Lauchhammer (Brandenburg)

 18.01.2007 / Stärke (F3) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 19:30 Uhr MEZ. Der Tornado zog von Elsterwerda über Kahla und Plessa nach Lauchhammer und weiter ostwärts nach Schwarzheide. In Kahla sind 4 Gebäude komplett eingestürzt und weitere 20 wurden schwer beschädigt. Allein in Lauchhammer beliefen sich die Schäden auf etwa 2 Millionen Euro, der Gesamtschaden dürfte weit höher liegen. Ein Augenzeuge beschreibt: "Der Tornado sah aus wie ein großer rotierender Schneeball mit jeder Menge Dreck dazwischen." (Quelle: Elbe- Elster-Rundschau, Lausitzer Rundschau, 26.01.07). Die Schneise ist insgesamt mehr als 30 Kilometer lang. Die Schäden liegen an mehreren Stellen mindestens im F3-Bereich.

Spezial zum Tornado in Südbrandenburg