Görlitz (Sachsen)

 11.03.1598 / Stärke (n. bek.) Verdacht
"Anno 1598. erhob sich den 11. Martii umb Görlitz ein Wind / fügte den Bäumen und Gebäuden grossen Schaden zu: In der Vorstadt rückte er eine Scheune 9. Viertel der Ellen weit / von der Stelle hinweg / und warff viel tausend Stämme Holtz in den Wäldern und Häyden umb. Zu Geißdorff warff er auf des Raths Vorwerck einen grossen Schaf-Stall übern Hauffen." (Quellen: Stefan Militzer, Klima - Umwelt - Mensch (1500-1800), 2004 sowie Heinrich Roch, Neue Laußnitz- Böhm- und Schlesische Chronica [...], S. 412. - Torgau, 1687)