Medewitz (Brandenburg)

 03.08.2013 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 18 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der Mitteldeutschen Zeitung vom 04.08.2013: "Ein Unwetter hat an der Landesgrenze von Brandenburg und Sachsen-Anhalt zu erheblichen Schäden an einer Bahn-Oberleitung geführt. Etwa 120 Bahnreisende blieben am Samstagabend auf der Strecke Berlin - Dessau hinter Medewitz (Potsdam-Mittelmark) stecken, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Sonntag mitteilte. Sie seien mit Taxen weiterbefördert oder nach Berlin zurückgebracht worden. Nach Angaben der Bahn waren bei einer Gewitterfront mit Windhose Gegenstände durch die Luft gewirbelt und Bäume beschädigt worden. Das habe zu einem Kurzschluss geführt. Die Oberleitung sei auf einer Länge von etwa 200 Meter beschädigt worden, sagte ein Bahnsprecher. Sechs Regionalzüge seien teilweise ausgefallen." - Bei einer Nachbesprechung der Tornado-Arbeitsgruppe im November 2013 wurde beschlossen, den Fall vorerst weiterhin als Tornadoverdachtsfall zu führen.

Verdachtsfall Medewitz (Skywarn)
Windhose beschädigt Oberleitung (Mitteldeutsche Zeitung, 04.08.13)
Windhose bringt Bahn zum Stillstand (Märkische Allgemeine, 04.08.13)
Hunderte von Bäumen werden umgerissen (NonstopNews, 03.08.13)
Galerie: Hunderte von Bäumen werden umgerissen (NonstopNews, 03.08.13)