Mansfeld (Sachsen-Anhalt),
Hettstedt (Sachsen-Anhalt)

 27.07.1571 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
"[KB S. Andreaskirche:] Den 17. Julij ist ein eilendes greulich wetter komen, desgleichen kein alter Mensch gedenckt, vnd hat weit vnd breit schaden gethan, sonderlich an gebeuden, welche es zerschlagen, eingeworffen vnnd auffgedeckt hat. Zu Hettstedt hat es die Kirchspitze niedergeworffen vnd das halbe Rathaus verderbet; ist eine greuliche Windbraut gewesen vnd verstockte Finsternis, als legen die Wolken vff der Erden; an etlichen enden ist plitz vnd hagel mit vnter gewesen, an andern ortten ist es nur ein hefftiger wind gewesen; hie zu Eisleben hat es nit grossen Schaden gethan." (Quellen: Stefan Militzer, Klima - Umwelt - Mensch (1500-1800), 2004 sowie Grössler; Sommer, S. 40) - "[17.07., Nachmittag] [...] hat gar ein wenig zuregnen oder zuspreen mit angefangen / aber plötzlich / und ehe man sichs versehen können / ist der Himel gantz schwartz worden [...] Und ist zugleich gar ein ungestummes hart und starckes Wetter mit grewlichen Sturmen / Donderschlegen / Blixen / Wetterleuchten Regen und Schlossen herein gefallen [...] Und war der Platzregen / so mit drein kam / so starck / das er wie eine grosse Flut vom Himmel herab schos / und zugleich Schlossen mitbrachte / erstlich wie Kirschkernen / darnach wie gantze Kirschen und grösser / darunter auch etlich so gros als Ortgroschen uns halbe Thaler im Thal Mansfeld gefallen [...] Wiewol nue dieser Sturm und ungehewres Wetter nicht gar eine viertel stunde geweret / hat es doch trefflich grossen schaden gethan an vielen orten / im Thall Mansfeld hat es viel Heuser abgedecket und zerissen [...] In den Garten umb das Thall Mansfeld / ist unermeßlicher schaden an Bewmen und Zeunen geschehen [...]" (Quellen: Stefan Militzer, Klima - Umwelt - Mensch (1500-1800), 2004 sowie Spangenberg, Cyriacus, Mansfeldische Chronica [...]. Der erste Theil. - Eisleben, 1572, S. 498) - "Ao. 1571. den 17. Julii hat das Ungewitter mit Wind und Schlossen allhier an Getreyde, Obst und Wein, zu Hettstedt und andern Orten aber auch an Gebäuden und Kirchthurm grossen Schaden gethan." (Quellen: Stefan Militzer, Klima - Umwelt - Mensch (1500-1800), 2004 sowie Dreyhaupt, Johann Christoph, Pagus Neletici et Nudzici oder Ausführliche diplomatisch-historische Beschreibung des [...] Saalkreises [...]. - Halle, 1749, S. 613)