Großmonra (Thüringen)

 18.12.1833 / Stärke (n. bek.) Verdacht
"15.02.1833 verursachte ein furchtbarer Sturm großen Schaden an den Dächern der Gebäude und in den Forsten. August und September brachten auch stürmische Tage und am 18. Dezember tobte ein solcher Orkan, daß die Hallische Fahrpost unweit Köllleda umgeworfen wurde. Die Fahrgäste kamen zwar ohne Schaden davon, liefen aber, als sie aus dem umgestürzten Wagen heraus geklettert waren, Gefahr, von der Windsbraut davon geführt zu werden. Ein Fahrgast klammerte sich an den stämmigen Postschaffner an, dieser packte einen Reisenden, der sich an einem Baume festhielt. Plötzlich rieß der Sturm diesen mit den Wurzeln aus und führte ihn samt seinen Anhängseln ein Stück über die Felder fort." (Quelle: Chronik von Großmonra (Ahnenforschung der Familie Hahn)