Kalübbe (Schleswig-Holstein)

 08.05.2009 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: abends. Am Montag, den 11.05.2009 war in den Kieler Nachrichten, Ostholsteiner Zeitung, unter der Überschrift "Trampolin flog einfach wie ein UFO davon", ein Bericht über einen möglichen kleineren Tornado (F0) in Kalübbe zu lesen. Kalübbe liegt ca 5 km von Plön entfernt. Das beschriebene Ereignis dürfte begleitend oder kurz vor den Schäden in Plön vom gleichen Tage aufgetreten sein. In der Zeitung heißt es: "[...] Mehrere Zeugen beobachteten, wie eine Windhose ein rund 60 kg schweres Trampolin aus dem Garten der Familie Kobel ganz langsam wie ein UFO in die Höhe hob. Dort drehte sich das Sprunggerät wie ein Rad und flog weiter in rund 5 m Höhe über die Bäume hinweg. Das Trampolin rotierte etwa 40 m durch die Luft, bevor es - richtig herum - auf einem nahen Feld landete. [...]" (Quelle: Kieler Nachrichten) Ein Foto von dem beschädigtem Trampolin ist in der Zeitung ebenfalls abgedruckt. Ein Zusammenhang zum Fall Plön ist naheliegend (Entfernung zum dortigen Schadensort: ca. 7,5 km)