Seebach (Bayern)

 23.07.1859 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
"Regensburg, 25. Juli. Letzten Samstag Nachmittag zwischen l und 2 Uhr wurde das Dampfschiff "Passau" bei Seebach, zwischen Vilshof und Passau, an einer überaus gefährlichen felsigen Stelle von einer Windhose überrascht und quer über auf Felsen geworfen. Der Geistesgegenwart des Kapitäns Riffel gelang es, sämmtliche Passagiere an's Land zu bringen. Daa Schiff liegt vollkommen unter Wasser und wird die Hebung große Mühe und bedeutende Kosten verursachen." (Quelle: Fränkischer Kurier, 27.07.1859) - Anmerkung aus dem Skywarn-Forum: "Im Text wird Seebach als zwischen Passau und Vilshofen liegend beschrieben. Jedoch gibt es in der Region kein Seebach, sondern nur eines, das weiter flussaufwärts, also zwischen Vilshofen und Regensburg, liegt. Zumal es dort auch an der Donau tatsächlich Felsen gibt."