FAQ

D4) Warum trifft man die höchsten Windgeschwindigkeiten in einem Tornado typischerweise auf der rechten Sturmseite an?

Langsam ziehende Tornados weisen ein weitgehend symmetrisches Windfeld auf. Zieht ein Tornado allerdings mit durchschnittlicher (ca. 40-50 km/h) oder hoher Zuggeschwindigkeit (bis etwa 100 km/h) über das Land, dann addieren sich auf der rechten Seite der Zugbahn die Rotationsgeschwindigkeit und die Zuggeschwindigkeit. Daher sind hier die Schäden besonders groß. Anders sieht es auf der linken Seite der Zugbahn aus, wo die Zuggeschwindigkeit gegen die Drehgeschwindigkeit wirkt und diese fast aufheben kann. In diesem Fall treten hier keine Schäden auf. Das Schadensbild bei einem schnell ziehenden Tornado kann daher leicht mit dem eines Downburst verwechselt werden.