Donndorf (Bayern)

 Jahr 1834 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Datum nicht bekannt, Jahr 1834 - Aus Ingo Toussaint, Lustgärten um Bayreuth, Hildesheim 1998, 336 S.: "Während ich in den kahlen Mauern des leeren Hauses umherging, wo ein Beamter des Prinzen, der die neuen Arbeiten inspicirte, mir erzählte wie es sonst gewesen und mich auf die schönsten Aussichtspuncte aufmerksam machte, umzog sich der Himmel ganz schwarz und einer der fürchterlichsten Orkane überfiel uns, der einem Tornado glich. Wir wußten uns in den halb Fenster- und Thürlosen Stuben gar nicht mehr zu bergen, und glaubten nichts anderes als nächstens mit dem ganzen Schloß davonzufliegen. Die größten Bäume im Garten bogen sich bis zur Erde, viele wurden vor unseren Augen entwurzelt und dann den Abhang hinabgeschleudert. Regen und Hagel fiel dazu in Strömen. Durch alle Töne heulte und brauste der Sturm, es schien ein Beginn der Sündfluth. Nach einer Stunde brannte die Sonne wieder, und ich betrachtete in ihrem Schein die älteste Linde Deutschlands, deren Stamm über fünfzig Fuß Umfang hatte. Der Sturm hatte ihr einen Ast geraubt und die noch dichte Krone häßlich zerzaust." - Das Lustschloß Phantasie liegt etwa 5 Kilometer westlich von Bayereuth.