Leipzig (Sachsen)

 20.09.1852 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Aus einer Meldung der Leipziger Zeitung, 1952, No. 230: "Windhose. Am 20. Sept., ungefähr in der 5. Nachmittagsstunde, hatten wir die in unserer Gegend so seltene Erscheinung einer Windhose. Dieselbe entstand während eines gewitterartigen Regenschauers, am nordwestlichen Ende des Dorfes Sommerfeld, durchlief im unregelmässigsten Zickzack ihre Bahn im schnellsten Wirbeltanze, ein starkes, brausendes Gezisch verursachend, dem ähnlich, dass die entweichenden Dämpfe eines Dampfkessels hören lassen, nur viel stärker. Der eigentliche Kern derselben war, von der Wolke herab bis zur Spitze des Kegels, der so ziemlich den Erdboden erreichte, mit dampfartigen, von dem rasenden Wirbeltanze ebenfalls mit ergriffenen Dünsten umgeben. Während ihres Auftretens durchlief der Wind im weiten Umkreise die ganze Windrose, vom äussersten Südost über Westen bis zum äussersten Nordwest; nur nordöstlich und östlich, ungefähr eine kleine halbe Stunde vom Phänomen entfernt, behielt der Wind seine ursprüngliche Richtung. Die Windhose beschädigte Dächer, welche sie zufällig berührte, warf, indem sie längs der Leipzig-Dresdener Chaussee hinlief, zwei Männer in den Strassengraben, entwurzelte einige Kirschbäume am Strassendamme, zerriss einem Fuhrmanne einen Ballen Baumwolle und wirbelte dieselbe mit sich fort, bemächtigte sich eines Russbuttenkarrens und verstreute dessen Ladung im bunten Durcheinander mit dem Strassenstaube, indem sie sich in östlicher Richtung unserem Gesichtskreise entzog." (Quelle: H. Hunger, Unterhaltungen für Dilettanten und Freunde der Astronomie, Geographie und Meteorologie, 1852; recherchiert bei Google Books) Sommerfeld liegt im Osten der Stadt Leipzig.