Ermetzhofen (Bayern)

 12.06.1857 / Stärke (F1) Bestätigt
"Uffenheim, 17. Juni. Eine ähnliche Erscheinung, wie ohnweit Hofheim am 12. d. M. früh gegen 11 Uhr sich zeigte, kam am gleichen Tage Abends zwischen 6 und 7 Uhr in Ermetzhofen, k. Lansgerichts Uffenheim, vor. Es bildete sich auch gegen Norden ein Gewitter und zugleich eine säulenartige Wolke (Windhose), welche so ziemlich die Erde berührte, und näherte sich jedoch ganz langsam dem genannten Dorfe. Dort angekommen, Wirbelte auf einmal eine dichte Staubwolke voran und mit großer Heftigkeit drehte dieselbe einen Weidenbaum strickartig zusammen, vernichtete ihn und fing nun an den nächsten Gebäuden seine Verheerung an, deckte einen ziemlichen Theil der nächstgelegenen Dächer ab und zerbrach in einem von Gebäuden umgebenen Hausgarten 9 Obstbäume in Stücke, deren Aeste zerstreut umher gefunden wurden. Weiter fand sich keine vernichtende Spur vor. Ein Gewitter entlud sich gleich darauf, begleitet von Regen mit etwas Hagel." (Quelle: Ansbacher Morgenblatt, 24.06.1857)

Tornado in Ermetzhofen (Skywarn)