Neuhaus am Inn (Bayern)

 31.08.1951 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Schäden durch Windhose in Schärding an der Grenze zu Bayern. Dazu aus einer Meldung der Passauer Neuen Presse vom 04. September 1951: "Freileitung umgerissen - Schärding. Am 31. August richtete der Sturm an den österreichischen Höhenzügen am Inn infolge einer durch Stauung hervorgerufenen Windhose größere Schäden an. In Gopperding bei Schärding wurde eine Freileitung in einer Länge von etwa 200 m umgerissen. Am Stadtrand wurde die Krone einer gewaltigen Linde abgedreht und etwa 100 Meter weit davongetragen und im Fronwald bei Schardenberg fiel eine Reihe von Fichten und Tannen dem Sturm zum Opfer." (Quelle: Bayerische Staatsbibliothek) - Der Tornado trat kurz hinter der Grenze Deutschland - Österreich auf. Ob auch deutes Gebiet betroffen war, ist nicht bekannt.