Schilding (Bayern),
Röcklmühle (Bayern)

 20.06.1958 / Stärke (F2) Bestätigt
Aus einer Meldung der Passauer Neuen Presse vom 24. Juni 1958: "Regen und Sturm - Aicha v.W. Am vergangenen Freitag ging nachmittags ein Platzregen über Aicha nieder. Weiter östlich, über Schilding und Röcklmühle, artete er in einen Wolkenbruch aus. Bachartig schoß das Wasser aus den Kartoffeläckern heraus. Während sich über der Hofmark der Wind in mäßigen Grenzen hielt, nahm er über den genannten Ortschaften die Form eines Wirbelsturms an. Im Kell von Röcklmühle wütete er mit besonderer Heftigkeit. Rund 150 Baumstämme in allen Höhen und Stärken wurden wie Streichhölzer geknickt, kreuz und quer liegen die Trümmer durcheinander. Vereinzelt wurden auch Bäume entwurzelt. Eine besonders starke Eiche widerstand dem Toben, dafür aber rasierte der Sturm die Krone ab. Den betroffenen Waldbesitzern erwächst bedeutender Schaden, weil das Holz, das um diese Jahreszeit ohnedies nicht vollwertig ist, nur als Brennholz verwertet werden kann." (Quelle: Bayerische Staatsbibliothek, weitere Quelle: D. Fuchs, Gefährdung des Tiefflugs durch Tornados, Traben-Trarbach in Promet, Heft 4/81, Seiten 8-10)