Kaltenkirchen (Schleswig-Holstein),
Hartenholm (Schleswig-Holstein)

 26.05.1953 / Stärke (F2) Bestätigt
Aus einer Meldung des Hamburger Abendblattes vom 27. Mai 1953 zu Unwettern im Raum Hamburg: "Unter der Gewalt einer Windhose brachen in der Gegend von Kaltenkirchen Gebäude wie Kartenhäuser zusammen." - Aus einer weiteren Meldung des Hamburger Abendblattes vom 27. Mai 1953 zu den Unwettern im Raum Hamburg: "Die größten Verwüstungen richtete eine Windhose an, die über dem westlichen Teil des Kreises Segeberg hinwegging. Minutenlang war die ganze Gegend wie in eine ägyptische Finsternis gehüllt. In Hartenholm wurde das Obergeschoß eines zweistöckigen Hauses hunderte von Metern weit weggetragen. Zahlreiche Scheunen und Baracken wurden völlig zertrümmert. Die Strecke Ulzburg-Kaltenkirchen der Altona-Kaltenkirchener Eisenbahn waren längere Zeit blockiert, da die Windhose von der 50 Meter entfernten Provinzialstraße Lentföhrden-Ochsenzoll 20 Jahre alte Bäume auf die Schienen geschleudert hatte. Der Gesamtschaden im westlichen Teil des Kreises beträgt über 500 000 DM."

Unwetter über Hamburg mit Windstärke 12 (Hamburger Abendblatt, 27.05.1953)
Unwetter war verheerend (Hamburger Abendblatt, 27.05.1953)