten wurden 30 Dächer abgedeckt. Menschen kamen nicht zu Schaden. Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei sind noch in der Nacht mit ersten Reparaturarbeiten beschäftigt." Die Schadensspur ist etwa 2 Kilometer lang, anfangs etwa 5 Meter, später im Ort 20 bis 40 Meter breit. Sie beginnt an der Autobahn A43 und führt am westlichen Ortsrand entlang, wo etwa 20 Häuser beschädigt wurden. Zur Uhrzeit meldet das Badische Tagblatt: "Den kurzzeitig, aber weithin sichtbaren Wirbelsturm, der sich aus einem örtlichen Gewitter entwickelte, hatten Autofahrer auf der nahen A 43 gegen 19.00 Uhr der Polizei gemeldet. Anrufe von Anwohnern gingen nahezu zeitgleich bei den Leitstellen ein."

Tornado in Appelhülsen ( Skywarn)
Fotos des Tornados
Karte mit der Schadensspur
Windhose führt zu Verwüstungen im Raum Nottuln ( WZ-Forum)
Windhose wütet in Appelhülsen ( Westfälische Nachrichten, 21.07.08)

Fotogalerie: Windhose wütet in Appelhülsen ( Westfälische Nachrichten, 21.07.08)
Windhose in Appelhülsen beschädigt zahlreiche Häuser ( ad-hoc-news, 21.07.08)
Tornado im Münsterland ( WDR, 22.07.08)
Schneise der Verwüstung nach Windhose in Nottuln ( Badisches Tagblatt, 22.07.08)
Tornado über Nottuln ( n-tv, 22.07.08)
Mehrere 100.000 Euro Schaden in Appelhülsen ( Westfälische Nachrichten, 22.07.08)
Nicht der einzige Tornado ( Münsterländische Volkszeitung, 22.07.08)
Dramatische Szenen in Kleinstadt ( Kölner Stadt-Anzeiger, 22.07.08)
Windhose deckt Dächer ab ( RP Online, 22.07.08)
Fotostrecke: Windhose wütete in Nottuln ( RP Online, 22.07.08)
Tornadogefahr im Land sehr groß ( RP, 23.07.08)

Heide / Holstein (SH)

 21.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 03:30 Uhr MESZ. Nach Medienberichten richtet eine Windhose einige Schäden an. Dazu aus einem Bericht der Dithmarscher Landeszeitung: "Windhose zieht durch Erna-Weißenborn-Ring: Abgedeckte Dachfläche ? Trampolin fliegt durch die Gärten ? Zaun zerlegt. Von Martin Rolshoven - Heide ? Dank einer Windhose endete die Nacht auf Montag für Familie Riegert ungewohnt früh: Nach einem lauten Knall und großem Scheppern schreckte sie um 3.30 Uhr aus dem Schlaf. [...] Das Unwetter von Sonntag auf Montag hat hauptsächlich am Erna-Weißenborn-Ring gewütet, dort aber beträchtliche Schäden angerichtet. So flog beispielsweise ein Trampolin von einem Garten in den nächsten. Außerdem zerlegte der Sturm einen Holz-Zaun. Ein Gartenstuhl wurde ebenfalls Opfer der Naturgewalt: Nachdem er durch die Luft geschleudert wurde, landete der Stuhl unsanft vor einer Mauer und zerbrach in seine Einzelteille. Ansonsten gingen noch einige Blumentöpfe zu Bruch und es lösten sich vereinzelt Dachziegel." Anwohner berichten über ein "dumpfes Heulen" zu der betreffenden Zeit.

Windhose zieht durch Erna-Weißenborn-Ring ( Dithmarscher Landeszeitung, 22.07.08)

Tornadoverdacht in Heide - Fotos der Schäden

Altenteil (SH)

 20.07.2008 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 19:00 Uhr MESZ. Schäden durch einen Tornado auf einem Campingplatz der Insel Fehmarn, dazu dieser Bericht: "Mein Sohn hatte gegen Ende Juli einen Camping-Urlaub auf Fehmarn geplant. Dass er bereits nach dem ersten Campingtag diesen Urlaub abbrechen musste, hatte er dem Tornado zu verdanken. Im Folgenden eine kurze Beschreibung des Geschehens (nach Informationen, die mein Sohn mir gestern gab): Mein Sohn (er ist fast 30 Jahre alt und somit nicht im Verdacht, irgendwelche Kinderfantasien zu verbreiten) hatte soeben sein Zelt (es muss wohl so eine Art Steilwandzelt gewesen sein, in dem man sogar stehen konnte; ich persönlich kannte es nicht) aufgebaut und war dabei, mit mehreren Freunden den Grill anzuschmeißen, da sah er den Tornado-Rüssel auf genau ihren Zeltplatz zuwandern. Er und seine Freunde konnten gerade noch das Notebook, welches auf einem Tisch außerhalb des Zeltes lag, in Sicherheit bringen, da hatte der Sog das Zelt auch schon komplett mit dem gesamten Inhalt (Klamotten, Geld, eben das vollständige Urlaubsgepäck) mit sich gerissen. Er konnte es nur noch am Himmel verschwinden sehen. Zusätzlich soll auch ein komplettes Boot mit Außenbordmotor davon geflogen sein. Ich wollte seine Schilderung erst gar nicht glauben, aber nachdem ich Ihre Seite gefunden habe, meine ich doch, somit erfolgreich zur Verifizierung des besagten Tornado-Termins beitragen zu können. Die Schneise der Verwüstung soll gerade einmal 5 Meter betragen haben. Kleinere Objekte, wie z.B. Iglu-Zelte, sollen dem Luftsog sogar einigermaßen widerstanden haben." Die Schäden und der Tornado sind bestätigt.

Fehmarn (SH)

bild
 20.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 11:17 Uhr MESZ. Funnelsichtung an der Nordküste Fehmarns vom Fährhafen Puttgarden aus.

Funnelsichtung bei Fehmarn

Borkum (NI)

bild
 17.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 13:31 Uhr MESZ. Funnelsichtung im deutsch-niederländischen Grenzgebiet von Eemshaven aus.

Tornadoverdacht bei Borkum

Borkum (NI)

bild
 17.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 12:55 Uhr MESZ. Funnelsichtung im deutsch-niederländischen Grenzgebiet von Eemshaven aus.

Tornadoverdacht bei Borkum

Hamburger Hallig (SH)

 17.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: ca. 12:05 bis 12:10 Uhr MESZ. Funnelsichtung vom Festland aus (Stollberg bei Bredstedt im Kreis Nordfriesland), Ort des Funnels: etwa zwei Kilometer nördlich der Hamburger Hallig. Mehrere Augenzeugen beobachteten den Funnel. Über möglichen Bodenkontakt ist derzeit nichts bekannt.

Engen (BW)
[Region: Raum Hegau]

 13.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen etwa 14:10 und 14:45 Uhr MESZ. Funnelsichtung von Buchheim aus in Richtung Südwesten (Bereich Engen, Singen)

Gallinchen (BB)

 12.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: nicht bekannt. Nach einer Meldung der Lausitzer Rundschau vom 29.07.08 zum Fall Hänchen (25.07.08) soll eine Windhose aufgetreten sein: "Zwei Wochen vorher soll eine Windhose durch den Cottbuser Ortsteil Gallinchen gefegt sein." Dazu aus einer Meldung der Feuerwehr Cottbus: "Zu acht Wetterbedingten Einsätzen wurde die Cottbuser Feuerwehr gerufen. Mehrere Bäume wurden im Stadtgebiet entwurzelt."

Triberg (BW)

 11.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: nicht bekannt. Aus einer Meldung des Südkurier vom 14.08.08: "Die Holzfällaktion nach der am 11.Juli wütenden Windhose am Triberger Wasserfall wirkt seither in der Bevölkerung nach. Aus Sicherheitsgründen wurden im Nachgang dieses Unglücks mitbeschädigte Bäume entfernt. [...] Die Windhose hatte ganze Arbeit geleistet und rund 40 Bäume waren teilweise entwurzelt oder so geschädigt, dass diese entfernt wurden."

Mutmaßlicher Tornado bei Triberg
Wird im Triberger Forst zu viel geholzt? ( Südkurier, 14.08.08)
Triberg - Naturschützer zeigen die Stadt an ( Südkurier, 26.09.08)

Rickenbach (BW)

bild
 11.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 16:15 Uhr MESZ. Funnelsichtung im Bereich einer Böenfront südlich von Rickenbach. Schäden im betreffenden Bereich, dazu aus einer Meldung des Südkurier vom 12.07.08: "Zahlreiche Einsätze hatte die Feuerwehr auch in Rickenbach. Zwischen Rippolingen und Schweikhof seien Autos unter Bäumen begraben worden, berichtete Gesamtkommandant Bernhard Portele: "Zum Glück konnten die Menschen rechtzeitig aus ihren Autos flüchten. Es ist niemand verletzt worden." Unter anderem waren auf dieser Strecke auch zwei Sattenschlepper von umgestürzten Bäumen eingeschlossen. Ein Feuerwehrmann berichtete, dass durch eine Windhose an einer Stelle 10 bis 12 "riesige Bäume" gefällt worden seien. Auch zwischen Willaringen und Egg, sowie am Eggberg lagen Bäume über die Straße."

Fotos des Funnels bei Rickenbach
Unwetter wütet am Hochrhein ( Südkurier, 12.07.08)

Heeren (ST),
Tangermünde (ST)

 11.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 15:30 Uhr MESZ. Dazu eine Meldung der Volksstimme: "Zurück nach Heeren, das am schlimmsten heimgesuchte Dorf. Eine Windhose brachte hier zwei massive Scheunen zum Einsturz. Die Mauern fielen teilweise auf die Straße, Ziegelsteine fl ogen meterweit und beschädigten in der Groblebener Straße ein Auto, in dem zum Glück niemand saß. Am Weller Weg riss der kleine Tornado das Flachdach eines Wohnhauses weg. " Es hob sich ab wie ein Stück Papier ", sagt der Hausbesitzer. In Tangermünde, wo zahlreiche Bäume kippten und teilweise Stromleitungen beschädigten, wurde das Flachdach der Brunsbergschule teils abgedeckt, teils hochgewellt. Die Feuerwehr sammelte Dachsegmente in der näheren Umgebung ein. In der Lüderitzer Straße brachte der Sturm Bäume und einen Strommasten zu Fall. In der Neuen Straße und der Kirschallee krachten Bäume auf Garagen."

