Neumagen (Rheinland-Pfalz)

 16.07.1884 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Aus einer Meldung der Freiburger Zeitung vom 19.07.1884: "Vom Neumagen, 16. Juli. Nachdem wir heute Vormittag bis über den Mittag hinaus eine beinahe unerträgliche Hitze gehabt hatten, zeigten sich um halb zwei Uhr von Süden herkommend gelbliche Wolken. Plötzlich erhob sich ein so furchtbarer Orkan, daß die ältesten Leute sich eines solchen nicht erinnern können. Nachdem dieser Orkan einige Zeit gewüthet hatte, gesellte sich unter Blitz und Donner zuerst schwacher dann heftiger Regen hinzu. Jedermann glaubte, das Ende der Welt trete nun ein. Zahllose Dachziegel wurden herunter geworfen. Dicke Bäume wurden theils abgebrochen, theils förmlich aus der Erde gerissen. Eine Menge Reben liegen auf dem Boden. Garbenwägen wurden umgeworfen. Garben und gemähte Früchte wurden umhergeschleudert wie Federn. Was auf den Aeckern ist, liegt darnieder, wie gewalzt. Das ganze Unwetter dauerte 1/4 Stunden. Ueber die Größe des Schadens kann noch nichts Genaues angegeben werden." (Quelle: Universitätsbibliothek Freiburg)