Coburg (Bayern)

 16.05.1885 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Aus einer Meldung der Coburger Zeitung vom 18.05.1885: "Coburg, 16. Mai. Eine Naturerscheinung eigenthümlicher Art versetzte am vorgestrigen Mittwoch einige fünfzig auf dem Ketschenanger mit Wäschetrocknen beschäftigte Frauen und Mädchen in nicht geringe Aufregung. Kurz vor Mittag kam von der Ostseite her eine wohl 15 bis 20 Fuß im Durchmesser haltende Windhose, welche, indem sie in westlicher Richtung über den Anger strich, alle in ihrem Bereich liegenden und in ihrem Laufe von ihr berührten Wäschestücke thurmhoch in die Höhe und mit sich fortnahm. Die so entführten sehr zahlreichen Wäschestücke glichen in der Höhe kleinen, in wilder Hast umherschwirrenden Vögeln und konnten, nachdem die seltsame Naturerscheinung vorüber war, nur mit großer Mühe wieder gesammelt und - da sie bunt durcheinander gewürfelt waren - von den einzelnen Frauen und Mädchen als ihr Eigenthum ausgeschieden werden. Einige Wäschestücke sind gar nicht mehr vorgefunden worden und es mögen dieselben in die Itz gefallen sein, zu anderen wieder fanden sich erst nach langem Hin- und Herfragen die betreffenden Eigenthümer." (Weitere Quelle: A. Wegener, Wind- und Wasserhosen in Europa, 1917)