Schweres Unwetter richtet Schäden in Ort in der Altmark an ( MDR, 11.07.08)
Unwetter richtet großen Schaden an ( Mitteldeutsche Zeitung, 11.07.08)
Windhose bringt in Heeren zwei Scheunen zum Einsturz ( Volksstimme, 12.07.08)

Tuttlingen (BW)

 11.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: nachmittags. Dazu eine Meldung der Schwäbischen Zeitung: "Windhose beschädigt Autos, Bäume und Dächer - TUTTLINGEN (mö) Eine Windhose hat am Freitagnachmittag in Tuttlingen erheblichen Schaden angerichet: Etwa 100 Dächer wurden beschädigt. Mehr als 20 Bäume wurden entwurzelt. Eine unbekannte Anzahl von Autos wurde durch herunterfallende Äste beschädigt. Die Gesamtsumme des Schadens ist bisher unbekannt. Menschen wurden nicht verletzt." Nach den vorliegenden Berichten handelte es sich vermutlich eher um einen Downburst.

Tornado bei Tuttlingen (Schw. Alb) ? ( WZ-Forum)
Windhose beschädigt Autos, Bäume und Dächer ( Schwäbische Zeitung, 11.07.08)
Windhose beschädigt über 100 Häuser ( Schwäbische Zeitung, 12.07.08)

Vlotho (NW)

 11.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: nachts. Aus einer Meldung des Mindener Tageblattes vom 14.07.08: "Windhose wütet auf dem Golfplatz an Lindemanns Mühle und entwurzelt Bäume - Vlotho-Exter (va). Sturm über Vlotho: Nicht verschont wurde In der Nacht zu Freitag auch der Golfplatz an Lindemanns Mühle in Exter. In einem breiten Streifen wurden dutzende Äste durch eine Windhose abgeknickt, circa 25 Bäume entwurzelt oder zerteilt. Eine Rieseneiche landete auf dem Herrenabschlag Nummer Sechs und zerlegte Ballwaschgerät, Bank und Papierkörbe. Teile einer Trauerweide vom benachbarten Bauern Eikmeier fanden sich in bis zu hundert Metern Entfernung auf dem Golfplatz wieder. Platzwart Ralf Kuckelkorn ließ aus Sicherheitsgründen die Anlage sofort für den Spielbetrieb sperren."

Verdachtsfall Vlotho ( Skywarn)
Windhose wütet auf dem Golfplatz an Lindemanns Mühle ( Mindener Tageblatt, 12.07.08)
65 Wehrleute kämpfen gegen das Gewitter ( Mindener Tageblatt, 14.07.08)

Wainsdorf (BB)

 10.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 22:00 Uhr MESZ. Aus einer Meldung des rbb: "Windhose überraschte Wainsdorf - Heftiger Regen und Windböen sind noch bis in die Nacht hinein möglich. Bisher verlief es glimpflich. Nur Wainsdorf bei Elsterwerda hat es härter erwischt. Eine Windhose tobte dort über die Dächer. Der Schrecken steckt ihnen noch in allen Gliedern: Innerhalb von 15 Minuten waren durch ihre Wainsdorfer Gehöfte in der Nacht zwei Windhosen getobt. Sie hatten die Dachteile der Nebengebäude auf den Hof und in die Nachbarschaft geschleudert. Erste Aufräumarbeiten 16 Stunden später. Bisher ist noch niemand aufgetaucht. Nicht die Feuerwehr, nicht die Versicherung."

Tornadoverdachtsfall Wainsdorf ( WZ-Forum)
Tornadoverdacht Wainsdorf/SN 10.7.08 ( WZ-Forum)
Windhose überraschte Wainsdorf ( rbb, 11.07.08)
Windhose in Wainsdorf ( Lausitzer Rundschau, 12.07.08)
Windhose jagt durch Wainsdorf ( Lausitzer Rundschau, 13.07.08)

Münster (NW)

 10.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 21:45 Uhr MESZ. In der "Lokalzeit Münsterland" (19.30 bis 20.00 Uhr) im WDR-Fernsehen war eine Kurzmeldung zu Schäden durch eine (Zitat) "Windhose" bei oder direkt in Münster zu sehen. Es wurden Bilder umgerissener Bäume sowie eines gesamten, "herausgerissenen" (gemauerten) Hausgiebels gezeigt.

Verdachtsfall Münster ( Skywarn)
Tornadoverdacht in / bei Münster ( WZ-Forum)

Baum legt Bahnstrecke lahm ( Westfälische Nachrichten, 11.07.08)

Gartow (NI)

 10.07.2008 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 15:20 Uhr MESZ. Augenzeugen beobachteten den Tornado, wie er Schäden an dem "Imbiß am See" anrichtete und dann in Richtung Norden weiterzog. Am Ortseingang Gartow (L 265) lagen zahlreiche kleine und größere Äste. Dazu ein Augenzeuge: "[...] also am 10.07.08 gegen 15.20 Uhr MESZ bei 29471 Gartow (Niedersachsen). Um diese Zeit sah ich zunächst abgebrochene kleine und große Äste am Ortseingang Gartow (L 265) liegen. Ca. 2 Minuten später sah ich die dunklen Wolken mit dem Funnel nördlich von Gartow, allerdings weiß ich nicht, wie weit sie weg waren. Entweder noch über dem Elbholz (Naturschutzgebiet Elbtalaue) oder nach Überquerung der Elbe über Brandenburg. Der Funnel reichte zu diesem Zeitpunkt nicht mehr bis zur Erde und verschwand sodann. Der Tornado muss jedenfalls mindestens die L 265 bei Gartow passiert haben (am Imbiss) und in nördlicher Richtung am Gartower See entlang oder über den Gartower See gewandert sein in Richtung Elbe."

Windhose bedrohte Gartow ( wendland-net, 11.07.08)
Video: Windhose bei Gartow ( wendland-net, 13.07.08)

Borkum (NI)

bild
 08.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 13:48 Uhr MESZ. Funnelsichtung südwestlich von Borkum im deutsch-niederländischen Grenzgebiet.

Tornadoverdacht bei Borkum

Borkum (NI)

bild
 08.07.2008 / Stärke (W) Bestätigt
Zeitpunkt: ca. 13:08 bis 13:20 Uhr MESZ. Tornado wurde fotografiert und von einer Webcam in Richtung Juist aufgenommen. Das Foto der Webcam wurde seitens der Wirtschaftsbetriebe der Stadt NSHB Borkum GmbH zur Verfügung gestellt.

Tornado bei Borkum

Kurzes Video des Tornados ( YouTube)

Maasbüll (SH)

 07.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 20:15 Uhr MESZ. Funnelsichtung im Bereich südlich von Niebüll in Nordfriesland: "Der Funnel war in Richtung Süden zu sehen (etwa über Maasbüll, Gemeinde Risum Lindholm, ca. 2-3 km südlich von Niebüll). Die Rotationsgeschwindigkeit sah langsam aus und der Funnel löste sich na ca. 2-3 Umdrehungen langsam wieder auf. Leider hatte ich keine Kamera zur Hand. Der Funnel war nach dem Beginn des Auflösens noch ca. 10-15 Minuten zu sehen. Er reichte etwas über 1/3 der Strecke Wolke-Boden. Der Durchmesser war an der Wolke deutlich größer als an der Spitze. Trichter im Winkel von ca. 30-35°. Er sah ähnlich aus wie auf dem Bild der Tornadoliste vom 14.06.2008 in Bittenfeld/Baden Württemberg."

Bilm (NI)

bild
 07.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 16:38 Uhr MESZ. Funnelsichtung im Bereich südlich von Sehnde-Bilm, südöstlich von Hannover. Der Funnel trat als langer, dünner Schlauch auf.

Funnel bei Sehnde

Hannover (NI)

 07.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 15:15 Uhr MESZ. Funnelsichtung westlich der Medizinischen Hochschule im Bereich des Zoologischen Gartens. Der Funnel reichte nach Augenzeugenberichten etwas mehr als die Hälfte der Strecke Wolke-Boden herab. "Er war schlauchförmig und gebogen; so wie die Sichtung in Plattling/Bayern vom 30.06., nur nach rechts (Norden) gebogen und in dem Wolkenvolumen nicht so ausgeprägt."

Rustenbeck (ST),
Bonese (ST)

 03.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 18:00 Uhr MESZ. Nach einem Bericht der Volksstimme vom 05.07.08 soll eine Windhose aufgetreten sein: "Die Region um Bonese traf das für Donnerstagabend angekündigte Unwetter am stärksten. Um 18:08 Uhr löste die Leitstelle in Klötze Alarm in Bonese aus. [...] In Richtung Rustenbeck entwickelte sich das Unwetter zu einer Windhose. Die Schäden begannen schon hinter Dülseberg, [...] beschäftigt, die Dorfstraße in Rustenbeck von Eichenästen zu beräumen. Den Hof von Karl-Heinz Bethge hat es gleich doppelt getroffen. Zwei Stalldächer sind teilweise abgedeckt und haben auch das Hausdach mit beschädigt. Weiter ging es Richtung Bonese. Die Feuerwehren haben ganze Arbeit geleistet und die Kreisstraße nach Schmölau von den vielen Ästen und umgestürzten Bäumen beräumt. Die Waldbsitzer jedoch werden daran noch lange zu tun haben, denn der Sturm hat in einer Schneise von Rustenbeck bis Markau viel Holz zum Liegen gebracht."
Juni

Pankofen (BY)

bild
 30.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: ca. 12:30 bis 12:35 Uhr MESZ. Funnelsichtung zwischen Plattling und dem Deggendorfer Autobahnkreuz. Er wird als langer, dünner Schlauch beschrieben, der mehr als die Hälfte der Strecke Wolke-Boden hinabreichte.

Tornadoverdacht nahe Plattling

Langenrain (BW),
Uhldingen-Mühlhofen (BW),
Baitenhausen (BW)

 29.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 20:00 und 20:10 Uhr MESZ. Erhebliche Schäden auf der Halbinsel Bodanrück nördlich von Konstanz, beginnend in Langenrain über Wallhausen bis nach Dingelsdorf. Die Schäden setzen sich dann auf der anderen Seite des Überlinger Sees fort mit Verfrachtungen. Die Schäden sind größtenteils flächig verstreut, konzentrieren sich aber im Bereich Uhldingen - Baitenhausen auf einen engeren Bereich. Einige Augenzeugen berichten über Rotation, ein konkreter Hinweis auf einen Tornado liegt aber derzeit nicht vor und zumindest im Bereich des Bodanrück wurden die Schäden sehr wahrscheinlich durch einen oder mehrere Microbursts ausgelöst. In Baitenhausen machte ein Anwohner beim SWR diese Aussage: "Ein Bekannter von uns hat gesagt, er hat vom Ort drüben gesehen, dass eine richtige Windhose über uns war, also so ein drehendes Luftgebilde." Zudem liegen einige Shadensmeldungen vor, die im Bereich Baitenhausen für einen Tornado als Ursache sprechen. Der Südkurier berichtet am 30.06.08: "Eigentlich steht zu diesem Zeitpunkt die Sonne am Himmel. ?Es war aber pechschwarz", beschreibt Anette Scholz. ?Die Gegenstände flogen durch die Luft. Wie Geschosse. Ich dachte, so etwas gibt es nur in Amerika bei einem Tornado." Und dann fällt der Strom aus."

