Königsberg in Bayern (Bayern)

 20.05.2006 / Stärke (F2) Bestätigt
Zeitpunkt: ca. 18:40 Uhr MESZ
"In Königsberg in Bayern, OT Holzhausen, beschädigte eine Windhose ca. 20 Häuser, bei einer Scheune besteht Einsturzgefahr. Über Personenschäden gibt es keine Erkenntnisse. Die örtliche Feuerwehr ist im Einsatz." Quelle: sw-express.de. Aus Holzhausen liegen auch Augenzeugenberichte vor. Hier sind auch eindeutige Tornadoschäden erkennbar: Das Rathaus wurde vom Tornado in Zugrichtung gestreift und die Ziegel zur linken Seite in die nächste Hauswand verfrachtet.
Die Schadensbilanz des gestrigen Unwetters in Unterfranken (sw-express.de)
Verdachtsfall Schweinfurt
Bericht in der Heimatzeitung für den Kreis Hassfurt
Zitat aus diesem Artikel, Augenzeugenbericht von Stefanie Brantner: "Plötzlich sahen wir beim Spaziergang, wie sich die Wolken verdunkelten, ein tiefes Grummeln lag in der Luft. Dann wirbelte es die Wolken im Kreis herum und innerhalb von wenigen Sekunden war alles geschehen!"
Als Regiomontanus vom Sockel bollerte (Mainpost, 20.05.11)
Als die Windhose alles kurz und klein schlug (inFranken.de, 21.05.11)
Ob Schäden in Schweinfurt-Süd auf denselben Tornado zurückzuführen sind oder auf einen weiteren Fall, ist noch offen. Insgesamt zieht sich eine Schadensspur von Schweinfurt-Ost bis Leuzendorf (ca. 27 km westlich von Lichtenfels) in Unterfranken. Dies sind ca. 35 km und nach bisherigen Schätzungen ergibt sich ein Waldschaden von 11.500 Festmeter Holz. In dem Wald hinter der Landstraße Buch - Abersfeld zieht sich das Schadensgebiet kurzzeitig in die Breite. Hier sind lt. Revierförster auf einer Breite von ca. 1km immer wieder vereinzelte kleine Wurffelder sowie
abgedrehte Buchen feststellbar.