Lunestedt (Niedersachsen)

 01.10.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Schäden in Lunestedt bei Bremerhaven, die Nordsee-Zeitung berichtet über eine Windhose: "Großer Knall: Windhose reißt Bäume um - Sturmschäden in Lunestedt und Cuxhaven. Lunestedt (jfw/us). "Ich dachte, unser Dach fliegt weg." Christine Peters aus Lunestedt ist noch ganz perplex. Sie hatte gestern Morgen gerade im Wintergarten des Hauses gesessen, als plötzlich Windböen das Gebäude erfassten. "Dann gab es einen großen Knall." Und in Christine Peters Garten lag eine riesige Linde. Der erste Herbststurm zog gestern über das Cuxland hinweg. Sturmtief Quinta und die Kaltfront brachten auch schwere Sturmböen bis zur Stärke 10 mit sich. "In Lunestedt kann sich durchaus eine Windhose gebildet haben", sagt Dieter Hoffmann von der Wetterstation Bremerhaven. Solche Wetterphänome entstehen dann, wenn sich zwischen Boden und Höhenluft große Temperaturunterschiede entwickeln. Dann kann ein rotierender Wirbel entstehen, der - ähnlich wie in einem Badewannenabfluss - viel Tempo und Kraft entwickelt und alles mit sich reißt. In Lunestedt waren nach kurzer Zeit mehrere Bäume umgeweht und dicke Äste abgebrochen. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Lunestedt, Hollen und Heerstedt rückten zu den Einsatzorten aus, um Schäden zu beseitigen und Straßen wieder passierbar zu machen. Mit Motorsägen und landwirtschaftlichen Fahrzeugen machten sich die Feuerwehrleute an die Arbeit."

Großer Knall: Windhose reißt Bäume um ( Nordsee-Zeitung, 01.10.08)