Fotos der Schäden bei Baitenhausen
Wet Microbursts am Bodensee ( Schweizer Sturmforum)
Unwetter: Baitenhausen brutal getroffen ( Südkurier, 30.06.08)
Zelt des Musikvereins zerfetzt ( Südkurier, 30.06.08)
"So etwas gibt es nur in Amerika" ( Südkurier, 30.06.08)
Hagel und Regen richten große Schäden an ( SWR, 30.06.08)
Landesschau Baden-Württemberg ( SWR, 30.06.08)
Unwetter entwurzelt Bäume am Bodensee ( PR Inside, 30.06.08)
Unwetter entwurzelt Bäume am Bodensee ( PR Inside, 30.06.08)
Unwetter vernichtet 10.000 Tonnen Obst ( SWR, 01.07.08)
Video des Unwetters in Meersburg, Teil 1 ( YouTube)
Video des Unwetters in Meersburg, Teil 1 ( YouTube)
Schäden in Baitenhausen ( YouTube)

Kleinhadern (BY)

bild
 25.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 19:45 Uhr MESZ. Funnelsichtung durch Walter Stieglmair im Südwesten der Stadt München: "Auf der weiteren Heimfahrt konnte ich dann auf der Fürstenriederstrasse ab der Laimer Unterführung an der Rückseite einer nach Osten abziehenden Hagelzelle eine weitere, relativ weit herabreichende deutliche Funnelcloud beobachten. Die Funnelcloud befand sich etwa 2 Km weiter südlich der Laimer Unterführung in Höhe München-Kleinhadern."

Hagelunwetter mit Funnelclouds am 25.06.2008 ( Walter Stieglmair)
Funnelcloud über München-Südwest ( WZ-Forum)

Dachau (BY)

bild
 25.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: ca. 18:41 bis 18:43 Uhr MESZ. Funnelsichtung durch Walter Stieglmair. Zu der Zeit befand sich die Funnelcloud am erkennbar rotierenden Aufwindbereich der nach Osten abziehenden Gewitterzelle, etwa 5 Km südöstlich von seinem Standort zwischen Puchschlagen und Schwabhausen entfernt etwa in Höhe Dachau-Stadt.

Hagelunwetter mit Funnelclouds am 25.06.2008 ( Walter Stieglmair)
Hagel bis 4 cm und Funnelcloud ( Stormchaser-Europe-Forum)

Bestenheid (BW)

 25.06.2008 / Stärke (F2) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 14:30 Uhr MESZ. Funnelsichtung von der Autobahn A3 Frankfurt - Würzburg in Höhe Esselbach in Richtung Südwesten bis Süden. Windmessung mit 180 km/h in Wertheim-Bestenheid, dort erhebliche Schäden in einem etwa 2 Kilometer langen und bis zu 100 Meter breiten Bereich.

Weiss jemand mehr über die 180km/h Boe in Rheinland-Pfalz? ( WZ-Forum)
Heftige Sturmschäden nach Unwetter in Wertheim-Bestenheid ( WZ-Forum)
Schäden in Wertheim-Bestenheid
Nach fünf Minuten war alles anders ( Fränkische Nachrichten, 27.06.08, ca. 500 KB)

Diesbar-Seußlitz (SN)
[Region: Seußlitzer Grund]

 25.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: kurz vor 13:30 Uhr MESZ. Aus einer Pressemeldung: "Tornado fegte durch den Seußlitzer Grund. Von Ulrike Körber. Gestern Nachmittag bot sich auf dem Weg vom Seußlitzer Grund nach Radewitz ein Bild der Verwüstung. Ein Tornado ist durch den Wald gefegt und hat etliche Bäume geknickt, entwurzelt. "Manche alten Bäume brachen direkt in der Mitte durch. Die Windhose sah man richtig über die Elbe her zu uns kommen", so Bürgermeister Gerd Barthold (CDU). Der Nünchritzer Bauhof und das Ordnungsamt sperrten die Straße ab. "Wir haben den Grundstückseigentümer informiert", so Barthold gestern." (Quelle: Sächsische Zeitung). Ein Tornado ist in diesem Fall entgegen der Pressemeldung unwahrscheinlich.

"Windhose" Seußlitz/Meißen ( WZ-Forum)
Tornadoverdacht Seußlitz ( Wetterpool)

Frankenberg / Sachsen (SN)

 25.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 13:05 und 13:15 Uhr MESZ im Landkreis Mittweida, ca. 11 km nordöstlich der Innenstadt von Chemnitz. Aus einer Pressemeldung: "Gewitter, heftige Regengüsse und teils starker Wind haben am Mittwoch in den Mittagsstunden in Sachsen den Verkehr erheblich behindert. "Die Sicht war teilweise Null", sagte ein Sprecher des Verkehrswarndienstes auf Anfrage. Vielerorts stürzten Bäume um, Äste wurden abgerissen und beschädigten Oberleitungen und Kraftfahrzeuge. In Frankenberg (Landkreis Mittweida) deckte eine Windhose ein leerstehendes Gebäude ab. Laut Polizei musste die angrenzende Straße für eine Stunde gesperrt werden." (Quelle: Leipziger Volkszeitung) Weiter: "Bereits am Mittag hatte eine Windhose gegen 13.00 Uhr in Frankenberg das Dach eines leerstehenden Hauses auf der Chemnitzer Straße abgedeckt. Wegen der auf der Fahrbahn liegenden Dachziegel musste die Straße gesperrt werden." (Quelle: Sachsen-Fernsehen)

Bericht zum Tornadoverdacht Frankenberg
Tornado in Frankenberg/Sachsen? ( WZ-Forum)

Regengüsse und Wind behindern Verkehr in Sachsen ( Leipziger Volkszeitung, 25.06.08)
Gewitter-Schäden in Chemnitz ( Sachsen-Fernsehen, 26.06.08)

Arnshain (HE)

 23.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht

Niederweimar (HE)

 23.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 01:30 Uhr MESZ. Schäden innerhalb einer 50 bis 100 Meter breiten Schneise, dazu aus einer Pressemeldung der Oberhessischen Presse vom 26.06.08: "Erhebliche Schäden hat eine Windhose in der Nacht zum Montag in Niederweimar verursacht. Wie Uwe Hahn vom Ordnungsamt der Gemeinde berichtet, seien auf dem Friedhof durch umgeknickte Bäume mehrere Marmorplatten und Grabsteine zerstört worden. Auch das Außengelände des Kindergartens konnte am Montag nicht genutzt werden, [...] Gegen 1.30 habe es in der Nacht [...] heftig geblitzt und gedonnert, dann habe ein heftiges Getöse eingesetzt, schildert Uwe Hahn seine Erlebnisse. Nach drei bis fünf Minuten sei der Spuk vorbei gewesen. [...] Auf jeden Fall habe sich das Geschehen auf einer Schneise von 50 bis 100 Metern von Haddamshausen über den Sportplatz durch Niderweimar bewegt. In der Schützenstrasse sei ein Gartenhaus zerlegt und zahlreiche Dächer in Mitleidenschaft gezogen worden."

Stein (BW)

 23.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 01:30 Uhr MESZ in der Nacht zum 23.06.2008. Alamierung der Feuerwehr ab 01:37 Uhr. Schäden an zahlreichen Bäumen und an zwei Dächern (Dachziegel heruntergerissen) in Hechingen-Stein. Nach einem Bericht des Schwarzwälder Boten vom 02.07.08 trat ein Tornado auf.

Kyllburg (RP)

 22.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 22 und 23 Uhr MESZ. Aus einer Meldung des Trierischen Volksfreunds vom 23.06.2008: "Eine Windhose hat in der Nacht zum Montag die Kyllburger Waldeifel und das Bitburger Land heimgesucht. Zahlreiche Bäume blockierten Straßen, gekappte Hochspannungsleitungen sorgten für Funkenregen, auf den Kyllburger Supermarkt fiel ein Baum und in Fließem schlug in mehrere Häuser der Blitz ein. - Kyllburg. In einer breiten Schneise ist am Sonntagabend zwischen 22 und 23 Uhr ein Gewitter durch die Region gezogen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, doch die Schäden, die das Unwetter hinterlassen hat, haben die Einsatzkräfte auch noch am Montag beschäftigt. [...]" Plötzlich blockieren Bäume den Alltag ( Volksfreund, 23.06.08) Zeitpunkt: gegen 22:00 Uhr MESZ. Tornado beobachtet. Großenehrich (KYF), Schwergewitter, Tornadoverdacht ( Thüringer Storm Chaser)

Bad Münder (NI)

 22.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 19:00 Uhr MESZ, Einsätze der Feuerwehr ab 19:06 Uhr. Schäden im Süden von Bad Münder (Landkreis Hameln-Pyrmont), Zeitungsbericht über einen mutmaßlichen Tornado. Dazu aus einem Bericht der Neuen Deister Zeitung: "Viel zu tun gab es für die Einsatzkräfte auch am Melkerweg, dort hatte der Sturm - Anwohner gehen von einem kleinen Tornado aus - gleich mehrere Kiefern umstürzen lassen. Mit Kettensägen zerteilten die Feuerwehrleute die kräftigen Stämme."

Unwetter legt Verkehr auf der B 442 lahm ( Neue Deister Zeitung, 23.06.08)
Feuerwehr Bad Münder

Warder (SH)

 22.06.2008 / Stärke (F1) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 18:00 Uhr MESZ. Ein Tornado zog von Alt Mühlendorf über den Wardersee in den Ort Warder. An der Westseite des Sees stürzen Bäume um und auch ein Jahr später waren die Schäden noch deutlich zu sehen. Im Ort Warder gab es meist nur leichte Schäden.

Tornado in Warder

Eckernförde (SH)

 22.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 17:50 Uhr MESZ. Schäden im südlichen Bereich von Eckernförde, Wolkenabsenkung von Kiel aus beobachtet. Zu den Schäden berichtet ein Autofahrer: "Als ich heute mit dem Auto durch Eckernförde (Richtung Kiel) fuhr, habe ich in dem südlich gelegenen Wald an einer Stelle eine etwas seltsame Entdeckung gemacht. Auf beiden Seiten der Straße waren Bäume umgestürzt; belaubte Bäume, an denen auch das Laub noch relativ frisch hing. Merkwürdig war, dass die Bäume rechts der Straße (wie gesagt, meine Fahrrichtung war südlich) nach rechts umgekippt waren, zugleich aber auch ein gar nicht mal so kleiner Baum auf der gegenüber liegenden Straßenseite nach links gekippt war. Und mehr noch: dieser Baum war scheinbar regelrecht abgedreht. Ein großer Stamm wie eine Schraube gedreht ..."

