Ummeln (Nordrhein-Westfalen)

 27.07.2013 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Zeitpunkt: kurz nach 15 Uhr MESZ. Aus einer Meldung der Neuen Westfälischen Bielefeld vom 29.07.2013: "Unwetter wütete im Süden der Stadt - Es brauchte nur wenige Minuten. Mit brachialer Gewalt hat ein Wirbelsturm innerhalb kürzester Zeit in Ummeln stattliche Bäume aus der Erde gerissen und meterweit durch die Luft geschleudert. Der Sachschaden rund um die Gütersloher und Isselhorster Straße dürfte immens sein. Bäume, Äste, Sturm und hühnereiergroße Hagelkörner beschädigten Hunderte Gebäude und Autos. [...] auf der Gütersloher Straße ... "Plötzlich drehte der Wind, der zuvor aus Isselhorst gekommen war, und kam nun schräg links von vorne. Das hat die Bäume vor und hinter uns zum Umstürzen gebracht." Mehrere Autofahrer auf der Gütersloher Straße wurden zwischen herabstürzenden Baumstämmen eingeschlossen. Riesengroße Hagelkörner zerstörten Häuser und Autos. Feuerwehreinsatzleiter Bernd Heißenberg sprach von einem Wirbelsturm, der deurch Ummeln fegte." - Aus einer Meldung der Bielefelder Zeitung vom 29.07.2013: "[...] Im Bereich Gütersloher- / Kasseler Straße / Bohlenweg legte eine Windhose reihenweise große Bäume flach, lässt Stämme brechen und reißt Äste ab. "Auf einer Länge von 250 Metern sieht es aus, als wäre hier ein Tornado durchgezogen", sagt Detlev Eikelmann, Gesamtsprecher der Freiwilligen Feuerwehren."