Ihringen (Baden-Württemberg),
Bickensohl (Baden-Württemberg)

 16.07.1884 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Aus einer Meldung der Freiburger Zeitung vom 19.07.1884: "Ihringen, 17. Juli. Der Orkan, welcher gestern unsere Gegend durchtobte, war ein Naturereignis so schrecklicher Art, daß ich Ihnen dasselbe nicht zu schildern vermag, obglich ich dasselbe von Anfang bis zu Ende im Freien durchleben mußte. Viele hundert Bäume sind zerbrochen und aus der Erde herausgerissen; von sehr vielen Aeckern ist das abgeschnittene Getreide fortgeweht und nicht mehr zu finden; überaus groß ist der Schaden an den Reben, deren Pfähle in wirrer Unordnung durcheinander liegen. Der Obstsegen war ohnedies nicht reichlich und jetzt liegen die unreifen Aepfel werthlos auf der Erde." - Aus einer weiteren Meldung der Freiburger Zeitung vom 19.07.1884: "Bickensohl, 16. Juli. Nachdem seit einiger Zeit eine fast unerträgliche Hitze herrschte und der Thermometer heute Mittag 27° Reaumur zeigte, brach plötzlich gegen 2 Uhr ein Gewitter aus, begleitet von einem orkanartigen Sturme, der in wenigen Minuten großen Schaden verursachte. Die größten Bäume wurden entwurzelt, an andern die Aeste mit den Früchten abgerissen, die Dächer theilweise abgedeckt. Personen die auf dem Felde arbeiteten, wurden frei in die Höhe gehoben. Nur wenige Tropfen Regen fielen, und doch wäre solcher den schmachtenden Gewächsen von nöthen." (Quelle jeweils: Universitätsbibliothek Freiburg)