Möglicher Verdachtsfall Eckernförde ( Skywarn)
Gab es bei Eckernförde (SH) einen Tornado? ( WZ-Forum)
Bilder vom Tornadoverdachtsfall Eckernförde ( WZ-Forum)
Fotos des Gewitters aus Kiel
Himmelherrgottdonnerwetter ( KN Online)

Steinhude (NI)

bild
 22.06.2008 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 17:15 Uhr MESZ. Mutmaßlicher Tornado von Jan Scheruhn beobachtet und fotografiert. Dabei bildete sich zunächst ein Böenfrontwirbel/Gustnado, der Kontakt zum Aufwindbereich der Wolke bekam und damit kurzzeitig einen durchgehenden Schlauch aufwies.

Windhose bei Wunstorf/Steinhude + Hühnereihagel ( WZ-Forum)
Tornado, Böenwalze und Hühnereihagel bei Wunstorf/Hannover ( WZ-Forum)
Tornado über Wunstorf: Beeindruckende Bilder vom Unwetter ( HAZ)

Lünten (NW),
Alstätte (NW)

 22.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 17:00 Uhr MESZ. Im Bereich Lünten bis in den Süden von Alstätte gab es erhebliche Schäden. An der Verbindungsstraße zwischen den beiden Orten wurden zahlreiche Bäume beschädigt, entwurzelt oder gebrochen. Die Straße war daher bis in den Abend des 25.06. gesperrt. Am Südrand von Alstätte flog ein Trampolin mit einem Durchmesser von ca. 3,5 Meter weit in ein Feld, Flugrichtung Nordost. Nachbarn sollen hier den Tornado beobachtet haben.

Verdachtsfall Alstätte ( Skywarn)
Windhose in Lünten I ( Wiebold TVnews)
Windhose in Lünten II ( Wiebold TVnews)
Kreis Borken, witterungsbedingte Einsätze am 22.06.2008 ( Presseportal, 22.06.08)
K 18 zwischen Lünten und Alstätte bleibt bis Mittwoch gesperrt ( Presse-Service, 23.06.08)
Golfplatzverwüstung in Alstätte ( YouTube)
Schäden durch die Windhose ( GLC Ahaus)

Warnemünde (MV)

bild
 16.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: nach 22 Uhr MESZ. Funnelsichtung von Lütten Klein (südwestlich von Warnemünde) aus über der Ostsee. Der Funnel bewegte sich wenige Kilometer vor der Küste von West nach Ost. Über Kontakt zum Wasser ist nichts bekannt, da es keinen freien Blick auf die Wasseroberfläche gab.

Bilderbuchgewitter am 16.06.2008 ( Alexander Wiede)

Fahrwiesen (HB)

bild
 16.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 17:10 Uhr MESZ. Funnelsichtung über dem Nordosten Bremens im Bereich Bremen-Fahrwiesen (Name des Autobahnparkplatzes an der A27). Auf dem Kleingartengelände nahe der Autobahnabfahrt Bremen-Überseestadt frischte der Wind vorübergehend stark auf, als sich der Funnel in unmittelbarer Nähe befand. Dazu ein Beobachter: "Der Funnel ist ungefähr in parallel zur A27 Richtung Hannover gezogen, der Entstehungort war bei der Mülldeponie Fahrwiesendamm, Lebensdauer war ca. 2-3min, zurückgelegte Stecke ca. 200m, keine Schäden." Der Funnel wurde in einem Video festgehalten.

Funnel über Bremen 16.06.08 ( Stormchaser Bremen)
Funnelbilder im Auflösungsstadium
Weiteres Foto der Trichterwolke ( ARD)

Mönchweiler (BW)

bild
 14.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: etwa 11:08 bis 11:18 Uhr MESZ. Funnelsichtung von Villingen aus in Richtung Nord bis Nordnordwest und von Weilersbach in Richtung Westen. Über einen Bodenkontakt im Bereich östlich bis südöstlich von Mönchweiler ist derzeit nichts bekannt. Der Funnel war weithin sichtbar und konnte im gesamten Bereich von St. Georgen bis nach Sunthausen (südöstlich von Bad Dürrheim) beobachtet werden.

Karte der Region
(Auszug aus Top200, Bundesamt für Kartographie und Geodäsie)
Genaue Einordnung der Beobachtungen
(Auszug aus Google Maps)
Funnelbeobachtung in Villingen
Funnelbeobachtung in Obereschach
Funnelbeobachtung in St. Georgen
14.06.2008 Funnel bei Bad Dürrheim ( WZ-Forum)
Tornado über Villingen gesichtet ( Südkurier, 15.06.08)
Windhose über Weilersbach ( Schwarzwälder Bote, 16.06.08)
St. Georgen: Tornado bewegt ( Südkurier, 17.06.08)
Doch nur ein Tornado ( Südkurier, 18.06.08)
Zahlreiche weitere Bilder ( Südkurier)

Marne (SH)

bild
 14.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 10:19 Uhr MESZ. Beobachtung einer Funnelcloud aus einem Flugzeug heraus, auf dem Flug von Uetersen nach Büsum. Beobachtung etwa von St. Michaelisdonn aus in Richtung Marne. In einem kontrastverstärkten Bildausschnitt ist deutlich zu erkennen, dass schon der sichtbare Teil des Wirbels sehr weit hinabreichte. Über möglichen Bodenkontakt des Wirbels ist nichts bekannt.

Funnelcloud bei Marne
Fly Away 2008 nach Hamburg - Tag 2 Samstag, Nordsee ( Christian Forrer)

Unterpfaffenhofen (BY)

bild
 11.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: nachmittags. Beobachtung zweier Funnel im Westen Münchens durch Walter Stieglmair: "Die beiden Funnel habe ich zwischen 15:00 Uhr und ca. 15:10 Uhr vom westlichen Münchner Stadtrand aus (Aubing/Germering) in westlicher Richtung, ca 5 Km entfernt, beobachten können. Die Funnelclouds dürften sich etwa in Höhe Unterpfaffenhofen befunden haben. Lt. Exif-Datei meiner Kamera war die erste Funnelsichtung kurz nach 15:00 Uhr."
Funnelclouds und Gewitter am 11.06.2008 ( Walter Stieglmair)

Oeverich (RP)

bild
 08.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 20:10 Uhr MESZ. Funnel 5 km nördlich von Bad Neuenahr-Ahrweiler, Kreis Ahrweiler, von Birresdorf aus beobachtet, Bodenkontakt im Bereich Grafschaft wahrscheinlich.

Tornadoverdacht Oeverich ( Skywarn)

Malsch (BW)

bild
 08.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 16:00 Uhr MESZ. Beobachtung von zwei Funnelclouds im Bereich Malsch (Landkreis Karlsruhe) oder etwas westlich bis nordwestlich davon. Über Bodenkontakt ist nichts bekannt.

Funnelbeobachtung im Raum Malsch

Dreieich (HE),
Dietzenbach (HE)

bild
 08.06.2008 / Stärke (F0) Bestätigt
Zeitpunkt: ca. 14:35 bis 15:03 Uhr MESZ. Ausgeprägter und weit herabreichender, zwei Mal neu ausbildender Funnel in der gesamten Region beobachtet. Bodenkontakt wurde im Bereich des Wiesengrundes, östlich von Dreieich-Götzenhain, dort südlich der Landstraße K173 beobachtet. Laut Augenzeugen wurde Staub hier unter dem Funnel aufgewirbelt, Schäden gab es aber nicht.

Bericht zum Tornado - Fotos, Videos etc.

Eggerszell (BY)

bild
 08.06.2008 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Zeitpunkt: ca. 14:00 bis 14:20 Uhr MESZ. Funnelbeobachtung im Bereich Eggerszell. Augenzeugen beschreiben, dass Staub und Äste aufgewirbelt wurden, einige Bäume stürzten um. Die Trichterwolke wurde von zahlreichen Augenzeugen im Raum Kirchroth bis St. Englmar beobachtet.

Funnelbeobachtung bei Eggerszell
Funnelbeobachtung in Obermotzing
Schäden bei Falkenfels (ca. 9 MB)
08.06.2010-Superzelle mit Tornado bei Eggerszell ( Martin Bohmann)

Ochtmannien (NI),
Bruchhausen-Vilsen (NI)

bild
 07.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 19:10 und 19:25 Uhr MESZ. Mindestens drei (!) Funnel im Bereich Ochtmannien (ca. 5 Kilometer westlich bis nordwestlich von Vilsen) bis in den Raum Vilsen wurden beobachtet und auch fotografiert. Über Bodenkontakt ist nichts bekannt.

Funnelbeobachtung in Süstedt-Uenzen ( Skywarn)
Funnelbeobachtung in Bassum-Klenkenborstel
Funnelvideo in Hoya
Weitere Fotos aus Hoya
Luftrüssel über Verden ( Feuerwehr Verden)

Marienthal (BB)

bild
 07.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: mittags. Eine Cumuluswolke schoss zuerst senkrecht nach oben, kippte kurz danach und breitete sich fast waagerecht aus. Gleichzeitig kondensierte eine Funnelcloud unterhalb dieses Gebilde aus und rotierte sichtbar.

Funnelbeobachtung bei Marienthal ( Skywarn)

Andernach (RP)

bild
 05.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: nachmittags. Funnelbeobachtung von mehreren Augenzeugen über dem Nordosten der Stadt Andernach. Dauer: Mindestens drei Minuten, der Funnel zog nur sehr langsam etwa von Nord nach Süd. Über Bodenkontakt ist nichts bekannt.

Funnelbeobachtung über Andernach

Waldsassen (BY)

 04.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 16:40 Uhr MESZ. Augenzeugenbericht über einen mutmaßlichen Tornado mit kurzzeitigem Bodenkontakt auf einem Feld, keine Schäden. Der mutmaßliche Tornado war ungefähr 900 m vom Beobachter enfernt und war zwischen der Finkenbühlstraße und Konnersreuther Straße in einer Wiese, wo Staub aufgewirbelt wurde.

Irslingen (BW)

bild
 03.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: ab ca. 20:25 Uhr MESZ. Funnel von Dormettingen aus in Richtung Westen beobachtet und fotografiert.

Foto des Funnels

Gösslingen (BW)

bild
 03.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: kurz nach 20:15 Uhr MESZ. Funnel von Dormettingen aus in Richtung Westen beobachtet und fotografiert.

Foto des Funnels

Bassen (NI)

 02.06.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: nachmittags. Aus einer Pressemeldung vom 04.06.08: "WINDHOSE FÄLLT BÄUME. OYTEN-BASSEN (CHB). Ein schweres Gewitter hat am Montagnachmittag zwischen Lindheim und Schaphusen mehrere Bäume umgeknickt. Auf einer Strecke vonanderthalb Kilometern kippten infolge einer Windhose sechs Baumriesen auf Wege und Straßen und mussten von Feuerwehrleuten abgeräumt werden." (Quelle: Delmenhorster Kreisblatt) Bäume knickten um wie Streichhölzer ( Weserkurier, 04.06.08)
Mai

Augustusburg (SN)

bild
 31.05.2008 / Stärke (F1) Bestätigt

Trier (RP)

 31.05.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 14:37 Uhr MESZ. Meldung einer Funnelcloud bei Trier (Quelle: ESWD).

