Stelzen (Thüringen)

 18.03.1897 / Stärke (F1) Bestätigt
"Am 18. März 1897 war der schicksalsschwere Tag des altehrwürdigen Stelzenbaumes angebrochen. Es war abends in der neunten Stunde, als in Stelzen und Umgebung ein furchtbares Unwetter tobte. Blitze durchzuckten die Luft. von gewaltigem Donner begleitet. Dabei erhob sich ein Wirbelsturm, der den Dächern. Hütten, Zäunen und Bäumen übel mitspielte. Diesem Unwetter fiel auch der Alte zum Opfer. Am nächsten Morgen stand nur noch der Stamm da, die Krone lag am Boden. Der Stamm war noch vier Meter hoch und hatte einen Durchmesser von l.50 m." (Quelle: Der Schatz unterm Stelzenbaum). Der Stamm wurde einbetoniert und ist auch heute noch als Denkmal erhalten.

Fotos des Denkmals
Windhose "köpft" den Stelzenbaum ( Wetterchronik)
Der Schatz unterm Stelzenbaum (Spitzenstadt Plauen)