Wurzen (Sachsen),
Zschorna (Sachsen),
Hohburg bei Wurzen (Sachsen)

 06.05.1706 / Stärke (n. bek.) Verdacht
"... den 6. Mayi Abends gegen 5 Uhr erhub sich aus West-West Süden ein schrecklicher Donner und Wettersturm mit greulichen Hagel und Schlossen und ungeheuren Wassergüssen, so hauptsächlich Wurtzen, Lüptitz, Zschorna und Hohburg betroffen, die Winter Früchte erbärmlich zerschlagen, als wenn sie abgemäht gewesen, das Laub die Blumen und Reiser in die Rinden von Bäumen geschlagen. Und einer unerhörten Wasserfluth erregnet, dadurch Felder Wege greuclich inmaßen und wir große Noth hatten das Vieh zuretten wie dann etl. Rindvieh unter anderem eine Kuh etl. Schweine und viele Gänse umbt kommen sind. Gedencke dazu Hohburg!" (Quellen: Sterberegister Hohburg bzw. Manfred Müller, Hohburg - Beiträge zur Geschichte und Natur des Dorfes, Teil 1/1986). Weiteres zu diesem Sturmereignis: "Den 6. May entstund ein hefftiges Sturm-Donner-und Hagel-Wetter, welches durch den Wind gegen Morgen getrieben wurde, und unersetzlichen Schaden an Bäumen, Getraydig, Rindvieh, Schaafen hin und wieder thate, gestalt in Wurtzen die Ziegel auff den Dächern zerschlagen, die Fenster meistentheils zerschmettert, die Bäume von Laub und Blüthen kahl gemacht und abgestreiffet, das Getraide auff dem Felde nieder geschlagen und verderbet, auch viel Schaden und etliche Stück Rind-Vieh durch die grossen Hagel-Steine getödtet, und durch die Kälte bey anhaltenden starcken Regen und Ergiessung der Wasser entkräfftet wurden und erstarreten. Nichtsdestoweniger ließ der reiche GOtt seinen Seegen auff denen Wiesen und denen Feldern, welche die Schlossen nicht betroffen hatten, reichlich spühren." (Quellen: Stefan Militzer, Klima - Umwelt - Mensch (1500-1800), 2004 sowie Vogel, Johann Jacob, Leipzigisches Geschicht-Buch oder Annales, S. 977-978. - Leipzig, 1714)