Heidelsheim (Baden-Württemberg)

 10.08.1886 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Aus einer Meldung der Freiburger Zeitung vom 14.08.1886: "Heidelsheim, 11. August (Ldpst.) Gestern, Nachts nach 10 Uhr, ging ein von Westen kommender Gewitterregen über unsere Stadt und Gemarkung hin, der zwar nur etliche Minuten anhielt, aber große Verheerungen an Dächern, Fenstern, Zäunen und Bäumen anrichtete. Er war von Hagel begleitet, der sich bald in heftigen Regen verwandelte, welcher zum Glück auch nicht lange anhielt, aber doch eine Menge Wasser in die Häuser warf. Am neuen Kirchthurm wurden große Steinblöcke eines Seitenthürmchens herabgeschleudert. Am Schulhausbau, an dem eben die Umfassungsmauern des zweiten Stockes erstellt werden, that der Wind ziemlich Schaden. Wagen, die an der Straße standen, wurden vom Winde weit fortgetrieben und Reisende auf der Landstraße mußten ihr Gefährt (sammt den Zugthieren) dem Sturme überlassen und sonstwo Schutz suchen. Die Straßen sind diesen Morgen mit Trümmern bedeckt. Der größte Schaden ist der Verlust so vieler Obstbäume." (Quelle: Universitätsbibliothek Freiburg) - Heidelsheim liegt etwa 23 Kilometer ostnordöstlich von Knielingen.