Essen (Nordrhein-Westfalen),
Velbert (Nordrhein-Westfalen)

 18.01.2007 / Stärke (F1) Verdacht
Schneisenartige Schäden ziehen sich durch den Essener Süden und den äußersten Norden Velberts. Die Spur führt über eine Länge von rund 7 Kilometern teilweise durch offenes Land, teils durch Wälder; sie reicht von der Laupendahler Landstraße sehr dicht an der Ruhrlandklinik vorbei und durch das Hespertal bis zur Autobahn A44 Velbert-Essen, wo sich unmittelbar an der Stadtgrenze Essen-Velbert eine deutliche Schneise abzeichnet. Betroffen sind verschiedene Nadel- und Laubhölzer. Auch in einer Meldung des WDR wurde über eine Windhose berichtet: "Im Essener Süden und in Ratingen hat eine Windhose tausende von Fichten und Laubbäumen entwurzelt." Eventuell kommen auch zwei getrennte Ereignisse in Frage.

Nach dem Orkan (RP Online)