Reinhardshain (HE)

 30.05.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Bei Reinhardshain im Waldgebiet soll sich in einer Talsohle eine Schneise befinden (Buchenbestand). Mehr ist nicht bekannt. Reinhardshain liegt nordwestlich von Grünberg im Landkreis Gießen.

Rückers (HE)

 30.05.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 20:40 Uhr MESZ. Erhebliche Schäden u.a. auf einem Hof im Süden von Hünfeld (nördlicher Kreis Fulda). Insgesamt zieht sich eine etwa 18 Kilometer lange, teilweise unterbrochene Schadenspur durch den Kreis Fulda, ausgehend westlich von Hofbieber in nordnordwestlicher Richtung bis an die Kreisgrenze im Bereich Steinbach - Oberstoppel.

Schäden in Hünfeld-Rückers / Zugbahnkarte
Unwetter: "Emma" war harmlos dagegen ( Fuldaer Zeitung, 01.06.08)
Familie Kollmann zum dritten Mal Opfer eines Sturms ( Fuldaer Zeitung, 02.06.08)

Steinfurth bei Bad Nauheim (HE)

 30.05.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 20:30 Uhr MESZ. Über eine Windhose im nordöstlichen Bad Nauheimer Stadtteil Steinfurth berichtet die Wetterauer Zeitung, so z.B. in einem Bericht am 04. Juni 2008: "[...] Allein auf 1000 Festmeter kommt sie (Anm.: Försterin Hermine Link) bei ihren ersten "sehr vorsichtigen" Schätzungen in einem kleinen Waldbereich oberhalb von Steinfurth. Hier in der "Au" hat eine Windhose dermaßen gewütet, dass kein Baum mehr steht. Erst am Montag (02.06.) war das riesige "Mikado" entdeckt worden."

Windhose bei Gießen ( WZ-Forum)

Frankenhain (HE)

 30.05.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: abends. Mehrere Häuser in Schwalmstadt-Frankenhain teilweise abgedeckt: "Der Schwalmstädter Ortsteil Frankenhain war für mehr als eine Stunde von der Umwelt abgeschnitten, da eine Windhose zahlreiche Bäume auf die beiden Zufahrtsstraßen legte. Im Ort deckte die Windhose Teile der Dächer verschiedener Häuser ab. Zu größeren Schäden soll es aber nicht gekommen sein." und in einem weiteren Bericht: "Ein außergewöhnliches Wetterphänomen gab es gestern in Frankenhain. Hier drückte eine Windhose mehrere dutzend Bäume um, zog eine Schneise der Verwüstung durch den Wald. Hier werden die Aufräumarbeiten wohl bis zum heutigen Abend abgeschlossen sein." (Quellen jeweils: NH24)

Schweres Unwetter über Nordhessen ( NH24, 31.05.08)
Das große Aufräumen danach ( NH24, 31.05.08)
Fotos der Schäden ( NH24, 31.05.08)
Tornadoverdacht Frankenhain ( Skywarn)
Sturmschäden Florshainer Wald 31.05.2008 ( Oliver Deisenroth)

Oberstoppel (HE)

 30.05.2008 / Stärke (F1) Verdacht
Zeitpunkt: abends. "In Oberstoppel habe ich eine Augenzeugin, welche mir den herannahenden Tornado beschreibt, welcher bis unten auskondensiert war und trichterfoermig am oberen Ende sich breiter zeigte. Ich habe dort Unterdruckschäden sowie leichte Gegenstaende, die entgegengesetzt der Zugrichtung verfrachtet wurden. Hier auch eine schmale Schneise, Schäden im F1/T3 Bereich." (Quelle: Bericht von Bjoern Stumpf).

Neunhards (HE)

 30.05.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: abends. "Bei Braforst / Neunhards eindeutiges Fallmuster im Fichtenbestand 100% Tornadisch sowie kleine lange Schneise. Auch hier berichtet ein Bauer von gespürtem Unterdruck und ein weiterer Nachbar von horizontal rotierenden Winden, des weiteren zeigt sich hier auch eine klare Schneise über mehrere Kilometer, besonders in Talmulden. (Quelle: Bericht von Bjoern Stumpf).

Witzschdorf (SN)

 30.05.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 18:10 Uhr MESZ. Funnelsichtung, dazu Familie Zimmermann: "Was seltsam ist, ich habe das Gebilde schon am Freitag, 30.05.08 gegen 18.10 Uhr beobachtet. Zwar nicht so intensiv und groß, aber Ansätze waren zu erkennen. Das Ereignis vom Freitag habe ich von der Kreuzung Gornau/Waldkirchen/Zschopau/Witzschdorf in Richtung Witzschdorf/Hennersdorf beobachtet mit der gleichen Richtung wie am Samstag."

Bettenfeld (RP)

 30.05.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 05 und 06 Uhr MESZ. Bericht eines Anwohners: Ort ist die L16 bei Bettenfeld im Landkreis Bernkastel-Wittlich (Abschnitt zwischen Bettenfeld und Deudesfeld). Dort liegen auf einer Schneise von 300 bis 400 Metern hunderte Bäume wie Mikado-Stäbe kreuz und quer. Zumeist handelt es sich um alte Fichten. Wohngebiete wurden nicht beschädigt, aber mit Unmengen Fichtennadeln "beregnet". Die L16 war voll gesperrt. Die private Wetterstation am Holzbeuel liegt nur 200 m von der Schneise entfernt und hatte durch starken Hagel leider einen Funkausfall während des Gewitters.

Schäden bei Bettenfeld

Bad Schwalbach (HE)

 29.05.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: kurz vor 18 Uhr MESZ. Nach Pressemeldungen soll eine "Windhose" Schäden in einem 8 Kilometer langen Bereich angerichtet haben: "Auf der Bundesstraße 54 bei Bad Schwalbach entwurzelte eine Windhose zahlreiche Bäume auf einer Strecke von acht Kilometern." (Quelle: RTL). Die B 54 ist wegen der Aufräumungsarbeiten für einige Tage zwischen Hohenstein und Reckenroth gesperrt.

Schwere Schäden durch Unwetter ( RTL, 30.05.08)
Hunderte Bäume umgeknickt ( HR Online, 30.05.08)
Kameraden blicken optimistisch nach vorne ( Wiesbadener Tagblatt, 24.03.09)

Rockenhausen (RP)

 29.05.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 17 und 18 Uhr MESZ. Eine Familie war Zeuge von Wirbelstukturen. Dort am tiefsten Mittelpunkt des Ortes wurde ein stabiler Nussbaum entwurzelt. Weiterhin beschrieb ein Familienmitglied, dass die Fenster des Hauses kurzzeitig eingedrückt wurden. Das Ereignis dauerte nur 1-2 Min.

Elsdorf (NW)

 29.05.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 11:00 Uhr MESZ. Schäden durch eine "Windhose" gemeldet. Dazu ein Augenzeuge: ""Plötzlich sah ich wie sich einige Wolken zu drehen begannen. Kurze Zeit später bildete sich ein schwarzer Schlauch am Horizont, der sich rasend schnell zur Erde bewegte.""

Tornadoverdacht Elsdorf ( Skywarn)

Hottorf (NW),
Erkelenz (NW),
Wegberg (NW)

 29.05.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 11 Uhr MESZ. Schäden innerhalb eines schmalen, langgezogenen Bereiches gemeldet. Aus einer Pressemeldung: "85 Millimeter Niederschlag binnen einer Viertelstunde verbunden mit einer Windhose, die von Katzem und Hottorf aus über Erkelenz nach Wegberg zog, sorgten für vollgelaufene Keller, überflutete Straßenzüge, eingestürzte Dächer, umgeknickte Bäume, Stromausfall und eine Einstellung des Zugbetriebs." (Quelle: Aachener Zeitung). Ein Anwohner in Katzem konnte den Tornadoverdacht nicht bestätigen, auch weitere Untersuchungen vor Ort lassen wahrscheinlich auf einen Downburst schließen.

Tornadoverdacht Hottorf, Erkelenz, Wegberg ( Skywarn)
Schäden in Erkelenz-Holzweiler
Regen stürzt Städte ins Chaos ( Aachener Zeitung)

Hagen (Westfalen) (NW)

 25.05.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 18:15 und 18:30 Uhr MESZ. Mögliche Funnelsichtung (trichterförmig) vom Hagener Stadtteil Vorhalle (Kleingartenanlage Funckenhausen) aus in Richtung Nordosten.

Tornadoverdacht Hagen ( Skywarn)

Reddeber (ST)

bild
 23.05.2008 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 12:10 Uhr MESZ. Der Tornado wurde nördlich von Wernigerode beobachtet und fotografiert. Er entstand im Bereich eines kleinräumigen Schauers.

Tornado bei Wernigerode ( Wetter-Board)

 02.05.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 20:20 Uhr MESZ. Möglicher Funnel vom Chemnitzer Stadtzentrum aus beobachtet und fotografiert.

Möglicher Funnel im Bereich Chemnitz

Cuxhaven (NI)

bild
 01.05.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: ab ca. 19:20 Uhr MESZ. Schlauchartiges Gebilde für mehr als 5 Minuten über dem Osten Cuxhavens (Bereich Ritzebüttel - Groden) sichtbar und von einer Schauerwolke weit hinabreichend.

Tornadoverdacht Cuxhaven
Sowas sieht man ( CN-Forum)
April

Rosenfeld (BW)

bild
 23.04.2008 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 18:45 bis 18:50 Uhr MESZ. Dieser Schlauch reichte so weit hinab, dass von Bodenkontakt und damit von einem Tornado auszugehen ist. Der genaue Ort ist nicht bekannt. In der Nähe des in Frage kommenden Bereiches um Rosenfeld - Schömberg wurde nach einem Bericht des Zollernalbkurier vom 24.04.08 die Bundesstraße B27 zwischen Dotternhausen und Schömberg durch Hagel und Starkregen unter Wasser gesetzt, sie musste für etwa zwei Stunden gesperrt werden. In Schömberg und Schörzingen gab es Überschwemmungen und voll gelaufene Keller. Besonders schlimm betroffen war der Ort Dautmergen: Eine dichte Hageldecke verstopfte die Abflüsse, Wasser und Hagel flossen direkt in den Bach Schlichem, der über die Ufer trat.

