Ostseebad Wustrow (Mecklenburg-Vorpommern)

 09.08.1881 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Aus einer Meldung des Cuxhavener Tageblattes vom 14.08.1881: "Schreckliches Unglück. Aus Wustrow, 10. August, wird der ?Rost. Ztg.? Geschrieben: Gestern Nachmittag unternahmen Badegäste aus dem nahe gelegenen Gr.-Müritz eine Bootsfahrt auf hier, als sie in der Nähe der Landungsstelle von einem Gewitter mit starkem Wirbelwinde überrascht wurden. Obgleich durch die Vorsicht der seekündigen Bootsführer die Segel eingezogen waren, kenterte das Boot und sämmtliche zwölf Insassen fielen ins Wasser. Dieselben konnten sich noch eine kurze Zeit an dem Kiel halten, bei dem hohen Seegange schlug aber das Fahrzeug wiederholt um, und obgleich das Ufer sehr nahe, fanden doch acht Theilnehmer dieser traurigen Fahrt ihren Tod in den wellen. Gerettet sind durch den Fischer Jungmann der Capitain H. Riemann aus Ribnitz und der Rector Gierdts aus Gnosen, mit dem Boote trieben an das land der Capitain Niejahr aus Riebnitz und der Kaufmann Wossidlo aus Rostock, während ertranken: die Frau und zwei Kinder des Capitain H. Riemann aus Ribnitz, die Frau und zwei Kinder des Capitain Niejahr aus Ribnitz und der Lehrer Dr. Compart mit seiner Frau aus Güstrow. Bei bekannt werden dieses schrecklichen Unglücks eilte Jeder an den Strand, aber Hülfe war nicht mehr zu bringen. Wohl kein Auge, selbst bei den abgehärtesten Seeleuten, blieb trocken. Die Leichen des Dr. Compart und seiner Frau und die Leiche der Frau des Capitain Riemann wurde gestern Abend, die Leiche eines Niejahr?schen Kindes heute Morgen 4 Uhr gefunden. Ganz Wustrow ist durch den Unglücksfall in die größte Trauer versetzt." (Quelle: Stadtarchiv Cuxhaven)