Heeren (Sachsen-Anhalt),
Tangermünde (Sachsen-Anhalt)

 11.07.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 15:30 Uhr MESZ. Dazu eine Meldung der Volksstimme: "Zurück nach Heeren, das am schlimmsten heimgesuchte Dorf. Eine Windhose brachte hier zwei massive Scheunen zum Einsturz. Die Mauern fielen teilweise auf die Straße, Ziegelsteine fl ogen meterweit und beschädigten in der Groblebener Straße ein Auto, in dem zum Glück niemand saß. Am Weller Weg riss der kleine Tornado das Flachdach eines Wohnhauses weg. " Es hob sich ab wie ein Stück Papier ", sagt der Hausbesitzer. In Tangermünde, wo zahlreiche Bäume kippten und teilweise Stromleitungen beschädigten, wurde das Flachdach der Brunsbergschule teils abgedeckt, teils hochgewellt. Die Feuerwehr sammelte Dachsegmente in der näheren Umgebung ein. In der Lüderitzer Straße brachte der Sturm Bäume und einen Strommasten zu Fall. In der Neuen Straße und der Kirschallee krachten Bäume auf Garagen."

Schweres Unwetter richtet Schäden in Ort in der Altmark an ( MDR, 11.07.08)
Unwetter richtet großen Schaden an ( Mitteldeutsche Zeitung, 11.07.08)
Windhose bringt in Heeren zwei Scheunen zum Einsturz ( Volksstimme, 12.07.08)