Bericht zum Tornado bei Rosenfeld
Tornado Rosenfeld ( Skywarn)
Tornado in Rosenfeld ( WZ-Forum)
Tornadovideo im RTl-Wetter ( RTL, 24.04.08)
Starkregen: Straßen überflutet - Keller liefen voll ( NRWZ, 23.04.08)
Einsätze ( Feuerwehr Deilingen)

Edenried (BY)

 11.04.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: Am Abend: "Windhose zieht über Edenried: Aichach-Edenried (ech) - Einen riesigen Schreck bekam eine Edenrieder Familie am Freitagabend. Ein heftiges Gewitter mit Orkanböen beschädigte das Dach ihres Hauses. "Ich dachte, da ist fällt uns der Dachstuhl auf den Kopf", sagte die erschreckte Bewohnerin. Was war passiert? Eine Windhose hatte in rund 70 Meter Entfernung das gesamte Wellblechdach eines landwirtschaftlichen Gebäudes abgerissen und den Großteil der Last auf das Wohnhaus und Nebengebäude geschleudert. Das "fliegende Dach" musste dabei die Hürde über ein Gebäude und zwei Stromleitungen nehmen." (Quelle: Augsburger Allgemeine)

Windhose deckte gestern Dächer ab ( Augsburger Allgemeine, 13.04.08)
März

Kienitz (BB)

bild
 31.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Monat März, das genaue Datum ist nicht bekannt. Dieser Funnel wurde über dem Oderbruch beobachtet und gefilmt, über möglichen Bodenkontakt ist nichts bekannt.

Tornado im Bruch ( MyVideo)

Klieve (NW)

 25.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: kurz vor 16:00 Uhr MEZ. Schäden an zwei Dächern durch ein lokales Windereignis unbekannter Art in Anröchte-Klieve. Dazu aus einer Pressemeldung: "Gestern Nachmittag fegte eine Windhose über zwei Häuser in der Kliever Springbergstraße hinweg und deckte die Dächer ab. Gegen 16.01 Uhr ging bei der Anröchter Feuerwehr der Alarm ein. Vier Fahrzeuge und 20 Feuerwehrleute rückten zu den Bergungsarbeiten aus. In unmittelbarer Nähe zu den beiden Häusern war auch eine große Tanne komplett entwurzelt worden. Sie knickte in voller Länge um und fiel auf die Straße, so dass der Verkehr umgeleitet werden musste. Ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde eine Photovoltaik-Anlage, die im Windkanal lag. Die Feuerwehrleute räumten die Dachpfannen weg und legten die Straße wieder frei. Verletzt wurde niemand. Gestern Nachmittag wurden im Anröchter Gebiet mehrere Windböen wahrgenommen, ?doch so drastische Ausmaße hatte es nur hier?, so Einsatzleiter Thomas Wienecke." (Quelle: Der Patriot)

Windhose deckte gestern Dächer ab ( Der Patriot, 26.03.08)

Teningen (BW)

 21.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: kurz nach 18:00 Uhr MEZ. Schäden an zwei Dächern durch ein lokales Windereignis unbekannter Art. Dazu ein Anwohner: "Es gab ganz plötzlich - wie angeknipst - eine gewaltige Sturmbö. Ich sah durchs Fenster, wie ganze Äste von einem nahestehenden Baum abbrachen und herumgewirbelt wurden. Dieser Spuk war nach höchstens 30 Sekunden wieder vorbei und es war fast wieder windstill." (Quelle: Manfred Gleditsch). Weiter östlich wurde nach einem Bericht der Badischen Zeitung vom 25.03.08 in der Alemannenstraße ein größerer Anhänger durch die Luft gewirbelt und beschädigte drei Autos. Augenzeugen berichteten, dass dieser Wirbel nur wenige Sekunden anhielt. Dabei wurde der Anhänger angehoben und zuerst über die Straße hinweg gegen einen PKW geschleudert, bevor er wieder zurück über die Straße flog und dort gegen zwei andere PKW geworfen wurde.

Kalchreuth (BY),
Kleingeschaidt (BY),
Nuschelberg (BY)

 01.03.2008 / Stärke (F1) Bestätigt
Kalchreuth liegt etwa 12 Kilometer nordnordöstlich der Nürnberger Innenstadt. Von mehreren Häusern wurden die Dächer abgedeckt und Dachstühle stark beschädigt. Unter anderem hob ein Bauwagen aus Metall ab und fiel auf eine Garage. Nach einer Analyse schließt sich weiter östlich eine kilometerlange Schneise an, dazu aus einer Meldung eines Skywarn-Nutzers: "fast alle Dächer der oberen Siedlung von Kleingeschaidt z.T. stark beschädigt; Dach des Wasserturms fortgerissen; ca. 20-50m breite Schneise im Wald, in der Bäume umgeknickt sind, läßt sich mindestens (!) von Johannisthal über Tauchersreuth, Hub und Nuschelberg verfolgen." Insgesamt ist die Schneise ca. 8 Kilometer lang. In Kalchreuth gab es Augenzeugen, die den Saugrüssel gesehen haben und beobachtet haben, dass Kieselsteine und Grasnarben davonflogen. Auch ein Augenzeuge in Tauchersreuth beschreibt eine Windhose. Nach späteren Untersuchungen setzten sich die Schäden fort bis an den Nordrand von Lauf a.d. Pegnitz.

Bericht zum Tornadoverdacht Kalchreuth

Landshut (BY)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Betroffen war vor allem die Bayerwaldsiedlung. "Heute gab es in Landshut einen Tornado, der von der Isar in Richtung Kreuzung Konrad-Adenauerstr. / Niedermeyerstr.zog und alle Bäume, die ihn in den Weg kamen umschmiss (sogar Ampeln sind kaputt). Es gleicht alles einen Schlachtfeld." (Quelle: Stormchaser-Europe-Forum). Unter anderem wurde das komplette Dach einer Reihenhaushälfte abgedeckt und zum Teil verfrachtet. Dazu aus einer Meldung der Moosburger Zeitung: "Das Orkantief Emma hat am Samstagvormittag, 1. März, eine Schneise der Verwüstung durch die Stadt geschlagen. Am schlimmsten erwischte es den Landshuter Osten: Die Windhose ließ Bäume wie Streichholze abknicken und deckte Häuser ab. Am Kasernenberg wurden vier Autos von herabstürzenden Bäumen beschädigt. Dabei wurde ein vierjähriger Junge aus dem Landkreis verletzt. An der Waldkirchener Straße wurde das Dach einer Sporthalle beschädigt. Obwohl in der Halle acht bis zehn Personen waren, wurde niemand verletzt." Ein Anwohner des Bereiches am so genannten Kasernenberg an der Niedermayerstraße in Landshut bestätigte telefonisch, rotierende Strukturen gesehen zu haben, wodurch Bäume regelrecht "abgedreht" worden sind. Auffällig ist, dass sehr kleinräumig extreme Schäden aufgetreten sind. Ein Hangwald wurde vollständig "gerodet" und Ampelanlagen sind vollständig zerstört worden. Der genannte Anwohner hat mitgeteilt, dass Bäume neben seinem Anwesen und in seinem Garten komplett zerstört worden sind, während sein Haus zum Glück völlig unbeschädigt geblieben ist.

Verdacht - 1.03.2008 Landshut/Bayern ( Stormchaser-Europe-Forum)
Orkantief "Emma" verwüstete Landshut ( Moosburger Zeitung, 02.03.08)

Orkan "Emma" wütete über Landshut ( Feuerwehr Landshut)
Einsatzdokumentation ( Feuerwehr Altdorf)

Hardheim (BW)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Innerhalb einer 4 Kilometer langen Schneise gab es Schäden an zahlreichen Bäumen: "Orkan riss eine Schneise der Verwüstung: Hardheim. Wieder hat es Hardheim besonders hart getroffen. "Am schlimmsten von allen Gemeinden in der Region", so die traurige Schadensbilanz von Oberforstrat Henner Niemann gestern Mittag. Orkan "Emma" hinterließ eine Schneise der Verwüstung im Erftal: Auf rund vier Kilometer Länge, komprimiert zwischen der Tierkörperbeseitigungsanstalt (ZTN), der Lindenmühle und der Wohlfahrtsmühle, liegen die Baumriesen kreuz und quer übereinander. Teils metertief entwurzelt, teils einfach umgeknickt. Die Kapelle bei der Wohlfahrtsmühle liegt in Trümmern. "Wir gehen von rund 10 000 Festmeter Sturmholz aus, das entspricht einem Jahreshieb", so der Leiter des Forstbetriebes Walldürn. "Für Hardheim bedeutet dies einen dramatischen Schaden und gravierenden Substanzverlust, weil die Bestände noch nicht hiebsreif waren."" (Quelle: Fränkische Nachrichten)

Orkan riss eine Schneise der Verwüstung ( Fränkische Nachrichten, 04.03.08)
"Emma" schlug eine Schneise der Verwüstung (Fotos) ( Fränkische Nachrichten, 04.03.08)

Neuzeilsheim (BW)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
"Doch auf dem Aussiedlerhof Neuzeilsheim, der zwischen Ladenburg und Heddesheim liegt, tobte sich der Orkan um so mächtiger aus. Auf dem Kippenhan-Hof richtete er geschätzte 250 000 Euro Schaden an, so der Architekt des Hofbesitzers. Eine Unterstellhalle für Pferde, in der 28 Boxen untergebracht sind, wurde total zerstört. Die Bauteile der Halle, die kilometerweit durch die Luft flogen, beschädigten auch das angrenzende Wohnhaus erheblich. Trotz des hohen finanziellen Schadens, sprach der Hofbesitzer Fritz Kippenhan noch von "Glück im Unglück", denn weder Menschen noch Pferde trugen Verletzungen davon. Das komplette, mehrere Tonnen schwere Dach der Boxenhalle wurde weggerissen. In Neuzeilsheim knickte "Emma" auch einen Strommast um, was wiederum zur Folge hatte, dass im benachbarten Heddesheim für mehrere Stunden der Strom ausfiel. Die Feuerwehr in Weinheim musste am Samstagmorgen auf der A5 mehrere umgestürzte Bäume beseitigen." (Quelle: Rhein-Neckar-Zeitung)

Plötzlich ragte ein Ast durchs Dach in die Küche ( Rhein-Neckar-Zeitung, 03.03.08)

Langstadt (HE)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Aus einer Pressemeldung: "Viele Bürger des Babenhäuser Stadtteils wurden am Samstag unsanft aus dem Schlaf gerissen, vor allem die der Hißlachestraße, der Kleestädter-, Goethe- und Schillerstraße. In diesen Straßen hinterließ eine Windhose eine etwa 80 Meter breite und 300 Meter lange Schneise der Verwüstung. Innerhalb kürzester Zeit wurden zum Teil großflächig Dächer abgedeckt, Antennen umgeknickt, Bäume entwurzelt, geparkte Autos durch herunter fallende Äste oder Steine beschädigt. Bei einem Haus in der Kleestädter Straße wurde sogar teilweise der Dachstuhl abgerissen." (Quelle: Main-Echo, 03.03.08). An 12 bis 15 Häusern entstand ein Gesamtschaden im sechsstelligen Bereich. Babenhausen-Langstadt liegt etwa 8 Kilometer nordöstlich von Dieburg, nahe der Grenze zu Bayern und etwa 15 Kilometer südwestlich von Aschaffenburg. Im Sickenhöfer Wald bei Babenhausen wurden in einer etwa 1,5 Kilometer langen Schneise etwa 3.000 Festmeter Wald zerstört. (Quelle: Echo Online)

