Radebeul (Sachsen)

 19.07.1908 / Stärke (n. bek.) Verdacht
Aus einer Meldung der Coburger Zeitung vom 23.07.1908 zu Unwettern im Raum Dresden während eines Sängerfestes: "[...] Draußen vor der Stadt sah es ebenfalls trostlos aus. Starke Bäume waren entwurzelt und geknickt, die Getreidepuppen auf den Feldern weit fortgeweht. Erst nach Stunden kehrte bei den erschreckten Bewohnern die Ruhe und Besinnung zurück. Auf dem Bahnhofe Radebeul trat der Gewittersturm mit einer solchen Macht auf, daß ein dort stehender Güterzug der Schmalspurbahn Radebeul - Radeburg einfach umgeworfen wurde. Die Güterwagen lagen teilweise zertrümmert auf dem Bahnsteig, und erst nach vierstündigen Aufräumungsarbeiten, wozu Arbeiter aus Dresden herbeigerufen werden mußten, konnte der Verkehr auf der Strecke wieder aufgenommen werden. [...]"