Weißandt-Gölzau (Sachsen-Anhalt)

 08.06.2006 / Stärke (F0) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 23:10 Uhr MESZ. Dazu der Bericht eines Augenzeugen: "Die Schneise war ca. 30 m Breit und 300 m lang, die Fallmuster waren durgehend zyklonal, das Stroh fiel auf der Ostseite der Scheise nach Norden und auf der Westseite nach Süden. In der Mitte fand man immer wieder kleine Inseln, wo noch Stroh stand, um diese wurde das Stroh im Kreis plattgedrückt. Der Tornado zog relativ langsam, obwohl starker Höhenwind vorherrschte, die Dauer kann auf 5 - 10 Minuten geschätzt werden. Die genaue länge des Bodenkontaktes ist nicht bekannt, da sonst nur abgeerntete Felder und Rübenfelder vorhanden waren, man kann aber von 1 - 2 km ausgehen. Der Tornado wurde höchstwahrscheinlich wie vermutet durch einen Baggersee, welcher zu dem Zeitpunkt sehr warm war, verursacht. Es sind bis jetzt 4 Augenzeugen bekannt. Ein Augenzeuge machte sogar analoge Fotos, falls diese brauchbar sind, wird sie Tommy nach Entwicklung veröffentlichen. Der Tornado soll als dunkler Schlauch mit Trichter sichtbar gewesen sein, welcher "schwankte" und mindestens einmal kurz den Bodenkontakt verlor. Der Schlauch ging bis auf den Boden und es war Rotation erkennbar. Ein Augenzeuge beschrieb eventuell sogar eine Wallcloud." (Andreas Kämmer)