Reitwein (Brandenburg)

 11.07.1733 / Stärke (n. bek.) Verdacht
"Winde, welche in dem Lande selbst [Mark Brandenburg] hin und wieder gewütet und schaden angerichtet. [...] am 11 Jul. aber haben die örter Christindorf Zoß. Insp. Reutwen Frf. Insp. und dieser Landstrich sonderlich gelitten, und ist die Luft mit staub und sand ganz angefüllet und finster gewesen." (Quelle: Stefan Militzer, Klima - Umwelt - Mensch (1500-1800), 2004 sowie Bekmann, Bernhard Ludwig, Historische Beschreibung der Chur- und Mark Brandenburg. Bd. 1. - Berlin, 1751, S. 502)