Mehren (Rheinland-Pfalz)

 18.08.2004 / Stärke (F2) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 21:30 Uhr MESZ. Am Abend des 18. August richtete dieser Tornado erhebliche Schäden in Mehren bei Daun in der Eifel an. Aus einer Meldung des Trierischen Volksfreunds vom 20.07.2004: "Das Unwetter bahnte sich von Schalkenmehren kommend seinen Weg und erreichte Mehren etwa um 21.30 Uhr am Mittwochabend. Claus Zebrink, der an der Steininger Straße wohnt, hat es genau gesehen: "Es war eine wahnsinns-schwarze Wolke, die irre lang war. An ihrer Seite gingen zwei Schnorchel herunter, aus denen ein Schlauch entstand, der sich hochzog. Danach wurde der Himmel ganz weiß und die Windhose kam - und wir sahen wie das Dach von Ernst Schmitz abgehoben wurde und auf die Steininger Straße flog. Der ganze Spuk hat etwa fünf Minuten gedauert". Was in den Sekunden passierte, während der Wirbel durch Mehren zog, jagte den Dorfbewohnern einen Schrecken ein. Am schlimmsten war es in der Friedhofs,- und Steininger Straße, Am Weyersberg, dem Seiterstälchen und dem Hassel, wo die Windhose eine Spur der Verwüstung hinterließ. Dächer wurden abgedeckt, flogen komplett weg oder wurden angehoben, schwere Eichen brachen, manche wurden entwurzelt, kleinere Bäume fegte es hinweg, lose Gegenstände wurden hunderte von Metern weit weg gewirbelt, Dachpfannen stellten sich hoch oder flogen herunter." - Am selben Abend gab es einen Verdachtsfall im angrenzenden Belgien.

Die Häuser haben gezittert (Trierischer Volksfreund, 20.07.04)
Unwetter (Trierischer Volksfreund, 20.07.04)