Langenargen (Baden-Württemberg)

 04.07.1872 / Stärke (W) Bestätigt
Zwischen 07:00 und 08:30 Uhr entstehen auf dem oberen Teil des Bodensees mindestens fünf Wasserhosen und zwei weitere Ansätze dazu: "1872, den 4. Juli 7-8 1/2h a. beobachtete man auf dem oberen Bodensee fünf vollständige Wasserhosen und zwei Wolkentrichter nebeneinander." (Quelle: Früh, J., 1907: Wasserhosen auf Schweizer Seen. Jahresberichte der Geographisch-Ethnographischen Gesellschaft in Zürich. Band: 7 (1906-1907), Seiten 105-127. Link: http://dx.doi.org/10.5169/seals-8902 ? Weitere Quellen: Jahresbericht der Geographisch-Ethnographischen Gesellschaft in Zürich, 1906?1907, Zürich, 105?127 und Alfred Wegener: Wind- und Wasserhosen in Europa, 1917). "1872 am 4. Juli erschienen Wasserhosen auf dem Bodensee. Morgens nach 7 Uhr sank ein spitzer, oben breiter Wolkensack pfeilschnell herab, während ihm von unten her aus dem Seespiegel ein ähnlicher Kegel entgegenschoß." (Quelle: Professor Dr. Pilgrim (1914): "Über Wirbelstürme und die damit zusammenhängenden Vorgänge in der Atmosphäre im allgemeinen und über die vom 1. und 4. Juni 1913 in Plochingen und Mühlen-Eutingen im besonderen", Deutsches Meteorologisches Jahrbuch für 1913, Württemberg) - Dazu aus einer Meldung der Freiburger Zeitung vom 09.07.1872: "Vom Bodensee, 4. Juli. Gestern Abend schlug in Langenargen der Blitz in ein kleines Wohnhaus ein, welches sofort in Brand gerieth. Trotz des heftigen Windes konnte solcher bald gelöscht werden. - Heute Vormittag wurde auf dem See in der Richtung zwischen dem Rheineinfluß und Langenargen das seltene Phänomen einer Wasserhose wahrgenommen, welche von ziemlich starker Ausdehnung war. Segelschiffe kamen glücklicherweise nicht in ihren Bereich." (Quelle: Universitätsbibliothek Freiburg)

Tornados auf dem Bodensee 1872