Schalke (Nordrhein-Westfalen)

 18.03.1897 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Aus einer Meldung der Freiburger Zeitung vom 21.03.1897: "Unglücksfälle. Gelsenkirchen, 18. März. Ein Wirbelwind hat große Verheerungen angerichtet. Die "Frankf. Ztg." Berichtet: In Schalke's Spiegelmanufaktur ist die Schleifhalle eingestürzt. Ein Arbeiter ist todt, vier sind verletzt. Zwei Kinder in dem einstürzenden Hause wurden tödtlich verletzt. Viele Häuser, Ziegeleien und Fabriken wurden beschädigt. Der Schaden ist groß." (Quelle: Universitätsbibliothek Freiburg). - Aus einer Meldung der Emscherzeitung vom 19.03.1897: "[...] In Braubauerschaft tobte das Unwetter so stark, daß die [...] Schleifhalle der Spiegelmanufaktur, nachdem das Dach emporgehoben und eine Strecke weit fortgetragen, einstürzte, wobei ein Arbeiter getötet und mehrere andere erheblich verletzt wurden. Die Gasfabrik und das Gebäude des [...] Schulz an der Bahnhofstraße wurden ebenfalls schwer beschädigt. [...]" (Quelle: Stadtarchiv Gelsenkirchen, Institut für Stadtgeschichte, Gelsenkirchen) - Dieser zweite Tornado zog über Teile des heutigen Gelsenkirchener Stadtteils Schalke hinweg.

Tornados in Gelsenkirchen