Stuttgart (Baden-Württemberg)

 21.06.1957 / Stärke (F2) Bestätigt
Betroffen waren die südlichen Stadtteile Echterdingen und Hohenheim. "An 13 Tagen traten im Juni 26 Gewitter auf und in den Nachmittagsstunden des 21.6. zog ein über der nördlichen Filderebene entstandener Kleintornado mit stürmischen Winden, Blitz- und Hagelschlag über Hohenheim hinweg und richtete schwere Schäden an." (Quelle: Waltraud Düwel-Hößelbarth, Chronik der Hohenheimer Meteorologischen Beobachtungen der Jahre 1878 - 1977. Stuttgart. Mai 1982) - weiter aus einer Meldung des Hamburger Abendblattes vom 22. Juni 1957: "Luftschiff zerstört - Stuttgart, 22. Juni. Das schwerste Unwetter, das seit hundert Jahren über Stuttgart tobte, hat gestern auf dem Flugplatz Echterdingen das Reklameluftschiff einer Schokoladenfabrik zerstört. Sturmböen mit Spitzengeschwindigkeiten von über 120 km/st rissen die Hülle des Luftschiffes, das am Ankermast hing, wie einen Spielball auf. Die dreiköpfige Besatzung und das Maskottchen, eine Drossel, wurden aus der Kanzel gerettet. Wie durch ein Wunder hat das Unwetter in der württembergischen Hauptstadt keine Todesopfer gefordert."