Leese (Niedersachsen)

 13.06.1960 / Stärke (F2) Bestätigt
"Wirbelsturm zerstört den Ortskern des Dorfes Leese bei Lemgo; Hagelschlag setzt die Straßen unter Schlammfluten und vernichtet im Sturmzentrum die gesamte Ernte." (Quelle: Dr. F. Hamm: Naturkundliche Chronik Nordwestdeutschlands. Landbuch-Verlag, Hannover, 1976) - weiter aus einer Meldung des Hamburger Abendblattes vom 14. Juni 1960: "Wirbelsturm und Hagelschlag richteten schwere Schäden an - Das Dorf Leese bei Lemgo wurde am schwersten getroffen. " - Aus einer Meldung des Hamburger Abendblattes vom 14.06.1960: "Sechs Familien wurden innerhalb von acht Minuten obdachlos, als ein mit schweren Hagelschlägen verbundener Wirbelsturm am Montagmittag die 700-Einwohner-Gemeinde Leese bei Lemgo (Lippe) heimsuchte. [...] Der Sturm deckte fast sämtliche Gebäude des Dorfes ab und brach eine mitten im Ort stehende 200jährige Eiche. Der gewaltige Baum, ein unter Landschaftsschutz stehendes Naturdenkmal Llppes, zerschmetterte beim Sturz das Dach eines Landarbeiterhauses. Die Reste des Gebäudes sind nicht wieder aufzubauen und müssen abgebrochen werden. Wie Augenzeugen berichteten, ballte sich das Sturmzentrum über Leese zusammen. Der Himmel verdüsterte sich, und dann brach urplötzlich wie ein gewaltiges Inferno das Unwetter über dem Dorf aus. Die Dorfbewohner flüchteten in ihre Häuser. Doch auch hier fühlten sie sich keineswegs sicher, als Dächer abgedeckt wurden und die Ziegel durch die Luft flogen." - Aus einer Meldung der Passauer Neuen Presse vom 14. Juni 1960: "Wirbelsturm verwüstete lippisches Dorf. Ein Wirbelsturm verwüstete innerhalb weniger Minuten den Ortskern des lippischen Dorfes Leese bei Lemgo in Nordrhein-Westfalen. Gleichzeitig verwandelte ein heftiger Hagelschlag die Straßen in reißende Schlammfluten. Menschen sind nicht zu Schaden gekommen. Nach dem Unwetter bot das Dorf den Anblick einer Kriegslandschaft. Giebelwände wurden eingedrückt, Dächer abgedeckt, Bäume mit den Wurzeln aus der Erde gerissen oder umgebrochen. Feste Mauerwände wurden durch die Naturgewalten bis zu 25 Zentimeter weit verschoben. Zahlreiche Familien müssen nach Mitteilung der Polizei vermutlich ihre einsturzgefährdeten Häuser räumen. Im Sturmzentrum ist außerdem die gesamte Ernte vernichtet worden." (Quelle: Bayerische Staatsbibliothek) - Aus einer Meldung der Berliner Zeitung vom 14. Juni 1960: "Dorf durch Wirbelsturm verwüstet - Lemgo/Lippe (ADN/EB). Innerhalb weniger Minuten verwüstete Montag ein Wirbelsturm den Ortskern des lippischen Dorfes Leese bei Lemgo. Die Straßen wurden durch heftigen Hagelschlag zu reißenden Schlammfluten." (Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin)

Wirbelsturm und Hagelschlag richteten schwere Schäden an (Hamburger Abendblatt, 14.06.1960)