Leihgestern (Hessen)

 31.05.1906 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: gegen 19:15 Uhr MEZ. Ein schweres Gewitter mit heftigen Sturmböen zog über den heutigen Lindener Ortsteil Leihgestern hinweg. Aus einer Meldung der Gießener Allgemeinen vom 17.08.2008: "Eine Windhose ließ 1906 das Dach des Kirchenschiffes einstürzen und machte einen Wiederaufbau erforderlich, der 1908 abgeschlossen war." Dazu aus einer Meldung des Gießener Anzeigers vom 09.08.2008: "Das heftige Unwetter, das zum Einsturz der Kirche führte, richtete auch in der Umgebung großen Schaden an. Überliefert ist ein Augenzeugenbericht von Ludwig Strack: "Das Dach der Kirche wurde von einem Windstoß zur Hälfte in den Nachbarhof geschleudert, die andere fiel auf das Holzgewölbe, das keinen Widerstand leistete. Gewölbe, Orgel, Empore und ein Teil des Gestühls wurden zertrümmert. Der Kirchturm blieb unversehrt."" - Weiter aus einer Meldung der Freiburger Zeitung vom 03.06.1906: "Gewitterstürme am letzten Mai. Aus Gießen wird gemeldet: In der nördlichen Wetterau richtete ein heftiges Gewitter mit orkanartigem Sturm viele Verwüstungen an. In Leihgestern bei Gießen stürzte die alte Pfarrkirche ein." (Quelle: Universitätsbibliothek Freiburg)

»Oper« zur Einstimmung Zwei Konzerte und ein Gemeindefest (Gießener Allgemeine, 17.08.08)
Auch die "Drei Stimmen" gratulieren zum 100. Geburtstag (Gießener Anzeiger, 09.08.08)
Als der Blitz ins Haus des Herrn einschlug (Gießener Anzeiger, 11.07.08)