Gersfeld (Hessen)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
"Von Glück mag man im Hochwildschutzpark Gersfeld nicht sprechen: ?Wir sind nicht mit einem blauen Auge davongekommen; das war schon etwas schlimmer?, sagt der Leiter des Wildparks Hermann Bleuel. Eine Windhose habe in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Schneise in den Höllwald, ein Waldstück in Richtung Rodenbach, geschlagen: ?Buchenwald und dicke Eichen ? der Sturm hat alles komplett umgelegt.? Bleuel schätzt, dass circa 1 000 Festmeter Holz durch den Sturm umgeknickt sind." (Quelle: Fuldaer Zeitung). Nach den Untersuchungen ist in diesem Fall von einem Downburst (Gewitterfallböe) auszugehen.

Tornadoverdachtsfall Gersfeld/Rhoen ( WZ-Forum, 04.03.08)
Tornadoverdachtsfall Gersfeld/Rhoen, Teil 2 ( WZ-Forum, 04.03.08)
Nach dem Sturm: ?In nächster Zeit nicht in den Wald? ( Fuldaer Zeitung, 03.03.08)
Jede Menge Arbeit nach ?Emma? ( Fuldaer Zeitung, 18.03.08)