Berstadt (Hessen)

 12.07.1801 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
"Den 12. Juli 1801, Abends 8 Uhr, zog ein sehr hoch gehendes Gewitter über Berstadt, einem in der Wetterau gelegenen Dorfe, weg. Unmittelbar darauf erhob sich mit auffallender Schnelligkeit ein Wirbelwind, welcher in einer Zeit von etwa 18 Sekunden Fenster einschlug, Bäume aus der Wurzel riß, viele Dächer stark beschädigte und zwei Scheuern mehr als zur Hälfte umwarf. Auf der Spitze des ziemlich hohen Kirchthurms hingen Strohbüschel und in manchen Stuben fand man ganze Ziegelsteine." (Georg Wilhelm Justin Wagner: Hessisches Volksbuch oder Merkwürdigkeiten aus
dem Vaterlande. Darmstadt 1834, S. 109; recherchiert von Johannes Hofmeister)