Morgenröthe-Rautenkranz (Sachsen)

 06.08.2013 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: abends. Aus einer Meldung der Freien Presse vom 20.08.2013: "Windhose: Staatsforst warnt vor Wanderungen - Den jüngsten Unwettern sind im Forstbezirk Adorf etliche Bäume zum Opfer gefallen. Aufräumarbeiten haben begonnen. Muldenhammer. Der Forstbezirk Adorf warnt derzeit vor Betreten des Waldes in seinen Revieren Sachsengrund und Morgenröthe. Von dort umgestürzten Bäumen und angebrochenen Ästen geht erhebliche Gefahr für Wanderer aus. Begonnene Bergungs- und Aufräumarbeiten sollten außerdem nicht durch Besucher und Schaulustige behindert werden, um ein zügiges und sicheres Ende zu gewährleisten. Die umgeknickten Bäume sind Resultat des unwetterartigen Gewitters mit Hagelschauern in den Abendstunden des 6.August. Wie der Staatsbetrieb Sachsenforst jetzt mitteilte, kam es zwischen Sachsengrund und Morgenröthe dabei auch zu einer Windhose. Sie knickte die Bäume wie Streichhölzer und entwurzelte auch etliche Exemplare. Das Unwetter wurde zudem von starkem Hagel begleitet. Die Hagelkörner erreichten dabei Durchmesser von bis zu 4 Zentimeter. In kürzester Zeit bildete sich eine starke Eisschicht, die stellenweise eine Höhe von 20 Zentimeter erreichte. Sofort nach dem Unwetter begannen Revierförster damit, die Schäden zu erfassen. Laut ihren Erhebungen fielen rund 6000 Kubikmeter Schadholz an, die nun aus dem Wald geräumt werden müssen. Zum Vergleich: Nach dem Orkan Kyrill 2007 waren rund 100.000 Kubikmeter Schadholz angefallen. Neben den Schäden an abgebrochenen oder umgeworfenen Bäumen kam es durch den Hagel zu erheblichen Schäden auch an Laubbäumen und Bodenvegetation. Da durch das Schadholz überwiegend von Fichten eine Zunahme des Borkenkäferbefalls droht, begann der Staatsforst sofort, die Stämme zu beseitigen. Die Arbeiten sind in den am meisten geschädigten Gebieten im Gange. Besonders betroffen sind laut Ronny Schubert, Sachbearbeiter Holzlogistik im Forstbezirk, der sogenannte L-Weg, der 36er Weg, der Markersbachweg, die Sachsengrunder Straße, Köhlerhäusel und Rotsudl. Beauftragte Unternehmen haben den regulären Holzeinschlag unterbrochen und sind zur Schadholzbeseitigung eingesetzt. Die Arbeiten werden wahrscheinlich bis in den Oktober hinein dauern." - Ein Zusammenhang zur Beobachtung einer Funnelcloud in Eibenstock ist sehr wahrscheinlich.

Verdachtsfall Morgenröthe (Skywarn)
Windhose: Staatsforst warnt vor Wanderungen (Freie Presse, 20.08.13)