Hardheim (Baden-Württemberg)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Innerhalb einer 4 Kilometer langen Schneise gab es Schäden an zahlreichen Bäumen: "Orkan riss eine Schneise der Verwüstung: Hardheim. Wieder hat es Hardheim besonders hart getroffen. "Am schlimmsten von allen Gemeinden in der Region", so die traurige Schadensbilanz von Oberforstrat Henner Niemann gestern Mittag. Orkan "Emma" hinterließ eine Schneise der Verwüstung im Erftal: Auf rund vier Kilometer Länge, komprimiert zwischen der Tierkörperbeseitigungsanstalt (ZTN), der Lindenmühle und der Wohlfahrtsmühle, liegen die Baumriesen kreuz und quer übereinander. Teils metertief entwurzelt, teils einfach umgeknickt. Die Kapelle bei der Wohlfahrtsmühle liegt in Trümmern. "Wir gehen von rund 10 000 Festmeter Sturmholz aus, das entspricht einem Jahreshieb", so der Leiter des Forstbetriebes Walldürn. "Für Hardheim bedeutet dies einen dramatischen Schaden und gravierenden Substanzverlust, weil die Bestände noch nicht hiebsreif waren."" (Quelle: Fränkische Nachrichten)

Orkan riss eine Schneise der Verwüstung ( Fränkische Nachrichten, 04.03.08)
"Emma" schlug eine Schneise der Verwüstung (Fotos) ( Fränkische Nachrichten, 04.03.08)