Rittersgrün (Sachsen)

 14.08.2003 / Stärke (F1) Bestätigt
Zeitpunkt: gegen 16:10 Uhr MESZ. Dazu ein Bericht von Michel Oelschlägel: "Ich habe dieses Gewitter beobachtet und gefilmt, da ich selbst hier wohne. Auch war ich Zeuge dieser Superzelle in Aktion. Windgeschwindigkeiten von 130 Km/h, teilweise sogar Spitzenböen von 150 km/h ließen zahlreiche Bäume abknicken. So wurde eine Schneise von Plauen bis zum Fichtelberg gezogen, wo zahlreiche Bäume abkickten. Es gab auch einen Tornado, genau gesagt 2. Einen F0 Tornado in Rittersgrün im Kreis Aue Schwarzenberg sowie einen F1-sogar vielleicht F2 Tornado, welcher große Fichten von einem Stammdurchmesser von 30 cm entwurzelte oder abknickte. Während der schwerere Tornado in Schönheide (ebenfalls Aue Schwarzenberg) teilweise starke Baumschäden verursachte und Straßen unbefahrbar machte, verwüstete er einige hundert Meter weiter im Nachbarort Stützengrün eine Pappelallee und zog nur haarscharf an Wohnhäusern vorbei. Der später auftretende 2. Tornado war schwächer und knickte nur einige Bäume mittlerer Größe ab, aber auch eine große Fichte fiel um. Gebietsweise gab es dabei noch Starkhagel und Regenmengen von 15 Litern pro Quadratmetern in kurzer Zeit (5-10 Minuten)."

Tornadozelle am 14.8.2003 im Erzgebirge - Analyse
Analyse der Tornadozelle vom 14.8.03 im Erzgebirge (Wetterzentrale)
Superzelle 14.8.2003 mit 2 Tornados (Michel Oelschlägel)