Kietz (Brandenburg),
Kleßen (Brandenburg)

 11.07.2010 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: zwischen 15:00 und 16:00 Uhr MESZ. Ein eng begrenztes Sturmereignis trat innerhalb einer Schneise vom Unterlauf des Mühlenrhins bei Kietz bis hin zum Kleßener See auf. In den Medien wurde über eine Windhose berichtet, die am See auf einem Campingplatz einige Schäden angerichtet hatte. - Zu den Schäden bei Kietz aus einer Meldung der Märkischen Allgemeinen vom 11.11.2011: "Unterlauf des Flusses wurde beräumt / Arbeiter holten fünf Weidenbäume aus dem Wasser - KIETZ - [...] Mitarbeiter des Verbandes haben den Fluss in den letzten Wochen beräumt. Dazu waren sie unter anderem mit einem Seilboot im Einsatz. Allein fünf große Weidenstämme wurden aus dem Fluss geholt, die zuvor den Wasserfluss maßgeblich behinderten. Dazu wurden die Uferbereiche beräumt. Von Land aus gibt es noch einiges zu tun. Die Arbeiten sollen demnächst erledigt werden. Für das Chaos im Unterlauf des Mühlenrhins hat Jachmann zufolge vor allem eine Windhose gesorgt, die im Sommer vergangenen Jahres durch die Region fegte. Dabei seien die Bäume umgeknickt und in den Fluss gefallen. [...]" - Beschreibungen eines Beobachters vor Ort lassen dagegen eher auf einen Downburst schließen.

Verdachtsfall Kleßen ( Skywarn)
Tsunamiwelle und Windhose bedrohten Badegäste ( Die Mark Online, 12.07.10)
Im Mühlenrhin ist endlich wieder Platz für große Fische ( Märkische Allgemeine, 11.11.11)
Synoptik einer Downburst-Lage (Fallbeispiel 11.07.2010) ( WZ-Forum)