Strausberg (Brandenburg)

 18.07.1735 / Stärke (n. bek.) Verdacht
"Winde, welche in dem Lande selbst [Mark Brandenburg] hin und wieder gewütet und schaden angerichtet. [...] auch wohl mit Hagel begleitet worden, [...] Am 18. Jul. ist in der Gegend Strausberg das Getreide, so auf dem schwat gelegen, oder in mandeln gestanden, zerstreuet, ein wagen mit getreide umgeworfen, [...]." (Quelle: Stefan Militzer, Klima - Umwelt - Mensch (1500-1800), 2004 und Bernhard Ludwig Bekmann, Historische Beschreibung der Chur- und Mark Brandenburg. Bd. 1, S. 503. - Berlin, 1751)