Seddin bei Potsdam (Brandenburg)

 23.07.2009 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: früher Abend. Aus einer Meldung des Prignitzers vom 13.08.2009: "Wolfshagen/Seddin. Schwere Schäden haben die unwetterartigen Stürme Ende Juli auch in der Nähe von Seddin verursacht. Allein im Forst der Kirchengemeinde Seddin müssen mehr als 150 Festmeter Holz aufgearbeitet werden. "Der Sturm muss eine enorme Kraft gehabt haben. Denn zum Teil wurden die Kieferkronen herausgebrochen, sind Stämme auf halber Höhe abgedreht worden", zeigt Revierförster Eckhardt Kakstein. An einigen Stellen hat es große Eichen erwischt. [...] Die heftige Windhose "zog an Seddin vorbei, hier durch den Wald, über die Wiese an Hellburg vorbei und lief dann auf den Wiesen aus", beschreibt Kakstein das Unwetter. So haben auch große freistehende Eichen den Sturm nicht überstanden."