Rangendingen (Baden-Württemberg)

 12.07.2014 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: nachmittags. Aus einer Meldung des Schwarzwälder Boten vom 13.07.2014: "Windhose wütet auf der Tennisanlage - Und wieder hat es den Tennisclub Rangendingen erwischt. Dieses Mal war es kein Hochwasser, dafür eine kräftige lokale Windhose, die beim Unwetter am Samstagnachmittag der Tennisanlage zusetzte. Mit brachialer Gewalt knickte der Wind den Zaun der Anlage an den Plätzen eins und zwei auf einer Länge von fast 20 Metern um und drückte ihn nach innen gegen das Spielfeld. Außerdem wurde der Kiosk in Mitleidenschaft gezogen, wie der Tennisclub mitteilte. Ein großer Ast einer Pappel hatte dem Winddruck nicht standgehalten und stürzte auf den Schuppen. Umso größer war am Samstag der Dank der Tennisspieler an die Freiwillige Feuerwehr Rangendingen, die in einem spontanen Einsatz den Zaun wieder aufrichtete und stabilisieren konnte. Damit war gesichert, dass das Verbandsspiel des Tennisclubs Herren 30 am Sonntag stattfinden konnte. Auch im Wohngebiet am Winterrain hatte das Unwetter zu Schäden an Dächern geführt, Äste abgeknickt sowie einige Kübelpflanzen und die Dixi-Klos auf den Baustellen im Neubaugebiet umgeschmissen." Windhose wütet auf der Tennisanlage (Schwarzwälder-Bote, 13.07.14)