FAQ

D1) Wie werden Tornados eingestuft?

Fujita-Skala:

Im Jahre 1971 entwickelte Dr. T. Theodore Fujita eine Schadenskala, mit der aufgetretene Schäden den Windstärken zugeordnet werden konnten. Die ursprüngliche Skala soll in den USA nicht mehr verwendet werden, da sie durch die neue, erweiterte Fujita-Skala ersetzt wurde. Außerhalb der Vereinigten Staaten ist sie aber nicht anerkannt und wird nicht verwendet. Der Grund ist vor allem darin zu suchen, dass die neue Skala zwar mehr auf die genaue Art der Schäden und einzelne Besonderheiten eingeht, aber sich zu sehr auf die amerikanische Bauweise stützt.

Was ist ein starker Tornado? Als starker Tornado wird ein solcher Wirbel bezeichnet, sobald er die Stufe F2 oder mehr auf der Fujita-Skala erreicht. Grazulis bezeichnete 1993 auch solche Tornados als signifikant, wenn sie Opfer forderten.
© "SPC"

Torro-Skala:
In Europa wird vielfach auch die in Großbritannien entwickelte und in Deutschland noch verfeinerte Torro-Skala angewendet. Diese Skala ist wesentlich feiner unterteilt, ist aber an die bisherige Fujita-Skala angelehnt. Berücksichtigt werden neben Gebäudeschäden auch und besonders Schäden im Bereich der Vegetation. Schäden an Bäumen konnten dabei vor allem durch die Erkenntnisse des renommierten Forstexperten Martin Hubrig den einzelnen Stufen der Skala zugeordnet werden.