Ergoldsbach (Bayern)

bild
 14.05.2007 / Stärke (F1) Bestätigt
Zeitpunkt: zwischen 20:20 und 20:50 Uhr MESZ. Die ersten Schäden an Bäumen und Gebäuden gab es im Bereich Kläham - Siegensdorf, südwestlich von Ergoldsbach (ca. 15-17 km nordöstlich von Landshut). Zudem wurde hier eine Hochspannungsleitung zerrissen. Gegen 20:23 Uhr zieht ein deutlich ausgeprägter Funnel über Ergoldsbach hinweg. In Ergoldsbach fiel Hagel mit einer Größe von mehr als 2 Zentimetern. Der Funnel soll dann nordöstlich von Ergoldsbach sichtbar Bodenkontakt gehabt haben. Im Bereich zwischen Ergoldsbach und Bayerbach gibt es weitere Schäden, hier sind einzelne Wurffelder mit Buchen- und Fichtenbestand vorhanden. Weiter nordöstlich setzen sich die Schäden fort, bei Asbach gibt es immer wieder Schäden an Bäumen. In Asbach fielen gegen 20:35 Uhr Hagelkörner bis zu einem Durchmesser von 1,5 cm. Auch bei Feldkirchen bei Straubing wurde gegen 20:50 Uhr ein Funnel beobachtet. Dieser Beobachtungsort liegt 27 bis 28 Kilometer nordöstlich von Ergoldsbach. Auslöser war sehr wahrscheinlich dieselbe Gewitterzelle. Insgesamt ergibt sich eine Zuggeschwindigkeit zwischen 60 und 65 km/h. Zuvor war die Gewitterzelle bereits vom Allgäu her knapp nördlich von München über die Kreise Dachau und Freising nach Nordosten gezogen.

Tornado im Raum Ergoldsbach
Feuerwehr Ergoldsbach