Maisach (Bayern)

 02.04.1962 / Stärke (n. bek.) Bestätigt
Aus einer Meldung des Hamburger Abendblattes vom 03.04.1962: "Eine Windhose raste durch eine Straße des bayrischen Dorfes Maisach (Landkreis Fürstenfeldbruck). Dabei wurden das zentnerschwere Wellblechdach einer Garage und das Lager eines Schuppens 200 Meter weit durch die Luft gewirbelt. Auch eine Holzhütte landete auf der Dorfstraße. Menschen sind glücklicherweise nicht verletzt worden." - Aus einer Meldung der Passauer Neuen Presse vom 04. April 1962: "Windhose verwüstete Dorfstraße - Fürstenfeldbruck. In Furcht und Schrecken wurden die Bewohner des Pfarrdorfes Maisach im oberbayerischen Landkreis Fürstenfeldbruck durch eine Windhose versetzt, die durch die Bräuhausstraße raste. Nachdem die Naturerscheinung wie ein Spuck vorbeigebraust war, sah es auf einer Strecke von etwa 250 Metern wie nach einem Fliegerangriff aus. Das zentnerschwere Wellblechdach der Garage und des Lagerschuppens einer Spenglerei war von der Windhose 200 Meter weit durch die Luft gewirbelt worden und hatte auf seinem gefährlichen Flug einen Birnbaum und eine dickstämmige Tanne abrasiert. Das Dachgebälk der Garage und des Schuppens können nur noch als Brennholz verwendet werden. Eine Holzhütte wurde meterweit durch die Luft auf die Straße geschleudert. Menschen kamen nicht zu Schaden." (Quelle: Bayerische Staatsbibliothek)

Windhose im Dorf (Hamburger Abendblatt, 03.04.1962)