Das war ein seltsamer Sturm ( Echo Online, 07.03.08)
Einsatz ?Bäume auf Dach? ( Feuerwehr Sickenhofen)

Offenbach am Main (HE)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
In einer Pressemeldung wird eine "Windhose" erwähnt: "Über Offenbach bildete sich kurz eine Windhose. Von Westen kommend bahnte sie sich ihren Weg bis etwa zur Waldstraße. Dies führte zu erheblichem Baumbruch im Bereich der Strahlenberger Straße und der Waldstraße. Beide Verkehrsadern mussten für die Dauer der Räumarbeiten gesperrt werden. Unzählige Meldungen über ungestürzte Bäume, die teilweise auch auf Autos fielen oder an Oberleitungen hängen blieben, kamen aus dem gesamten Stadtgebiet. Zudem stürzten Ziegel vom Dach der Gustav-Adolf-Kirche, in der Reichertstraße erwischte es das Dach einer Firma, im Buchrainweg wurde ein Toilettenhäuschen umgeweht." (Quelle: Presseportal)

Tornadoverdacht Offenbach ( Skywarn)
Windhose über Offenbach ( ad-hoc-news, 01.03.08)
Orkantief "Emma" - Stadt und Kreis Offenbach ( Presseportal, 01.03.08)
Mindestens ein Toter durch Orkantief ( ad-hoc-news, 03.03.08)

Gersfeld (HE)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
"Von Glück mag man im Hochwildschutzpark Gersfeld nicht sprechen: ?Wir sind nicht mit einem blauen Auge davongekommen; das war schon etwas schlimmer?, sagt der Leiter des Wildparks Hermann Bleuel. Eine Windhose habe in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Schneise in den Höllwald, ein Waldstück in Richtung Rodenbach, geschlagen: ?Buchenwald und dicke Eichen ? der Sturm hat alles komplett umgelegt.? Bleuel schätzt, dass circa 1 000 Festmeter Holz durch den Sturm umgeknickt sind." (Quelle: Fuldaer Zeitung). Nach den Untersuchungen ist in diesem Fall von einem Downburst (Gewitterfallböe) auszugehen.

Tornadoverdachtsfall Gersfeld/Rhoen ( WZ-Forum, 04.03.08)
Tornadoverdachtsfall Gersfeld/Rhoen, Teil 2 ( WZ-Forum, 04.03.08)
Nach dem Sturm: ?In nächster Zeit nicht in den Wald? ( Fuldaer Zeitung, 03.03.08)
Jede Menge Arbeit nach ?Emma? ( Fuldaer Zeitung, 18.03.08)

Sterbfritz (HE)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
"Großer Schaden entstand wohl in Sterbfritz an dem Gebäude der Firma Rohm und Werner in der Bahnhofsstraße. Hier riss der starke Wind ein Flachdach aus den Verankerungen und wurde von dem hohen Haus herunter über Ziegelgasse bis kurz vor ein Haus heruntergeworfen, an dem nahestehenden Haus entstand ebenfalls Sachschaden. Für die Wehr Sterbfritz galt es Sicherungsmaßnahmen durchzuführen in dem die restlichen Dachteile entfernt wurden sowie räumten die Kräfte zusammen mit den gemeindlichen Bauhofmitarbeitern die Dachtrümer weg. Weitere Dächer wurden am Güntershof in Schwarzenfels abgedeckt, hier waren die Kräfte aus Schwarzenfels gemeinsam mit den Mottgersern im Einsatz." (Quelle: Osthessen-News)

"EMMA"-Spuren auch im Kinzigtal ( Osthessen-News, 01.03.08)

Pötzen (NI)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Schäden innerhalb einer Schneise in Pötzen, nördlich von Hameln. Dazu aus einer Pressemeldung: "Tornado zieht eine Schneise der Verwüstung - Wirbelwind bei Pötzen / Orkan-Bilanz: In heimischen Wäldern liegen 7000 Festmeter Holz am Boden. Ein Wirbelwind schlug in Pötzen eine 30 Meter breite Schneise der Verwüstung. Während eines Gewitters knickte der Tornado 50 bis zu 25 Meter hohe Bäume ab. Jürgen Edler (65) aus Hameln räumt auf. Hameln-Pyrmont / Bodenwerder (ube). Bei Pötzen hat ein Tornado eine 30 Meter breite Schneise der Verwüstung gezogen ? auf zwei Grundstücken in der Feldmark wurden während eines heftigen Gewitters 50 bis zu 25 Meter hohe Pappeln und Fichten wie Streichhölzer umgeknickt oder abgedreht. Zwei große Bäume zertrümmerten das Wochenendhäuschen von Jürgen Edler. 20 Silberpappeln liegen in seinen Forellenteichen. Der 65-jährige Hamelner schätzt den Schaden auf rund 15000 Euro." (Quelle: Deister-Weser-Zeitung)

Tornado zieht eine Schneise der Verwüstung ( Deister-Weser-Zeitung, 03.03.08)
Tornado zieht eine Schneise der Verwüstung - Foto ( Deister-Weser-Zeitung, 03.03.08)

Halle (Westfalen) (NW)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Nach einer Meldung des Haller Kreisblattes vom 03.03.08 soll eine Windhose aufgetreten sein: "Wie schnell sich der Sturm durch besondere Gegebenheiten des Geländes zu zerstörischer Kraft hätte entfalten können, zeigt sich im Staatswald in der Nähe des Hesseltals. 50 bis 60 stattliche Bäume, vor allem Buchen, wurden von der Gewalt einer örtlich auftretenden Windhose umgerissen. Manche der Bäume wurden mitsamt ihrer Wurzelteller aus dem Boden gerissen, andere zersplitterten zu bizarren Monumenten der beeindruckenden Zerstörungskraft der Naturgewalt Wind."

Tornadoverdacht Halle/Westf. ( Skywarn)
Bericht zum Tornadoverdacht Halle
Sturm »Emma« war weitgehend harmlos ( Haller Kreisblatt, 03.03.08)

Altenmarkt (BY)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 10:20 Uhr MEZ. "Orkan reißt Kirchturmspitze um. Über Altenmarkt bei Osterhofen ist am Vormittag offenbar eine Windhose hinweg gefegt. Nach Informationen eines Polizeisprechers ist dabei die Turmspitze der Basilika Altenmarkt abgebrochen und ins Dach gestürzt. In der Stadt Plattling war längere Zeit flächendeckend der Strom ausgefallen. Stromausfälle werden uns nach wie vor aus weiten Teilen des südlichen Landkreises Passau gemeldet. Unter anderem sind Neuburg am Inn, Fürstenzell, Rustorf und Neuhaus teils ohne Strom. Eine genaue Übersicht über die Schäden liegt noch nicht vor." (Quelle: Mainpost). Weitere Meldung: "Mehr als 280 Jahre lang hat sie Wind und Wetter getrotzt. Am Samstag genügten drei Sekunden, um die Kirchturmspitze der Asambasilika in Altenmarkt zu stürzen. ?Emma? war stärker. Das Sturmtief war schon weit gereist, als es am Samstagmorgen um 10.20 Uhr eine Windhose direkt auf die Kirche zutrieb. [...] In Altenmarkt wurde niemand verletzt, als der etwa zehn Meter hohe Teil der Kirchturmspitze auf das Dach des Kirchenschiffs krachte: Die Trümmer blieben auf dem Dachstuhl liegen und brachen nicht in das Innere des Gebäudes durch. Sie sollen heute mit einem Autokran entfernt und das klaffende Loch soll abgedeckt werden - gestern war der Wind noch zu stark, so dass der Einsatz des 200 Tonnen schweren Krans abgebrochen werden musste." (Quelle: Passauer Neue Presse)

Tornadoverdacht Altenmarkt ( Skywarn)
Die wütende ?Emma? ( Passauer Neue Presse, 03.03.08)
Orkan reißt Kirchturmspitze um ( Unser Radio Passau, 01.03.08)
Bilanz von "Emma": viel Sachschaden, ein leicht Verletzter ( Unser Radio Passau, 02.03.08)

Leberskirchen (BY),
Eggenpoint (BY)

 01.03.2008 / Stärke (F2) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 09:30 Uhr MEZ. "Wie nach einem Bombenangriff mutet die Lage in der kleinen Ortschaft Eggenpoint zwischen Frauensattling und Johannesbrunn an. Nahezu alle Häuse wurden von "Emma" abgedeckt ­ teilweise wurden die gemauerten Giebel herausgerissen. "Es war, als ob ein Düsenjet über uns hinwegrast, ich habe nur noch das Dach und andere Sachen fliegen sehen und in zwei Minuten war alles vorbei und mein Haus vollständig abgedeckt", berschreibt ein Anwohner seine Erlebnisse am Samstag gegen 9.30 Uhr. Die Aufräumarbeiten werden in Eggenpoint wohl noch Tage dauern. Minuten des Schreckens haben zur gleichen Zeit auch die Bewohner von Leberskirchen durchlebt. Die heftige Windhose von "Emma" riss die 15 Meter hohe Spitze des Kirchturms der Filialkirche "St. Ruppert" weg. Sie landete verstreut in alle Einzelteile auf dem Friedhof neben der Kirche. Das Gotteshaus wurde gegen 1700 erbaut und erst 1993 grundlegend renoviert. Wann die Kirche wieder ihren sakralen Zweck erfüllen kann, ist fraglich. Der Schaden wird von den Verantwortlichen auf 100.000 bis 200.000 Euro geschätzt." (Quelle: Moosburger Zeitung)

Karte der Region
(Auszug aus Top200, Bundesamt für Kartographie und Geodäsie)
Tornadoverdacht Leberskirchen, Eggenpoint ( Skywarn)
Emma: Schneise der Verwüstung ( Moosburger Zeitung, 02.03.08)
Einsatz 1. März 20008/1 Gerzen ( Feuerwehr Gerzen)

Tuchenbach (BY)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 09 Uhr MEZ. ""Tornado" in Tuchenbach. Spektakulär klopfte das Sturmtief in der Gemeinde Tuchenbach (Landkreis Fürth) am Samstagvormittag an. Gegen 9 Uhr zog ein ebenso kurzer wie heftiger Tornado durch die Straßen. Die Windhose zerlegte eine Scheune in alle Einzelteile, rund 20 Dächer wurden komplett abgedeckt." (Quelle: Nürnberger Nachrichten). Weitere verdächtige Schäden entstanden in anderen Teilen des Nürnberger Landes - siehe Zeitungsberichte.

