Pötzen (Niedersachsen)

 01.03.2008 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Schäden innerhalb einer Schneise in Pötzen, nördlich von Hameln. Dazu aus einer Pressemeldung: "Tornado zieht eine Schneise der Verwüstung - Wirbelwind bei Pötzen / Orkan-Bilanz: In heimischen Wäldern liegen 7000 Festmeter Holz am Boden. Ein Wirbelwind schlug in Pötzen eine 30 Meter breite Schneise der Verwüstung. Während eines Gewitters knickte der Tornado 50 bis zu 25 Meter hohe Bäume ab. Jürgen Edler (65) aus Hameln räumt auf. Hameln-Pyrmont / Bodenwerder (ube). Bei Pötzen hat ein Tornado eine 30 Meter breite Schneise der Verwüstung gezogen ? auf zwei Grundstücken in der Feldmark wurden während eines heftigen Gewitters 50 bis zu 25 Meter hohe Pappeln und Fichten wie Streichhölzer umgeknickt oder abgedreht. Zwei große Bäume zertrümmerten das Wochenendhäuschen von Jürgen Edler. 20 Silberpappeln liegen in seinen Forellenteichen. Der 65-jährige Hamelner schätzt den Schaden auf rund 15000 Euro." (Quelle: Deister-Weser-Zeitung)

Tornado zieht eine Schneise der Verwüstung ( Deister-Weser-Zeitung, 03.03.08)
Tornado zieht eine Schneise der Verwüstung - Foto ( Deister-Weser-Zeitung, 03.03.08)