Kempen (Nordrhein-Westfalen)

 17.07.2004 / Stärke (F1) Verdacht
Zwischen Kempen und Grefrath stürzten einige Bäume um und größere Äste mussten von den Straßen geräumt werden. Ob es sich um einen Tornado handelte, ist offen. Dazu aus einer Meldung der Westdeutschen Zeitung vom 19.07.2004: "Lokalbereich Niederrhein. (...) Zwischen Kempen und Grefrath an der L 509n in Höhe Herlingshof ist eine Windhose durch gezogen, die eine Reihe von Bäumen umgeknickt und Äste auf die Fahrbahn geweht hat. Zu drei Einsätzen seien die Mitarbeiter in Grefrath und Kempen-Schmalbroich am Samstag kurz vor 20 Uhr raus gefahren, heißt es aus der Polizeileitstelle."