Bericht zum Tornadoverdacht Tuchenbach
Tornadoverdacht Tuchenbach ( Skywarn)
"Emma" hinterlässt Spur der Verwüstung ( Nürnberger Nachrichten, 01.03.08)
Tuchenbach: Sturm legt zwei Scheunen flach ( Nürnberger Nachrichten, 01.03.08)
«Emma« rollt das Kirchendach auf ( Nürnberger Nachrichten, 01.03.08)

Bad Mergentheim (BW)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 08:30 Uhr MEZ. Eine "Windhose" soll den Norden der Stadt Bad Mergentheim getroffen haben, dazu aus einer Pressemeldung: "Schwerpunkte waren dabei Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim. In beiden Orten tobten Windhosen, die eine Schneise der Verwüstung hinterließen. Den größten Schadensfall in Bad Mergentheim vermeldete man am Eintrittsort der Windhose bei der Gärtnerei Hock. Hier stürzten mehrere Fichten um, eine davon direkt auf das nahe Wohnhaus." (Quelle: Tauber-Zeitung) Die Feuerwehr Bad Mergentheim verzeichnete ab 08:30 Uhr 30 Einsätze.

Emma wetterte gehörig ( Tauber-Zeitung)

Tauberbischofsheim (BW)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 08:30 Uhr MEZ. Aus einer Pressemeldung: "Schwerpunkte waren dabei Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim. In beiden Orten tobten Windhosen, die eine Schneise der Verwüstung hinterließen. [...] In der Kreisstadt trat die Windhose aus südwestlicher Richtung kommend in den Ort ein. In den Morgenstunden riss sie das aufgestellte große Festzelt beim Raiffeisencenter etwa 30 Meter mit sich. Das krachte anschließend auf Lichtmasten und Verkehrsschilder am E-Center und knickte diese ab. Allein im Lindenweg in Tauberbischofsheim knickten fünf Bäume um oder wurden entwurzelt. Einer davon fiel auf ein Garagendach." (Quelle: Tauber-Zeitung)

Emma wetterte gehörig ( Tauber-Zeitung)

Unterschüpf (BW)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 08:20 Uhr MEZ. Es gab erhebliche Schäden am und auf dem Flugplatz Unterschüpf. Ein direkter Zusammenhang zum etwa 8 Kilometer östlich gelgenenen Fall in Bad Mergentheim ist unwahrscheinlich.

Bericht zum Tornadoverdacht in Unterschüpf

Kirchbach (SN)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 08:15 Uhr MEZ. In Kirchbach bei Oederan gab es erhebliche Schäden, u.a. wurden ca. 200 Quadratmeter Dachfläche einer Traktorenhalle abgedeckt und die Balken sowie Dachplattenteile bis zu 30cm tief in einen nahegelegenen Sportplatz gerammt. Im weiteren Verlauf wurde noch eine größere Eiche entwurzelt. Laut Anwohnern soll eine "Windhose" beobachtet worden sein. Ein Bericht aus Kirchbach: "Leider gab es nur wenige Augenzeugen. Ein Mitarbeiter im 20m entferntem Kuhstall hörte ein starkes Heulen und wenig später sei etwas am Fenster vorbeigeflogen. Wie wir jetzt wissen, war das das Dach der Halle! Eine Familie sah die die Windhose direkt auf ihr Gehöft zuziehen. Sie beschreiben das Ereigniss als dicke graue Wand und der Großvater machte dauernd eine Art Wirbelbewegung mit der Hand. Kurz danach wurde eine große Eiche entwurzelt und kam kurz vor dem Haus zum liegen. Erstaunlich finde ich, dass das Wohnhaus unbeschädigt blieb, denn dieses Dach wurde vor 15 Jahren schon einmal abgedeckt."

Lülsfeld (BY)

 01.03.2008 / Stärke (F2) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 08:05 und 08:10 Uhr MEZ. "Besonders schwer getroffen im Umland wurde die Ortschaft Lülsfeld. Massive Schäden gibt es am Kloster Maria Schnee. Dort wurde unter anderem der Glockenturm komplett abgerissen. Zahlreiche Fenster an der Hauptfassade gingen zu Bruch. Möglicherweise wurden die Schäden sogar von einer lokal begrenzten Windhose ausgelöst." (Quelle: Mainpost). Augenzeugen sollen den Tornado beobachtet haben. Es traten Millionenschäden auf, auch größere Schäden an Dachkonstruktionen traten auf. Mit recht hoher Wahrscheinlichkeit ist in diesem Fall von einem Tornado auszugehen, der Fall wird derzeit genauer untersucht.

Bericht zum Tornadoverdacht in Lülsfeld

Oberwinkel (SN),
Langenchursdorf (SN)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: kurz nach 08 Uhr MEZ. Aus einer Meldung der Freien Presse vom 03.03.2008: "Hohenstein-Ernstthal/ Glauchau. Mehr als 200 Einsatzkräfte der Feuerwehren, Bauhöfe, Energieversorgungsunternehmen, Handwerksbetriebe und freiwillige Helfer arbeiteten am Wochenende an der Beseitigung der Sturmschäden. Orkantief "Emma" richtete besonders in Oberwinkel und Langenchursdorf erhebliche Verwüstungen an. [...] das Ereignis, dass am Samstag kurz nach 8 Uhr die Wolfsschlucht und Teile der Talstraße in Langenchursdorf heimsuchte. "Es war eine Windhose", bestätigt Gemeindewehrleiter Manfred Wörl aus Waldenburg die Vermutungen der Anwohner. Nicht zuletzt hatte das Unwetter im Gewerbegebiet an der Staatsstraße zwischen Callenberg und Falken auch einen Container für den Kartoffeltransport vom rund zehn Meter hohen Stapel heruntergerissen. Der Container landete unmittelbar neben der Fahrbahn. Doch vor allem waren durch die Naturgewalt im Ortskern von Oberwinkel und in der Wolfsschlucht in Langenchursdorf binnen kürzester Zeit viele zum Teil mehrere hundert Jahre alte Bäume entwurzelt oder abgeknickt worden. Zudem wurden Dächer aufgerissen. Besonders betroffen war die Scheune von Heinz Stiegler an der Talstraße in Langenchursdorf. Dort fräste das Unwetter einen mehr als fünf Meter breiten Spalt in den Dachstuhl und brach die Spitze des Giebels ab. Dabei stürzten die Trümmer auf den Pkw der Familie. [...]

Eppenrod (RP)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
gegen 08:00 Uhr MEZ. Nach einem Augenzeugenbericht soll ein Tornado aufgetreten sein. Der mutmaßliche Tornado soll etwa 200 Meter außerhalb der Ortschaft vorbeigezogen sein.

Tornadoverdacht Eppenrod ( Skywarn)

Niederwerrn (BY)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 07:30 und 08:15 Uhr MEZ. In Niederwerrn bei Schweinfurt gab es am "Icedome" größere Schäden, eine laufende Eislaufveranstaltung wurde abgebrochen und die Halle evakuiert. Eine "Windhose" soll beobachtet worden sein.

Tornadoverdacht Niederwerrn ( Skywarn)

Aschaffenburg (BY)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 07:30 Uhr MEZ. Es traten Schäden an Gebäuden auf, u.a. wurde an einem Dachstuhl in der Maximilianstraße auch die Konstruktion beschädigt. Ein Feuerwehrsprecher nannte einen Tornado als Ursache. Es gab erhebliche Verfrachtungen, Dachteile wurden hunderte Meter weiter transportiert.

Tornadoverdacht Aschaffenburg ( Skywarn)
Verdacht - 1.03.2008 Aschaffenburg ( Stormchaser-Europe-Forum)
Orkan Emma wütet auch am Untermain ( TVtouring)
"Emma" wütet in Unterfranken - Diashow ( Main-Echo)

Lengenfeld unterm Stein (TH)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 06:30 Uhr MEZ. Es gab erhebliche Schäden, Augenzeugenberichte deuten auf einen Tornado hin. Von Augenzeugen wurde berichtet, dass der Wind plötzlich wie ein Lautes Heulen auffrischte; es kam zu einen heftigen Gewitter. Aus den Wolken ragte laut Augenzeugen ein sich sehr schnell drehender Schlauch. U.a. wurde ein Schornstein senkrecht weit nach oben gerissen und schlug dann in unmittelbarerer Nähe eines Hauses ein. Lengenfeld unterm Stein liegt im Unstrut-Hainich-Kreis im Westen Thüringens.

Tornadoverdacht Lengenfeld unterm Stein ( Skywarn)

Schöningen (NI)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 05:55 Uhr MEZ. Schäden innerhalb einer Schneise in Schöningen bei Helmstedt. Dazu aus einer Pressemeldung: "Eine regelrechte Schneise hat der Sturm vom Schäfertor über die Salzstraße und Schützenbahn bis zum Kurpark gezogen. "Der sah aus wie nach einem Bombenangriff", sagte Kammann (Anm.: Kreis-Feuerwehrsprecher Gerald Kammann). Weiter gab es Einsätze von der Bahnhofs- über die Gabelsbergerstraße bis zur Kläranlage. [...] Kammann sprach von einer Art Windhose - denn im Rest des Stadtgebiets war wenig passiert." (Quelle: Braunschweiger Zeitung, 04.03.08)

Bericht zum Tornadoverdacht Schöningen
Tornadoverdacht Schöningen ( Skywarn)
Einsätze ( Feuerwehr Schöningen)
Emma über Schönigen ( THW Schöningen)
Februar

Wolgast (MV),
Lütow (MV)

 22.02.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: abends. Im Bereich südlich von Wolgast bis in den äußersten Süden der Insel Usedom bei Lütow traten erhebliche Schäden in einem eng begrenzten Raum auf. In Wolgast wurden Hausdächer beschädigt und einige Dachziegel wurden in Hauswände geschleudert. Im Bereich eines Campingplatzes bei Lütow wurden auf der Insel Usedom ca. 500 Bäume entwurzelt oder abgeknickt. Die Fallrichtungen sind aber meist gleich von Nordwest nach Südost. Aus einer Meldung der SVZ vom 25.02.: "Alleine in der Region Greifswald stürzten rund 150 Bäume um. Strom- und Telefonmasten knickten um, stellenweise war die Versorgung unterbrochen. Mehrere Menschen wurden von Gegenständen getroffen. In Nordwestmecklenburg wehte der Sturm ein Stalldach eines Stalls davon, in Greifswald wurde das Dach eines Reifenservices abgedeckt."

Tornadoverdacht Wolgast/Usedom ( Skywarn)
Orkan knickt Bäume um ( SVZ, 25.02.08)